Rechtsprechung
   BGH, 18.03.2015 - XII ZB 424/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,7110
BGH, 18.03.2015 - XII ZB 424/14 (https://dejure.org/2015,7110)
BGH, Entscheidung vom 18.03.2015 - XII ZB 424/14 (https://dejure.org/2015,7110)
BGH, Entscheidung vom 18. März 2015 - XII ZB 424/14 (https://dejure.org/2015,7110)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,7110) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 14 Abs 2 FamFG, § 64 Abs 2 S 4 FamFG, § 130a ZPO
    Beschwerde in familiengerichtlichen Verfahren: Formwahrende Übermittlung der Beschwerdeschrift als PDF-Datei mit auch eingescannter Unterschrift im Anhang zu einer elektronischen Nachricht

  • verkehrslexikon.de

    Formwahrende Übermittlung der Beschwerdeschrift als PDF-Datei mit eingescannter Unterschrift im Anhang

  • webshoprecht.de

    Formwahrende Übermittlung der Beschwerdeschrift als PDF-Datei mit eingescannter Unterschrift im Anhang

  • IWW

    § 64 Abs. 2 Satz 1 FamFG, § ... 64 Abs. 2 Satz 4 FamFG, § 14 Abs. 2 Satz 1 FamFG, § 14 Abs. 2 Satz 2 FamFG, § 130 a Abs. 1, 3 ZPO, § 298 ZPO, § 130 a Abs. 1 Satz 2 ZPO, § 2 Nr. 1 Signaturgesetz (SigG), § 2 Nr. 2 SigG, § 130 Nr. 6 Alt. 2 ZPO, § 130 a Abs. 1 ZPO, § 130 Nr. 6 ZPO, Art. 3 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1 GG, § 74 Abs. 5, Abs. 6 Satz 2 FamFG

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Einreichen einer Beschwerdeschrift in schriftlicher Form durch eine ausgedruckte PDF-Datei

  • Anwaltsblatt

    § 14 FamFG, § 64 FamFG, § 130a ZPO
    Auf den Ausdruck der digitalisierten Beschwerdeschrift kommt es an

  • rewis.io

    Beschwerde in familiengerichtlichen Verfahren: Formwahrende Übermittlung der Beschwerdeschrift als PDF-Datei mit auch eingescannter Unterschrift im Anhang zu einer elektronischen Nachricht

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 14 Abs. 2; FamFG § 64 Abs. 2; ZPO § 130a
    Einreichen einer Beschwerdeschrift in schriftlicher Form durch eine ausgedruckte PDF-Datei

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die als eingescannte PDF-Datei übermittelte Beschwerdeschrift

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Einreichung einer Beschwerdeschrift in Form eines eingescannten handschriftlich unterzeichneten Schriftsatzes

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Schriftformerfordernis durch Einreichung einer Beschwerdeschrift mittels PDF-Datei gewahrt

  • zip-online.de (Leitsatz)

    Einreichung einer Beschwerde per E-Mail mit PDF-Datei

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Beschwerdeeinlegung mit PDF-Datei: Erst unterschreiben dann einscannen

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 14 FamFG, § 64 FamFG, § 130a ZPO
    Auf den Ausdruck der digitalisierten Beschwerdeschrift kommt es an

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Schriftformerfordernis durch Einreichung einer Beschwerdeschrift mittels PDF-Datei gewahrt

Besprechungen u.ä.

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 14 FamFG, § 64 FamFG, § 130a ZPO
    Auf den Ausdruck der digitalisierten Beschwerdeschrift kommt es an

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 1527
  • ZIP 2015, 1144 (Ls.)
  • MDR 2015, 533
  • FGPrax 2015, 142
  • FamRZ 2015, 919
  • MMR 2015, 555 (Ls.)
  • K&R 2015, 499
  • AnwBl 2015, 904
  • AnwBl Online 2015, 580
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (58)

  • BGH, 08.05.2019 - XII ZB 8/19

    E-Mail mit eingescanntem Schriftsatz ist kein elektronisches Dokument!

    Eine im Original unterzeichnete Beschwerdebegründungsschrift, die eingescannt und im Anhang einer elektronischen Nachricht als PDF-Datei übermittelt wird, ist erst dann in schriftlicher Form bei Gericht eingereicht, sobald bei dem Gericht, dessen Beschluss angefochten wird, ein Ausdruck der den vollständigen Schriftsatz enthaltenden PDF-Datei vorliegt (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 18. März 2015 - XII ZB 424/14, FamRZ 2015, 919).

    Dass die Unterschrift nur in Kopie wiedergegeben ist, ist entsprechend § 130 Nr. 6 Alt. 2 ZPO unschädlich, weil der im Original unterzeichnete Schriftsatz elektronisch übermittelt und von der Geschäftsstelle entgegengenommen worden ist (vgl. Senatsbeschluss vom 18. März 2015 - XII ZB 424/14 - FamRZ 2015, 919 Rn. 10; BGH Beschluss vom 15. Juli 2008 - X ZB 8/08 - NJW 2008, 2649 Rn. 13).

  • BSG, 12.10.2016 - B 4 AS 1/16 R

    Sozialgerichtliches Verfahren - Berufung - Berufungsschrift in elektronischer

    Diese haben vertreten, dass der Ausdruck eines nach Maßgabe des § 130a ZPO - der weitgehend § 65a SGG entspricht - nicht formgerecht elektronisch eingereichten Dokuments dieses durchaus zu einem schriftlichen Dokument machen kann; die Schriftform soll gewahrt sein, wenn es innerhalb der Rechtsmittelfrist ausgedruckt wird und zudem aus einem eingescannten Schriftsatz besteht, der im Original von dem Rechtsmittelführer eigenhändig unterschrieben wurde (BGH Beschluss vom 18.3.2015 - XII ZB 424/14 - RdNr 9; BAG Beschluss vom 11.7.2013 - 2 AZB 6/13 - RdNr 12; ablehnend Müller, AnwBl 2016, 27, 28 und NZS 2015, 896, 898; aA auch Skrobotz, jurisPR-ITR 24/2015 Anm 2).

    Der BGH wiederum wäre in der hier vorliegenden Konstellation, wie vom LSG zutreffend dargelegt, im Ergebnis ebenso wie der Senat nicht von einer formwirksamen schriftlichen Berufung ausgegangen, weil er die eigenhändige Unterschrift des Schriftsatzes vor dem Digitalisierungsvorgang fordert (BGH Beschluss vom 18.3.2015 - XII ZB 424/14 - RdNr 13) .

  • BGH, 12.05.2022 - 5 StR 398/21

    Strafverfahren wegen eines mittels "einfacher" E-Mail und daher nicht formgerecht

    ff) Nicht einschlägig ist auch der in der zivilrechtlichen Rechtsprechung für per E-Mail übermittelte Dokumente entwickelte, die Vorgaben des elektronischen Rechtsverkehrs lockernde Ansatz, wonach diese als in schriftlicher Form eingereicht erachtet werden, sobald ein Ausdruck bei Gericht vorliegt (BGH, Beschlüsse vom 15. Juli 2008 - X ZB 8/08, NJW 2008, 2649; vom 18. März 2015 - XII ZB 424/14, NJW 2015, 1527; vom 4. Februar 2020, X ZB 11/18, FamRZ 2020, 847).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht