Rechtsprechung
   BGH, 03.06.2014 - VI ZR 394/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,16753
BGH, 03.06.2014 - VI ZR 394/13 (https://dejure.org/2014,16753)
BGH, Entscheidung vom 03.06.2014 - VI ZR 394/13 (https://dejure.org/2014,16753)
BGH, Entscheidung vom 03. Juni 2014 - VI ZR 394/13 (https://dejure.org/2014,16753)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,16753) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Geschäftsherr, Verrichtungsgehilfe - und die deliktische Haftung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Tatsachenfeststellung durch das Berufungsgericht

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zu den Voraussetzungen für eine Tatsachenfeststellung durch das Berufungsgericht

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Geschäftsherrn- oder Verrichtungsgehilfenverhältnis

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Geschäftsherrn- Verrichtungsgehilfenverhältnis - Voraussetzungen

Besprechungen u.ä.

  • zpoblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Der BGH und die Glaubwürdigkeit eines Zeugen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2014, 2797
  • MDR 2014, 1081
  • VersR 2014, 1018
  • BB 2014, 1729
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (59)

  • BAG, 27.05.2020 - 5 AZR 387/19

    Annahmeverzugslohn - Auskunft hinsichtlich anderweitigen Erwerbs

    Den Arbeitnehmer trifft unter Berücksichtigung der aus § 138 Abs. 1 und Abs. 2 ZPO folgenden Pflicht, sich zu den vom Arbeitgeber behaupteten Tatsachen wahrheitsgemäß und vollständig zu erklären, eine sekundäre Darlegungslast, wenn der primär darlegungsbelastete Arbeitgeber keine nähere Kenntnis der maßgeblichen Umstände und auch keine Möglichkeit zur weiteren Sachverhaltsaufklärung hat, während dem klagenden Arbeitnehmer nähere Angaben dazu ohne Weiteres möglich und zumutbar sind (dazu allgemein BGH 10. Februar 2015 - VI ZR 343/13 - Rn. 11; 3. Juni 2014 - VI ZR 394/13 - Rn. 20 jeweils mwN; MüKoZPO/Fritsche 5. Aufl. § 138 Rn. 22) .
  • BGH, 14.07.2015 - VI ZR 326/14

    Gütliche Streitbeilegung: Voraussetzungen eines wirksamen Abschlusses eines

    Diese bietet zwar Beweis dafür, dass die Erklärung von der betreffenden Partei mit dem protokollierten Inhalt abgegeben worden ist (vgl. Senatsurteile vom 3. Juni 2014 - VI ZR 394/13, VersR 2014, 1018 Rn. 15; vom 9. November 1993 - VI ZR 248/92, NJW 1994, 799, 800).
  • BGH, 10.02.2015 - VI ZR 343/13

    Deliktische Schadensersatzklage wegen Untreue: Voraussetzungen einer sekundären

    Eine solche sekundäre Darlegungslast, die die Verteilung der Beweislast unberührt lässt, setzt voraus, dass die nähere Darlegung dem Behauptenden nicht möglich oder nicht zumutbar ist, während der Bestreitende alle wesentlichen Tatsachen kennt und es ihm zumutbar ist, nähere Angaben zu machen (z.B. Senatsurteile vom 17. März 1987 - VI ZR 282/85, aaO, 195 f.; vom 3. Juni 2014 - VI ZR 394/13, VersR 2014, 1018 Rn. 20; vom 11. Februar 2001 - VI ZR 350/00, aaO; vom 24. November 1998 - VI ZR 388/97, aaO; BGH, Urteil vom 7. Dezember 1998 - II ZR 266/97, BGHZ 140, 156, 158).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht