Rechtsprechung
   EGMR, 16.06.2015 - 64569/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,13435
EGMR, 16.06.2015 - 64569/09 (https://dejure.org/2015,13435)
EGMR, Entscheidung vom 16.06.2015 - 64569/09 (https://dejure.org/2015,13435)
EGMR, Entscheidung vom 16. Juni 2015 - 64569/09 (https://dejure.org/2015,13435)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,13435) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    DELFI AS v. ESTONIA

    Art. 8, Art. 8 Abs. 1, Art. 10, Art. 10 Abs. 1, Art. 10 Abs. 2, Art. 17 MRK
    No violation of Article 10 - Freedom of expression -General (Article 10-1 - Freedom of expression Freedom to impart information) (englisch)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    DELFI AS c. ESTONIE

    Art. 8, Art. 8 Abs. 1, Art. 10, Art. 10 Abs. 1, Art. 10 Abs. 2, Art. 17 MRK
    Non-violation de l'article 10 - Liberté d'expression-Générale (Article 10-1 - Liberté d'expression Liberté de communiquer des informations) (französisch)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    DELFI AS v. ESTONIA - [Deutsche Übersetzung] Zusammenfassung durch das Österreichische Institut für Menschenrechte (ÖIM)

    [DEU] No violation of Article 10 - Freedom of expression-General (Article 10-1 - Freedom of expression;Freedom to impart information)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • cmshs-bloggt.de (Kurzinformation)

    Haftung von Forenbetreibern: (k)eine Revolution aus Straßburg

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    EGMR: Kommerzielle Webseitenbetreiber haften für beleidigende Nutzerkommentare oder Forenbeiträge auf Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld - Pflicht zur Überwachung

  • heise.de (Pressebericht, 16.06.2015)

    Verlagsportal für Nutzer-Beleidigungen verantwortlich

  • lto.de (Pressebericht)

    EGMR zur Haftung von Forenbetreibern - Keine bahnbrechende Entscheidung

  • archive.is (Pressebericht, 16.06.2015)

    Betreiber haftet für Nutzerkommentare

  • spiegel.de (Pressebericht, 16.06.2015)

    Forenbetreiber haftet für Beleidigungen der Nutzer

  • kvlegal.de (Kurzinformation)

    Newsportalbetreiber zur Zahlung von Schadensersatz wegen schmählicher Kommentare verurteilt - Delfi AS v. Estonia,

  • dr-wachs.de (Kurzinformation)

    Haftung von Forenbetreibern

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Betreiber von Internetseiten müssen beleidigende Kommentare zügig löschen

  • new-media-law.net (Kurzinformation)

    Haftung des Betreibers einer kommerziellen Internetseite für rechtswidrige Äußerungen von Nutzern

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Müssen Internetportale jetzt proaktiv Beiträge löschen?

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Internetprotal kann für beleidigende Leserkommentare haften

  • medienrecht-blog.com (Kurzinformation)

    Newsportal schuldet Schadensersatz für Nutzerkommentar

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Webseitenbetreiber haftet für beleidigende Nutzerkommentare auch auf Schadensersatz

Besprechungen u.ä. (5)

  • internet-law.de (Entscheidungsanmerkung)

    Forenbetreiber haftet für Beleidigungen der Nutzer. Oder doch nicht?

  • lawblog.de (Entscheidungsanmerkung)

    Nicht das Ende des Internets

  • verfassungsblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Cybertrolls in Straßburg: ein Urteil zwischen Himmel und Hölle

  • rechtsanwalt-it-medienrecht.de (Kurzanmerkung)

    "Ihr beschissenen Heuchler” - Verhindert das neue Urteil des EGMR Hasskommentare besser?

  • cr-online.de (Kurzanmerkung)

    Schadensersatz vom Portalbetreiber für User Generated Content

Sonstiges (3)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 2863
  • GRUR Int. 2016, 81
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 27.02.2018 - VI ZR 489/16

    Zur Prüfungspflicht des Betreibers einer Internet-Suchmaschine (www.google.de)

    Ein Rechtsverstoß kann beispielsweise im oben genannten Sinn auf der Hand liegen bei Kinderpornographie, Aufruf zur Gewalt gegen Personen, offensichtlichen Personenverwechslungen, Vorliegen eines rechtskräftigen Titels gegen den unmittelbaren Störer, Erledigung jeglichen Informationsinteresses durch Zeitablauf (vgl. EuGH, Urteil vom 13. Mai 2014 - Rs. C-131/12, juris Rn. 92 ff. - Google Spain), Hassreden (vgl. EGMR, Urteil vom 16. Juni 2015 - 64569/09, NJW 2015, 2863 Rn. 153 ff. - Delfi AS/Estland) oder eindeutiger Schmähkritik.
  • BVerfG, 06.11.2019 - 1 BvR 276/17

    Recht auf Vergessen II - BVerfG prüft innerstaatliche Anwendung unionsrechtlich

    Entsprechend führt auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte aus, dass die in Art. 10 und Art. 8 EMRK garantierten Rechte prinzipiell ("as a matter of principle") die gleiche Beachtung verdienen (vgl. EGMR [GK], von Hannover v. Deutschland, Urteil vom 7. Februar 2012, Nr. 40660/08 und 60641/08, § 106 m.w.N.; Delfi v. Estland, Urteil vom 16. Juni 2015, Nr. 64569/09, § 139).
  • LG Frankfurt/Main, 10.09.2018 - 3 O 310/18

    Zur Zulässigkeit von Facebook-Sperren bei Hassrede

    Insoweit hat die Kammer auch berücksichtigt, dass ein durch staatliche Organe verfügtes Verbot von Hassrede zwar nach den Maßstäben von Art. 5 Abs. 1 GG unzulässig wäre (vgl. BVerfG NJW 2010, 47 [BVerfG 04.11.2009 - 1 BvR 2150/08] - Wunsiedel, auch zur Sonderrechtslehre und dem Verbot nach § 130 Abs. 4 StGB), sich ein solches Verbot aber nach den vom EGMR aufgestellten Grundsätzen im Einzelfall als zulässig darstellen kann, weil hierdurch die Grundrechte Dritter ernsthaft beeinträchtigt werden (vgl. EGMR NJW 2017, 2091 - Magyar Tartalomszolgáltatók Egyesülete u. Index.hu Zrt/Ungarn zu Hassrede in Kommentaren eines Internetproviders; EGMR NJW 2015, 2863 - Delfi AS/Estland zu Internet-Nachrichtenportalen; EGMR NJW 2006, 1645 - Pedersen u. Baadsgaard/Dänemark; EGMR NJW-RR 2011, 981 Rn. 50 - Ruokanen u. a./Finnland; EGMR, Urt. v. 17.12.2004 - 33348/96 Rn. 115 - Cumpana u. Mazare/Rumänien; vgl. zur EGMR-Rechtsprechung zu Hassrede im Verhältnis zur Rechtsprechung des BVerfG auch Hong, ZaöRV 2010, 73).

    Der EGMR hat insoweit u.a. ausgeführt (EGMR NJW 2015, 2863 - Delfi AS/Estland Rn. 110, 136, 140, 157):.

  • BGH, 24.07.2018 - VI ZR 330/17

    Zur Prüfpflicht des Betreibers einer Internet-Suchmaschine bei

    Ein Rechtsverstoß kann beispielsweise im oben genannten Sinn auf der Hand liegen bei Kinderpornographie, Aufruf zur Gewalt gegen Personen, offensichtlichen Personenverwechslungen, Vorliegen eines rechtskräftigen Titels gegen den unmittelbaren Störer, Erledigung jeglichen Informationsinteresses durch Zeitablauf (vgl. EuGH, Urteil vom 13. Mai 2014 - Rs. C-131/12, NJW 2014, 2257 Rn. 92 ff. - Google Spain), Hassreden (vgl. EGMR, Urteil vom 16. Juni 2015 - 64569/09, NJW 2015, 2863 Rn. 153 ff. - Delfi AS/Estland) oder eindeutiger Schmähkritik (vgl. Senat, Urteil vom 27. Februar 2018 - VI ZR 489/16, juris Rn. 36).
  • OVG Hamburg, 07.10.2019 - 5 Bf 279/17

    Anspruch gegen Suchmaschinenbetreiber auf Datenlöschung nach der

    Unbeschadet der zum Ausdruck kommenden Kritik an rechtsextremen Aktivitäten handelt es sich zudem weder um Hassreden (vgl. EGMR, Urt. v. 16.6.2015, 64569/09, NJW 2015, 2863 Rn. 153ff. - Delfi AS/Estland), noch - aufgrund des sachlichen Bezugs - um eindeutige Schmähkritik, zumal dieser Begriff wegen seines die Meinungsfreiheit verdrängenden Effekts von Verfassungs wegen eng zu verstehen ist (vgl. BVerfG, Kammerbeschl. v. 8.2.2017, 1 BvR 2973/14, NJW 2017, 1460, juris Rn. 14).
  • OVG Hamburg, 07.10.2019 - 5 Bf 291/17

    Kein Anspruch auf behördliches Einschreiten im Hinblick auf bestimmte von der

    Unbeschadet der deutlich zum Ausdruck kommenden Kritik an den als betrügerisch angesehenen geschäftlichen Aktivitäten des Klägers handelt es sich zudem weder um Hassreden (vgl. EGMR, Urt. v. 16.6.2015, 64569/09, NJW 2015, 2863 Rn. 153ff. - Delfi AS/Estland), noch - aufgrund des sachlichen Bezugs - um eindeutige Schmähkritik, zumal dieser Begriff wegen seines die Meinungsfreiheit verdrängenden Effekts von Verfassungs wegen eng zu verstehen ist (vgl. BVerfG, Kammerbeschl. v. 8.2.2017, 1 BvR 2973/14, NJW 2017, 1460, juris Rn. 14).
  • Generalanwalt beim EuGH, 16.07.2020 - C-682/18

    YouTube - Vorlage zur Vorabentscheidung - Geistiges Eigentum - Urheberrecht und

    247 Vgl. für entsprechende Entwicklungen auch Europarat, Empfehlung CM/Rec(2018)2 des Ministerkomitees an die Mitgliedstaaten über die Rolle und Verantwortlichkeit von Internet-Vermittlern (angenommen am 7. März 2018 vom Ministerkomitee bei der 1309. Sitzung der Ministerbeauftragten), sowie EGMR, 16. Juni 2015, Delfi AS/Estland, CE:ECHR:2015:0616JUD006456909.
  • Generalanwalt beim EuGH, 27.09.2018 - C-345/17

    Buivids - Vorlage zur Vorabentscheidung - Geltungsbereich der Richtlinie 95/46/EG

    31 EGMR, 16. Juni 2015, Delfi AS/Estonia (Große Kammer) (CE:ECHR:2015:0616JUD006456909, § 110 und die dort angeführte Rechtsprechung sowie § 112).

    40 EGMR, 16. Juni 2015, Delfi AS/Estonia (Große Kammer) (CE:ECHR:2015:0616JUD006456909, § 139).

    42 EGMR, 16. Juni 2015, Delfi AS/Estonia (Große Kammer) (CE:ECHR:2015:0616JUD006456909, § 133).

  • EGMR, 17.05.2016 - 33677/10

    FÜRST-PFEIFER v. AUSTRIA

    In other words, there will usually be a wide margin afforded by the Court if the State is required to strike a balance between competing private interests or competing Convention rights (see, with further references, Delfi AS v. Estonia [GC], no. 64569/09, § 139, 16 June 2015).

    An individual's reputation, as something which is protected by the Convention, is mentioned twice in the judgment (in paragraphs 36 and 39), but not, however, as an autonomous value under Article 8 (compare, for example, Delfi AS v. Estonia [GC], no. 64569/09, § 137, ECHR 2015, and the case-law cited therein), but rather within the context of the second paragraph of Article 10. Thus, the reputation of the individual concerned is treated as something for which the media could not care less, unless there is (most likely ex ante) "iron" evidence that an individual's reputation will be unwarrantably damaged by a publication.

  • OVG Bremen, 30.10.2019 - 1 LB 118/19

    Klage einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt gegen eine Aktiengesellschaft

    Ferner zählt der gute Ruf einer Person zu den Schutzgütern des Art. 8 EMRK (st. Rspr. des EGMR , vgl. Urt. v. 16.6.2015 ( GK ) - 64569/09, Delfi A.S. ./. Estland, https://hudoc.echr.coe.int, Rn. 137).
  • Generalanwalt beim EuGH, 21.11.2018 - C-558/17

    OZ/ EIB - Rechtsmittel - Öffentlicher Dienst - Personal der EIB - Sexuelle

  • LG Frankenthal, 08.09.2020 - 6 O 238/19
  • EuG, 15.06.2017 - T-262/15

    Kiselev / Rat - Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik - Restriktive Maßnahmen

  • LG München II, 26.10.2018 - 2 O 4622/17

    Haftung des Betreibers einer Suchmaschine

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht