Rechtsprechung
   BVerfG, 14.09.2010 - 1 BvR 1842/08, 1 BvR 6/09, 1 BvR 2538/08   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • lexetius.com
  • openjur.de

    Artt. 2 Abs. 1, 1 Abs. 1 GG; § 23 Abs. 1 Nr. 1 KunstUrhG
    Zivilgerichtliche Untersagung der Wort- und Bildberichterstattung über eine Prominente teilweise verfassungswidrig

  • Bundesverfassungsgericht

    Verletzung von Art 5 Abs 1 S 1 GG durch Untersagung einer als Werturteil zu qualifizierenden Wortberichterstattung über Vorgänge aus dem Sozialbereich einer prominenten Person - im Übrigen unzulässige sowie unbegründete Verfassungsbeschwerde gegen zivilgerichtliche Entscheidungen, mit denen den Beschwerdeführerinnen die Bildberichterstattung über eine prominente Person untersagt worden ist

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 1 Abs 1 GG, Art 2 Abs 1 GG, Art 5 Abs 1 S 1 GG, § 1004 Abs 1 S 2 BGB, § 823 Abs 1 BGB
    Teilweise stattgebender Kammerbeschluss: Verletzung von Art 5 Abs 1 S 1 GG durch Untersagung einer als Werturteil zu qualifizierenden Wortberichterstattung über Vorgänge aus dem Sozialbereich einer prominenten Person - im Übrigen unzulässige sowie unbegründete Verfassungsbeschwerde gegen zivilgerichtliche Entscheidungen, mit denen den Beschwerdeführerinnen die Bildberichterstattung über eine prominente Person untersagt worden ist

  • Telemedicus

    Carolines Tochter

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    BUNTE bekommt beim Bundesverfassungsgericht Recht

  • Jurion

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch eine in die Privatsphäre der Tochter der monegassischen Prinzessin Caroline von Hannover als absolute Person der Zeitgeschichte eingreifende Veröffentlichung; Abwägung des persönlichkeitsrechtlichen Unterlassungsinteresses gegenüber dem Veröffentlichungsinteresse; Presseveröffentlichung von Banalitäten im Spannungsverhältnis des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und der geschützten Äußerungsfreiheit und Pressefreiheit; Anforderungen an den Ereignisbezug eines Presseberichts bei Teilnahme einer Veranstaltung der französischen AIDS-Hilfe-Organisation; Reichweite des Schutzbereichs bei Veröffentlichung von Bildern einerseits und der Berichterstattung durch Wortbeiträge andererseits

  • kanzlei.biz

    Zur Zulässigkeit von Wort- und Bildberichterstattung bei gesellschaftlichen Anlässen

  • debier datenbank

    Art. 5 Abs. 1 S. 1, Abs. 2 GG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch eine in die Privatsphäre der Tochter der monegassischen Prinzessin Caroline von Hannover als absolute Person der Zeitgeschichte eingreifende Veröffentlichung; Abwägung des persönlichkeitsrechtlichen Unterlassungsinteresses gegenüber dem Veröffentlichungsinteresse; Presseveröffentlichung von Banalitäten im Spannungsverhältnis des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und der geschützten Äußerungsfreiheit und Pressefreiheit; Anforderungen an den Ereignisbezug eines Presseberichts bei Teilnahme einer Veranstaltung der französischen AIDS-Hilfe-Organisation; Reichweite des Schutzbereichs bei Veröffentlichung von Bildern einerseits und der Berichterstattung durch Wortbeiträge andererseits

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • Bundesverfassungsgericht (Pressemitteilung)

    Zivilgerichtliche Untersagung der Wort- und Bildberichterstattung über eine Prominente teilweise verfassungswidrig

  • internet-law.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Unterschiedliche Reichweite von Wort- und Bildberichterstattung

  • urheberrecht.org (Kurzinformation, 19.10.2010)

    Verbot der Berichterstattung über Charlotte von Monaco teilweise verfassungswidrig

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Presseberichterstattung über Prominente

  • lto.de (Kurzinformation)

    Wortberichterstattung über Caroline-Tochter zulässig

  • lto.de (Kurzinformation)

    Wortberichterstattung über Caroline-Tochter zulässig

  • tagesschau.de-Archiv (Pressemeldung)

    Berichterstattung über Prominente: Texte ja, Bilder nein

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Zivilgerichtliche Untersagung der Wort- und Bildberichterstattung über eine Prominente teilweise verfassungswidrig

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Zivilgerichtliche Untersagung der Wort- und Bildberichterstattung über eine Prominente teilweise verfassungswidrig

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Zivilgerichtliche Untersagung der Wort- und Bildberichterstattung über eine Prominente teilweise ver

Besprechungen u.ä.

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Berichterstattung über Prominente: Vom Unterschied zwischen Bildern und Worten

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerfGK 18, 42
  • NJW 2011, 740
  • GRUR 2011, 255
  • DVBl 2010, 1499
  • afp 2010, 562



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (71)  

  • BGH, 06.02.2018 - VI ZR 76/17  

    Veröffentlichung von Bildern des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff bei

    Die Veröffentlichung des Bildes einer Person begründet grundsätzlich eine rechtfertigungsbedürftige Beschränkung ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts (BVerfG, NJW 2011, 740 Rn. 52 mwN).
  • BGH, 27.09.2016 - VI ZR 310/14  

    Bildberichterstattung über den damaligen Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit

    Die Veröffentlichung des Bildes von einer Person begründet grundsätzlich eine rechtfertigungsbedürftige Beschränkung ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts (vgl. BVerfG NJW 2011, 740 Rn. 52 mwN).
  • BGH, 21.04.2015 - VI ZR 245/14  

    Unterlassungsanspruch bei zufälliger Mitabbildung in Boulevard-Blatt

    Die Veröffentlichung des Bildes von einer Person begründet grundsätzlich eine rechtfertigungsbedürftige Beschränkung ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts (vgl. BVerfG NJW 2011, 740 Rn. 52 mwN).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht