Rechtsprechung
   BGH, 21.10.1987 - IVa ZR 103/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,401
BGH, 21.10.1987 - IVa ZR 103/86 (https://dejure.org/1987,401)
BGH, Entscheidung vom 21.10.1987 - IVa ZR 103/86 (https://dejure.org/1987,401)
BGH, Entscheidung vom 21. Januar 1987 - IVa ZR 103/86 (https://dejure.org/1987,401)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,401) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Rechte und Pflichten aus einem Maklerwerkvertrag - Vergütungsanspruch nach Maklerrecht oder Werkvertragsrecht - Rückzahlung der Provision

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Anwendung der werkvertraglichen Gewährleistungsvorschriften auf (Finanz-)Maklerwerkverträge

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    Abgrenzung Maklerdienstvertrag / Maklerwerkvertrag, Finanzierungsvermittlung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz und Auszüge)

    BGB § 607 Abs. 1, § 633, § 634, § 635, § 652
    Einordnung von Finanzierungsverträgen als Maklerwerkvertrag; Entstehung des Provisionsanspruchs eines Finanzmaklers

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 967
  • ZIP 1988, 158
  • MDR 1988, 386
  • VersR 1988, 374
  • WM 1983, 34
  • WM 1988, 221
  • DB 1988, 1797
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • BGH, 03.07.2014 - III ZR 530/13

    Maklerlohnanspruch: Wirtschaftliche Kongruenz zwischen dem vom Makler

    Ausreichend ist, dass bei wirtschaftlicher Betrachtungsweise in persönlicher und inhaltlicher Hinsicht Kongruenz besteht (vgl. nur BGH, Urteile vom 30. November 1983 - IVa 58/82, WM 1984, 342; vom 14. Dezember 1983 - IVa ZR 66/82, WM 1984, 412, 416; vom 21. Oktober 1987 - IVa ZR 103/86, NJW 1988, 967, 968; Senat, Urteile vom 5. Oktober 1995 - III ZR 10/95, NJW 1995, 3311; vom 20. November 1997 - III ZR 57/96, NJW-RR 1998, 411; vom 8. April 2004 - III ZR 20/03, NJW-RR 2004, 851, 852; vom 13. Dezember 2007 - III ZR 163/07, NJW 2008, 651 Rn. 16 und vom 6. Februar 2014 - III ZR 131/13, VersR 2014, 705 Rn. 10).
  • BGH, 13.12.1990 - III ZR 333/89

    Ausschluß der Kündigung bei einem Geschäftsbesorgungsvertrag; Vereinbarung einer

    Bei einem Alleinauftrag und einer sog. "Festanhandgabe" an den Beauftragten sind die Voraussetzungen eines Dienstvertrages gegeben, der ihn zum Tätigwerden verpflichtet (BGH Urteil vom 8. April 1987 - IVa ZR 17/86 = NJW-RR 1987, 944 = BGHR BGB § 652 Abs. 1 Alleinauftrag 1; vgl. BGH Urteil vom 21. Oktober 1987 - IVa ZR 103/86 = NJW 1988, 967, 968).
  • BGH, 05.10.1995 - III ZR 10/95

    Provisionsanspruch des Maklers bei Erwerb des Grundstücks durch eine der

    Nach § 652 BGB steht dem Makler allerdings ein Provisionsanspruch nur dann zu, wenn der Vertrag, mit dessen Herbeiführung der Makler beauftragt war, tatsächlich zustande kommt; führt die Tätigkeit des Maklers zum Abschluß eines Vertrages mit anderem Inhalt, so entsteht kein Anspruch auf Maklerlohn (BGB Urteil vom 21. Oktober 1987 - IVa ZR 103/86 - BGHR BGB § 652 Abs. 1 S. 1 Identität, wirtschaftliche 2).
  • BGH, 20.02.2003 - III ZR 184/02

    Sittenwidrigkeit einer Vertriebsprovision

    a) Zu dem gesetzlichen Leitbild des Maklervertrages gehört es, daß es sich bei der Tätigkeit des Auftragnehmers um eine Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit handelt, eine Vergütungspflicht im Grundsatz an den erfolgreichen Nachweis oder die erfolgreiche Vermittlung anknüpft und daß der Auftraggeber frei ist, ob er das nachgewiesene Geschäft abschließen will oder nicht (BGH, Urteile vom 20. März 1984 - IVa ZR 223/83 = NJW 1985, 2477 f; vom 21. Oktober 1987 - IVa ZR 103/86 = NJW 1988, 967, 968; Urteil vom 17. April 1991 - IV ZR 112/90 = NJW-RR 1991, 914, 915).
  • OLG Oldenburg, 19.05.2005 - 8 U 10/05

    Maklervertrag: Abschluss eines Maklerwerkvertrages mit einem Finanzmakler;

    Die auf einem von den Beklagten verwandten Formular geschlossene Vereinbarung der Parteien vom 6. März 2003 ist ein Maklerwerkvertrag, also ein besonderer, im Gesetz nicht geregelter Vertragstyp, der sowohl Elemente des Maklervertrags als auch solche des Werkvertrags enthält (vgl. dazu BGH NJW 1988, 967, 968; Palandt/Sprau, BGB, 64. Aufl., vor § 652 Rdnr. 7).
  • BGH, 17.04.1991 - IV ZR 112/90

    Rechtliche Einordnung eines Baubetreuungsvertrages; Bemessung des Entgelts nach

    Seine Auffassung, das Maklerrecht sei hier maßgeblich, begründet das Berufungsgericht unter Hinweis auf Senatsrechtsprechung (Urteile vom 1. Dezember 1982 und 21. Oktober 1987 - IVa ZR 109/81 und 103/86 - NJW 1983, 985 [BGH 01.12.1982 - IVa ZR 109/81] und 1988, 967 = WM 1983, 34 und 1988, 221) damit, ein Vertrag über eine Finanzierungsvermittlung sei ein Maklervertrag, der selbst als Maklerwerkvertrag gemäß § 9 AGBG am gesetzlichen Leitbild des § 652 BGB gemessen werden müsse.

    Insbesondere dann, wenn ein Bauherr sich verpflichtet, vom Betreuer beschaffte Finanzierungsmittel anzunehmen, also wenn er eine Abnahmeverpflichtung übernimmt, liegt die Anwendbarkeit des Maklerrechts fern (Senatsurteil vom 7. Dezember 1983 - IVa ZR 52/82 - WM 1984, 240).In einem solchen Fall können vielmehr die werk- oder dienstvertraglichen Elemente so überwiegen, daß der gesamte Vertrag - oder ein abtrennbarer Teil davon - dem Recht des Werkvertrages oder des Dienstvertrages zu unterstellen ist (vgl. auch dazu Senatsurteil vom 21. Oktober 1987 - IVa ZR 103/86 - NJW 1988, 967 unter I 1).

  • OLG Stuttgart, 09.05.2007 - 3 U 252/06

    Nachweismaklervertrag: Provisionsanspruch bei vorübergehender Aufgabe der

    Entscheidend ist, ob nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten der nach dem Interesse des Auftraggebers zu beurteilende Erfolg in gleicher oder ähnlicher Weise eingetreten ist (BGH NJW 1988, 967; BGH VersR 1990, 88).

    Entscheidend für die Beurteilung auch dieser Frage ist, ob aus der Sicht des Maklerkunden das zustande gekommene Geschäft als wirtschaftlich gleichwertig mit dem beabsichtigten Geschäftsabschluss anzusehen ist (z.B. BGH NJW 88, 967; BGH VersR 90, 88).

  • BGH, 17.10.1990 - IV ZR 197/89

    Schadensersatzanspruch bei fehlerhafter Finanzierungsvermittlung

    Eine solche Vertragsgestaltung hatte der Senat im Urteil vom 21. Oktober 1987 - IVa ZR 103/86 - (WM 1988, 221 = NJW 1988, 967 = BGHR BGB § 652 Abs. 1 "Maklerwerkvertrag" 1) angenommen.
  • OLG Köln, 21.04.2016 - 2 Ws 162/15

    Verwirklichung des Tatbestandes der Untreue durch Übernahme von Mietgarantien

    Nach Auslegung der getroffenen Vereinbarung ist diese am ehesten als Maklerwerkvertrag, wegen des geschuldeten Erfolgs der Mietervermittlung (vgl. dazu BGH NJW 1988, 967; MüKo-BGB/ Roth , 6. Auflage 2012, § 652, Rn. 29), oder als selbstständiges Garantieversprechen, wegen der Übernahme einer verschuldensunabhängigen Haftung (vgl. BGH NJW 1999, 1542 m.w.N.; NJW 2003, 2235; vgl. auch Staudinger/ Horn , BGB, 2012, Vorbem zu §§ 765-768, Rn. 291, MüKo-BGB/ Habersack a.a.O., Vorbem §§ 765-768, Rn. 16), aufzufassen.
  • OLG Stuttgart, 10.07.2002 - 3 U 31/02

    Maklergemeinschaftsgeschäft: Provisionsanspruch des einen Maklers bei

    Für die inhaltliche Kongruenz ist maßgeblich, dass entweder der abgeschlossene Hauptvertrag sich inhaltlich mit dem deckt, den der Makler nachweisen oder vermitteln sollte, oder dass im Falle inhaltlicher Abweichung der Auftraggeber mit dem abgeschlossenen Vertrag bei umfassender Würdigung der konkreten Umstände wirtschaftlich den gleichen Erfolg erzielt (vgl. BGH NJW 1988, 967, 968).
  • OLG Frankfurt, 19.11.2004 - 24 U 18/04

    Maklervertrag: Wirtschaftliche Identität bei Erwerb durch Dritten; Ursächlichkeit

  • BGH, 07.02.1996 - IV ZR 335/94

    Maklerprovisionen für die Vermittlung von Grundstücken - Zustandekommen eines

  • LG Berlin, 20.09.1993 - 67 S 109/93
  • BGH, 22.07.1999 - III ZR 304/98

    Abgrenzung Dienstvertrag und Maklervertrag

  • OLG Frankfurt, 11.08.2017 - 19 U 218/16

    Voraussetzungen des Provisionsanspruchs des Nachweismarklers

  • OLG Zweibrücken, 15.12.1998 - 8 U 95/98

    Anspruch auf Maklervergütung; Inhaltliche Identität des nach dem Maklerauftrag

  • OLG Köln, 16.01.2001 - 24 U 92/00

    Maklerprovision bei erheblicher Abweichung vom Nachweis-/Vermittlungsauftrag

  • OLG Naumburg, 14.03.2018 - 4 U 58/17

    Vermögensschadenshaftpflichtversicherung für Immobilienmakler: Umfang des

  • BGH, 25.10.1989 - IVa ZR 266/88

    Wirtschaftliches Gleichartigkeit für das Provisionsverlangen beim

  • OLG Köln, 02.08.2002 - 19 U 152/01

    Provisionsansprüche eines iranischen Handelsvertreters gegen ein deutsches

  • OLG Zweibrücken, 15.07.1994 - 5 U 42/93

    Provisionsanspruch eines Maklers

  • BGH, 22.04.1999 - III ZR 62/98

    Auslegung eines Vertrages betreffend die Vermittlung einer Finanzierung

  • OLG Hamburg, 24.01.1996 - 4 U 96/95

    Inanspruchnahme aus einer befristeten Zeitbürgschaft; Erlöschen der Ansprüche

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht