Weitere Entscheidung unten: OLG Köln, 20.11.1989

Rechtsprechung
   BGH, 05.10.1989 - I ZR 201/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,1908
BGH, 05.10.1989 - I ZR 201/87 (https://dejure.org/1989,1908)
BGH, Entscheidung vom 05.10.1989 - I ZR 201/87 (https://dejure.org/1989,1908)
BGH, Entscheidung vom 05. Januar 1989 - I ZR 201/87 (https://dejure.org/1989,1908)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,1908) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Gewerbliche Personenbeförderung im Nahverkehr - Taxiunternehmen/Mietwagenunternehmen - Annahme von nicht am Betriebssitz ("minicar"-Funkzentrale) eingegangenen Beförderungsaufträgen - Pflicht zur unverzüglichen Rückkehr an den Betriebssitz nach Ausführung eines Auftrags ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    PBefG § 13 Abs. 4 S. 2, § 49 Abs. 4 S. 2; UWG § 1
    Beförderungsauftrag; Eingang eines Beförderungsauftrages am Betriebssitz oder in der Wohnung des Unternehmers

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 173
  • MDR 1990, 314
  • NZV 1990, 65
  • VersR 1989, 1319
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 18.05.2017 - I ZR 3/16

    BGH legt Gerichtshof der Europäischen Union Fragen zur Zulässigkeit der

    In aller Regel ist ein Beförderungsauftrag nicht am Betriebssitz des Unternehmers eingegangen, wenn der Fahrer einen ihm unterwegs erteilten Beförderungsauftrag seiner Zentrale mitteilt und diese dann der Beförderung zustimmt (BGH, Urteil vom 5. Oktober 1989 - I ZR 201/87, NJW-RR 1990, 173 - Beförderungsauftrag; Bauer aaO § 49 Rn. 19).
  • BGH, 13.12.2018 - I ZR 3/16

    Mietwagen-App "UBER Black" unzulässig

    In aller Regel ist ein Beförderungsauftrag nicht am Betriebssitz des Unternehmers eingegangen, wenn der Fahrer einen ihm unterwegs erteilten Beförderungsauftrag seiner Zentrale mitteilt und diese dann der Beförderung zustimmt (BGH, Urteil vom 5. Oktober 1989 - I ZR 201/87, NJW-RR 1990, 173 - Beförderungsauftrag [juris Rn. 15]; Bauer aaO § 49 Rn. 19).
  • BGH, 25.04.1991 - I ZR 283/89

    Testfotos

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist der Anbieter von Waren oder Dienstleistungen verpflichtet, Testkäufe oder die testweise Inanspruchnahme von Dienstleistungen zu dulden, sofern die den Test durchführenden Personen sich wie normale Nachfrager verhalten (vgl. BGHZ 43, 359, 367 - Warnschild; Urt. v. 18.5.1966 Ib ZR 60/64, GRUR 1966, 564, 565 = WRP 1966, 312 Hausverbot; Urt. v. 13.7.1979 - I ZR 138/77, GRUR 1979, 859, 860 = WRP 1979, 784 - Hausverbot II; Urt. v. 26.6.1981 I ZR 71/79, GRUR 1981, 827, 828 = WRP 1981, 636 - Vertragswidriger Testkauf; Urt. v. 3.11.1988 - I ZR 231/86, GRUR 1989, 113, 114 = WRP 1989, 232 - Mietwagen-Testfahrt; Urt. v. 5.10.1989 - I ZR 201/87, TranspR 1990, 77, 78 = VersR 1989, 1319 - Beförderungauftrag).
  • BGH, 23.05.1996 - I ZR 122/94

    Testfotos II

    Vielmehr muß der Anbieter von Waren oder Leistungen Testkäufe oder die testweise Inanspruchnahme von Leistungen hinnehmen, sofern die den Test durchführenden Personen sich wie normale Nachfrager verhalten (st. Rspr.; vgl. BGHZ 43, 359, 367 - Warnschild; BGH, Urt. v. 5.10.1989 - I ZR 201/87, NJW-RR 1990, 173 - Beförderungsauftrag).
  • BayObLG, 23.01.2004 - 3 ObOWi 3/04

    Umfang der Genehmigung des Verkehrs mit Mietwagen

    Nur die Rechtsauffassung des Senats lässt sich auch mit dem vom Bundesverfassungsgericht als verfassungsrechtlich legitim bezeichneten Zweck des § 49 Abs. 4 Satz 3 PBefG in Einklang bringen, dass nämlich eine Erweiterung der Freigabe des Bereitstellens von Mietwagen eine Beeinträchtigung der Existenz- und Funktionsfähigkeit des Taxenverkehrs besorgen ließe (BVerfG DVBl 1990, 202/203; vgl. auch BGH NJW-RR 1990, 173).
  • BGH, 14.12.1989 - I ZR 37/88

    "Rückkehrpflicht IV"; Rückkehrpflicht eines Mietwagenunternehmers

    Das Unterlassungsgebot ist zwar grundsätzlich auf die konkrete Verletzungsform abzustellen und bestimmt zu fassen; dabei ist jedoch eine gewisse Verallgemeinerung zulässig, wenn dabei das Charakteristische des festgestellten konkreten Verletzungstatbestandes zum Ausdruck kommt (vgl. BGH, Urt. v. 9.11.1988 - I ZR 230/86, GRUR 1989, 115, 116 = WRP 1989, 480, 481 - Mietwagen-Mitfahrt; BGH, Urt. v. 22.6.1989 - I ZR 171/87, GRUR 1989, 835 - Rückkehrpflicht III; BGH, Urt. v. 5.10.1989 - I ZR 201/87 - Beförderungsauftrag, S. 12).
  • LG Hamburg, 02.09.2010 - 416 O 78/10

    Unterlassungsanspruch eines Verbraucherschutzvereins ist begründet bei Abgabe

    Das Testinteresse gibt daher vom Grundsatz keinen Rechtfertigungsgrund für das Begehen einer Ordnungswidrigkeit (vgl. BGH, GRUR 1989, 113, 114 - Mietwagen-Testfahrt; NJW-RR 1990, 173 - Beförderungsauftrag).

    (2) Bei der Feststellung einer Rechtsmissbräuchlichkeit in diesen Konstellationen ist überdies immer zu fragen, ob der Getestete nicht ohnehin zu der Tat bereit war (KöhlerBornkamm, a.a.O. mit Verweis auf BGH, GRUR 1989, 113, 114 - Mietwagen- Testfahrt; NJW-RR 1990, 173 - Beförderungsauftrag).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 20.11.1989 - 13 U 27/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,6311
OLG Köln, 20.11.1989 - 13 U 27/89 (https://dejure.org/1989,6311)
OLG Köln, Entscheidung vom 20.11.1989 - 13 U 27/89 (https://dejure.org/1989,6311)
OLG Köln, Entscheidung vom 20. November 1989 - 13 U 27/89 (https://dejure.org/1989,6311)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,6311) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Abänderung eines rechtskräftigen Schuldtitels; Zulässigkeit der Zwangsvollstreckung aus einem Vollstreckungsbescheid; Zwangsvollstreckung aus einer Darlehensforderung; Unrichtigkeit des titulierten Zinssatzes

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 173
  • NJW-RR 1991, 173
  • VersR 1990, 501
  • BB 1990, 2005
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht