Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 07.01.1987 - 1 U 165/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,3373
OLG Saarbrücken, 07.01.1987 - 1 U 165/84 (https://dejure.org/1987,3373)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 07.01.1987 - 1 U 165/84 (https://dejure.org/1987,3373)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 07. Januar 1987 - 1 U 165/84 (https://dejure.org/1987,3373)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,3373) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1987, 1774 (Ls.)
  • NJW-RR 1987, 500
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Hamm, 10.02.2011 - 3 RVs 103/10

    Dereliktion, Eigentumsaufgabe, fremd

    So ist in der Rechtsprechung für an der Straße abgestelltes Sammelgut, das für eine Sammelorganisation bestimmt war, die Dereliktionsabsicht verneint worden (vgl. OLG Saarbrücken, NJW-RR 1987, 500; OLG Düsseldorf, Urteil vom 25.02.1992, Justizmitteilungsblatt NRW 1992, 191 - 192).
  • OLG Frankfurt, 15.04.2016 - 5 UF 55/15

    Schadenersatz des Kindes gegen sorgeberechtigten Elternteil wegen Vereitelung

    Für einen Schadensersatzanspruch aus § 826 BGB bedarf es nicht zwingend der Verletzung einer bereits bestehenden Rechtsstellung, sondern auch die Beeinträchtigung einer tatsächlich bestehenden Erwerbsaussicht kann die Haftung begründen (Palandt/Sprau, § 826 Rdn. 3; OLG Saarbücken, NJW-RR 1987, 500).
  • OLG Koblenz, 18.01.2001 - 5 U 619/00

    Begriff des Störers beim wilden Plakatieren durch Dritte

    (vgl. BGH NJW 1982, 440 unter III. 1. der Entscheidungsgründe; OLG Saarbrücken NJW-RR 1987, 500 ff; OLG Karlsruhe Urteil vom 7. März 1979 -- 1 U 21/78 -- Wildplakatieren betreffend; Senat in NJW-RR 1988, 142 m.w.N.).
  • OLG Saarbrücken, 01.06.2004 - 4 U 5/04

    Überspielen eines öffentlichen Weges mit Golfbällen; Protest gegen Spielbetrieb

    Dies entspricht dem allgemeinen Grundsatz, dass § 1004 Abs. 1 Satz 2 BGB über seinen Wortlaut hinaus bei Eingriffen in jedes deliktsrechtlich geschützte Interesse und mithin auch im Falle des § 826 BGB anwendbar ist (vgl. RGZ 123, 271 (274 f); 134, 342 (356); OLG Saarbrücken, NJW-RR 1987, 500 (501); Staudinger-Hager, aaO., Vorbem. zu §§ 823 ff BGB, Rdnr. 63; MünchKomm(BGB)-Wagner, aaO., § 826 BGB, Rdnr. 37).
  • LG Kleve, 26.05.2009 - 4 O 77/09

    Beeinträchtigung des Eigentums des Betreibers eines Erlebnisparks durch Nutzung

    Mittelbarer Störer ist, wer die Beeinträchtigung durch die Handlung eines Dritten adäquat verursacht hat (BGH, Urteil vom 7. April 2000 - V ZR 39/99 - in: NJW 2000, 2901; Saarländisches Oberlandesgericht, Urteil vom 7. Januar 1987 - 1 U 165/84 - in: NJW-RR 1987, 500 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 13. März 1987 - 5 U 13/87 - in: NJW-RR 1988, S. 142 ff.).
  • LG Köln, 13.11.2008 - 2 O 200/08

    Anspruch auf Unterlassung eines Anbringens von Werbeplakaten und sonstigen

    Mittelbarer Handlungsstörer ist, wer das störende Verhalten zwar nicht selbst unmittelbar vornimmt, es jedoch adäquat ursächlich veranlasst und in der Lage ist, die Störung zu verhindern (BGH NJW 1982, 440; OLG Saarbrücken NJW-RR 1987, 500; OLG Koblenz NJW-RR 2002, 1031).
  • LG Duisburg, 01.04.2011 - 10 O 321/10

    Anspruch des Betroffenen auf Unterlassung eines Hinweises auf ein

    Denn die Frage des Sittenverstoßes misst sich am "Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden" (Wagner in: MüKo, BGB, 5. Aufl. 2009, § 826 Rn. 8) und strafrechtlich missbilligtes Verhalten (§ 186 StGB) verletzt jedenfalls regelmäßig dieses Anstandsgefühl (OLG Saarbrücken NJW-RR 1987, 500 f).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht