Rechtsprechung
   KG, 06.05.1988 - 5 W 2642/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,6287
KG, 06.05.1988 - 5 W 2642/88 (https://dejure.org/1988,6287)
KG, Entscheidung vom 06.05.1988 - 5 W 2642/88 (https://dejure.org/1988,6287)
KG, Entscheidung vom 06. Mai 1988 - 5 W 2642/88 (https://dejure.org/1988,6287)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,6287) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Neues Deutschland

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verletzung des Urheberrechts im Fall des Abdruckens eines Liedtextes in einem der SED-Zeitung nachgebildeten Flugblatt; Rechtliche Konsequenzen der Behauptung der Einräumung eines Nutzungsrechts; Für den Urheber drohende Gefahr strafrechtlicher Verfolgung durch einen anderen Staat infolge der nach deutschem Recht rechtswidrigen Verwendung seines Werkes; Erstreckung des Rechts zum Vorabdruck und zum Nachdruck in Zeitungen oder Zeitschriften auf den Abdruck in einer gefälschten Zeitungsausgabe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 1065
  • ZUM 1989, 246
  • afp 1989, 601



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Frankfurt, 05.02.2008 - 18 U 59/07

    Immobilienmakler: Sittenwidrigkeit einer zusätzlich vereinbarten

    Die höchstrichterliche Rechtsprechung hat bei gegenseitigen Verträgen ein die Sittenwidrigkeit begründendes auffälliges Missverhältnis in der Regel bejaht, wenn der Preis knapp doppelt so hoch ist wie der Wert der Gegenleistung (vgl. für Kaufverträge BGH, NJW-RR 1991, 589; NJW 1992, 899, 900; DtZ 1997, 66; NJW-RR 1990, 1065) oder der marktübliche Preis (vgl. BGH, NJW 1990, 1595).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht