Rechtsprechung
   BAG, 25.04.1996 - 2 AZR 13/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,879
BAG, 25.04.1996 - 2 AZR 13/95 (https://dejure.org/1996,879)
BAG, Entscheidung vom 25.04.1996 - 2 AZR 13/95 (https://dejure.org/1996,879)
BAG, Entscheidung vom 25. April 1996 - 2 AZR 13/95 (https://dejure.org/1996,879)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,879) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • archive.org
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Fristbeginn für Kündigungsschutzklage mit Abholung des Einschreibens beim Postamt innerhalb der Aufbewahrungsfrist

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 130, 242; KSchG § 13 Abs. 1, § 4
    Einschreiben, Zugangsverzögerung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    Kündigung per Einschreiben, Arbeitgeberkündigung, Zugangsverzögerung, Niederlegung beim Postamt, Rückdatierung, Klageerhebung

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Kündigungsschutz; Zugangsverzögerung bei Kündigung per Einschreiben

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 83, 73
  • NJW 1997, 146
  • NJW 1997, 1829
  • ZIP 1996, 1795
  • MDR 1996, 1267
  • NZA 1996, 1227
  • BB 1996, 2308
  • BB 1997, 2058
  • DB 1996, 2235
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • ArbG Berlin, 09.01.2015 - 28 Ca 4629/14

    Verhaltensbedingte fristlose Kündigung - Diebstahl - Beweiswürdigung -

    ? von den Gerichten gewohnheitsmäßig bejaht 85 S. statt vieler schon RG 13.7.1904 ? V 48/04 ? RGZ 58, 406, 407: ?Es genügt, wenn der Brief in Abwesenheit des Adressaten ? oder sonst in seinen Machtbereich (z.B. in den an seiner Wohnungstür angebrachten Briefkasten) gelangt (...)?; s. aus neuerer Zeit etwa BAG 25.4.1996 ? 2 AZR 13/95 ? BAGE 83, 73 = AP § 4 KSchG 1969 Nr. 35 = EzA § 130 BGB Nr. 27 = NZA 1996, 1227 = MDR 1996, 1267 = BB 1997, 2058 [II.2.

    S. statt vieler schon RG 13.7.1904 ? V 48/04 ? RGZ 58, 406, 407: ?Es genügt, wenn der Brief in Abwesenheit des Adressaten ? oder sonst in seinen Machtbereich (z.B. in den an seiner Wohnungstür angebrachten Briefkasten) gelangt (...)?; s. aus neuerer Zeit etwa BAG 25.4.1996 ? 2 AZR 13/95 ? BAGE 83, 73 = AP § 4 KSchG 1969 Nr. 35 = EzA § 130 BGB Nr. 27 = NZA 1996, 1227 = MDR 1996, 1267 = BB 1997, 2058 [II.2.

    85) S. statt vieler schon RG 13.7.1904 ? V 48/04 ? RGZ 58, 406, 407: ?Es genügt, wenn der Brief in Abwesenheit des Adressaten ? oder sonst in seinen Machtbereich (z.B. in den an seiner Wohnungstür angebrachten Briefkasten) gelangt (...)?; s. aus neuerer Zeit etwa BAG 25.4.1996 ? 2 AZR 13/95 ? BAGE 83, 73 = AP § 4 KSchG 1969 Nr. 35 = EzA § 130 BGB Nr. 27 = NZA 1996, 1227 = MDR 1996, 1267 = BB 1997, 2058 [II.2.

  • ArbG Berlin, 02.04.2015 - 28 Ca 4629/14

    Verhaltensbedingte fristlose Kündigung - Diebstahl - Beweiswürdigung -

    - von den Gerichten gewohnheitsmäßig bejaht 29 S. statt vieler schon RG 13.7.1904 - V 48/04 - RGZ 58, 406, 407: „Es genügt, wenn der Brief in Abwesenheit des Adressaten … oder sonst in seinen Machtbereich (z.B. in den an seiner Wohnungstür angebrachten Briefkasten) gelangt (...)“; s. aus neuerer Zeit etwa BAG 25.4.1996 - 2 AZR 13/95 - BAGE 83, 73 = AP § 4 KSchG 1969 Nr. 35 = EzA § 130 BGB Nr. 27 = NZA 1996, 1227 = MDR 1996, 1267 = BB 1997, 2058 [II.2.

    S. statt vieler schon RG 13.7.1904 - V 48/04 - RGZ 58, 406, 407: „Es genügt, wenn der Brief in Abwesenheit des Adressaten … oder sonst in seinen Machtbereich (z.B. in den an seiner Wohnungstür angebrachten Briefkasten) gelangt (...)“; s. aus neuerer Zeit etwa BAG 25.4.1996 - 2 AZR 13/95 - BAGE 83, 73 = AP § 4 KSchG 1969 Nr. 35 = EzA § 130 BGB Nr. 27 = NZA 1996, 1227 = MDR 1996, 1267 = BB 1997, 2058 [II.2.

    29) S. statt vieler schon RG 13.7.1904 - V 48/04 - RGZ 58, 406, 407: „Es genügt, wenn der Brief in Abwesenheit des Adressaten … oder sonst in seinen Machtbereich (z.B. in den an seiner Wohnungstür angebrachten Briefkasten) gelangt (...)“; s. aus neuerer Zeit etwa BAG 25.4.1996 - 2 AZR 13/95 - BAGE 83, 73 = AP § 4 KSchG 1969 Nr. 35 = EzA § 130 BGB Nr. 27 = NZA 1996, 1227 = MDR 1996, 1267 = BB 1997, 2058 [II.2.

  • LAG Hessen, 09.02.2007 - 3 Sa 383/06

    Kein treuwidriges Berufen auf Ausschlussfrist des § 626 Abs 2 BGB bei wiederholt

    Ferner wurde dies angenommen, wenn der Arbeitnehmer durch die verzögerte Abholung des Einschreibebriefs selbst eine Ursache für den Fristablauf gesetzt hat (BAG 25. April 1996 - 2 AZR 13/95 - NZA 1996, 1227, zu II. 5. d.Gr.).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 28.04.2014 - 2 Sa 5/14

    Zugang einer Willenserklärung - Darlegungs- und Beweislast bei Vorlage einer

    Auch im Falle der Zugangsverzögerung wird die Erklärung damit grundsätzlich nur wirksam, wenn der Erklärende nach der Kenntnis dessen, dass die Erklärung den Empfänger nicht erreicht hat, unverzüglich erneut den Zugang bewirkt ( BAG 25. April 1996 - 2 AZR 13/95 - Rn. 16 und 17, NJW 1997, 146 ).
  • OLG Düsseldorf, 18.11.2003 - 24 U 143/03

    Zur Frage der fristwahrenden Kündigung eines Mietverhältnisses nach erfolglos

    Er musste seine Büroorganisation dementsprechend so einrichten, dass eine unverzügliche Abholung der Sendung vom Postamt gewährleistet gewesen war (vgl. MünchKommBGB/Einsele 4. Aufl., § 130 Rn. 38f; BAG MDR 1996, 1267).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 12.10.2006 - 4 Sa 587/06

    Ordentliche Arbeitgeberkündigung: Rechtswirksamkeit bei Berufung auf verspäteten

    Er muss sich dann so behandeln lassen, als habe der Erklärende die entsprechenden Fristen gewahrt (vgl. BAG Urteil vom 25.04.1996, 2 AZR 13/95).
  • LG Stuttgart, 20.12.2001 - 20 O 467/01

    Rechtzeitiger Zugang eines anwaltlichen Kündigungsschreibens

    Die arbeitsrechtliche Rechtsprechung geht grundsätzlich davon aus, dass bei einem Einwurf in einen Hausbriefkasten die Willenserklärung dem Empfänger zugegangen ist, weil der Empfänger dann im Anschluss an die üblichen Zustellzeiten vom Inhalt der Willenserklärung Kenntnis nehmen kann (vgl. BAG NJW 97, 146).
  • LAG Hessen, 10.04.2000 - 2 Sa 231/99

    Nachweis des Zugangs eines per Telefax übermittelten Kündigungsschreibens durch

  • ArbG Frankfurt/Main, 26.05.1999 - 9 Ca 2388/97

    Zugang eines Kündigungsschreibens; Unvermögen zur Entgegennahme eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht