Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 27.02.1990 - 4 W REMiet 32/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,16020
OLG Koblenz, 27.02.1990 - 4 W REMiet 32/88 (https://dejure.org/1990,16020)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 27.02.1990 - 4 W REMiet 32/88 (https://dejure.org/1990,16020)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 27. Februar 1990 - 4 W REMiet 32/88 (https://dejure.org/1990,16020)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,16020) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 1038
  • ZMR 1990, 297
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • AG Dortmund, 19.12.2017 - 425 C 5534/17

    Betriebskosten: Abrechnung nach Wirtschaftseinheiten auch nach Ende der

    Auch im preisfreien Wohnungsbau ist die Abrechnung nach Wirtschaftseinheiten zulässig (BGH NZM 2010, 895 = NJW 2011, 368 = MietPrax-AK § 556 BGB Nr. 61 m. Anm. Eisenschmid; dazu Schach, GE 2010, 1655; Dötsch, MietRB 2011, 1; Drasdo, NJW-Spezial 2011, 1; Eisenschmid, jurisPR-MietR 8/2011 Anm. 3; BGH WuM 2011, 159 = MietPrax-AK § 556 BGB Nr. 68 m. Anm. Eisenschmid; dazu Kinne, GE 2011, 442; Harsch, MietRB 2011, 204; Pfeifer, jurisPR-MietR 13/2011 Anm. 2; BGH WuM 2012, 97 = MietPrax-AK § 556 BGB Nr. 84 m. Anm. Eisenschmid; BGH NJW 2010, 3228 = NZM 2010, 781 = MietPrax-AK § 556 BGB Nr. 54 m. Anm. Eisenschmid; dazu Beuermann, GE 2010, 1156; Wall, jurisPR-MietR 19/2010 Anm. 1; Dötsch, MietRB 2010, 288; Schmid, ZMR 2011, 15; sowie schon OLG Koblenz RE v. 27.2.1990 WuM 1990, 268; OLG Koblenz RE v. 8.5.1987 WuM 1987, 208).

    Eine Abrechnung nach Wirtschafts- oder Abrechnungseinheiten setzt im Tatsächlichen voraus (OLG Koblenz RE v. 27.2.1990 WuM 1990, 268; OLG Koblenz RE v. 8.5.1987 WuM 1987, 208):.

    Unter einem "unmittelbaren örtlichen Zusammenhang" i.S.d. der Rechtsentscheide (OLG Koblenz RE v. 27.2.1990 WuM 1990, 268; AG Siegen WuM 1996, 426) ist ein zusammenhängendes Bau- und Wohngebiet zu verstehen, das bei der Siedlung hier ursprünglich wohl gegeben war.

  • OLG Hamm, 22.08.1997 - 30 REMiet 3/97

    Mietrecht - Klausel zur Umlage der Nebenkosten

    Der Rechtsentscheid des BayObLG hat in der Rechtsprechung zunächst überwiegend Zustimmung gefunden, ist jedoch in letzter Zeit, insbesondere mit Blick auf die Regelung in § 2 Abs. 1 Nr. 2 AGBG , auch auf Kritik gestoßen (befürwortend: OLG Koblenz ZMR 1990, 297, 299; OLG Düsseldorf NJW-RR 1991, 1354, 1355; LG Hagen, WM 1987, 160; OLG Karlsruhe ZMR 1986, 51 jedenfalls dann, wenn zusätzlich die wesentlichen Positionen der Anlage 3 zumindest stichwortartig angeführt werden; LG Hagen, WM 1987, 160; LG Aachen DWW 1993, 41, 42; ablehnend: LG Göttingen ZMR 1989, 95; AG Dortmund WM 1996, 425; AG Marsberg WM 1997, 230 ).
  • LG Wuppertal, 14.02.1997 - 10 S 151/96
    Dabei ist jedoch zu vermerken, daß sich die Gerichte, die sich in ihren Entscheidungen auf den genannten Rechtsentscheid berufen haben, mit der unten wiedergegebenen Kritik nicht auseinandergesetzt haben (vgl. LG Aachen, Urteil vom 17.1.1992, DWW 1993, 41, 42 mittlere Spalte; LG Hagen, Urteil vom 10.11.1986, WuM 1987, 160 linke Spalte mit ablehnender Anmerkung von Kleffmann; OLG Koblenz, Rechtsentscheid vom 27.2.1990, DWW 1990, 171, 173); ohne auf die AGB-rechtliche Problematik einzugehen, hält das LG Frankfurt in dem Urteil vom 1.2.1983 (WuM 1983, 258 ) die Regelung "Die Mietnebenkosten werden nach den gesetzlichen Bestimmungen in voller Höhe umgelegt." für ausreichend.
  • LG Köln, 04.08.2005 - 6 S 26/05

    Bestimmung eines Verkündungstermins im schriftlichen Verfahren; Förmliche

    Der Vermieter ist nur dann berechtigt, auf mehrere Gebäude entfallende Nebenkosten zusammenzufassen und die Summe auf die einzelnen Mieter umzulegen, wenn diese Gebäude eine Wirtschafts- bzw. Verwaltungseinheit i.S. des § 2 Abs. 2 II. BV bilden (OLG Koblenz, WuM 1990, 268; Sternel a.a.O.; Voelskow in Münchener Kommentar, 3. Aufl., §§ 535, 536, Rn. 91; Bub/ Treier, 3. Aufl., III A. Rn. 49; ständige Rechtsprechung der Kammer ).
  • AG Hamburg-Wandsbek, 20.10.2006 - 716c C 122/06

    Betriebskostenabrechnung: Trennung von Gartenpflegekosten

    Eine unmittelbare Nachbarschaft ist nicht unbedingt erforderlich (OLG Koblenz, WuM 1990, 268).
  • LG Aachen, 11.01.2007 - 6 S 180/06

    Nebenkostenabrechnung, Miete, formelle Anforderungen, Umlageschlüssel

    Darüber hinaus müssen sie der gleichartigen Nutzung dienen und auch dieselbe Nutzungsart haben; dazu gehört, dass die einzelnen Gebäude und die sich in ihnen befindenden Wohnungen einen vergleichbaren Zuschnitt besitzen (vgl. OLG Düsseldorf OLGR Düsseldorf 2003, 57; Koblenz WuM 1990, 268).
  • KG, 05.01.2004 - 8 U 22/03

    Gewerberaummiete: Änderung des Verteilerschlüssels für Grundsteuer; Verzug mit

    Da ein konkreter Abrechnungsmodus nicht vereinbart ist, haben die Kläger insoweit ein einseitiges Bestimmungsrecht im Rahmen billigen Ermessens im Sinne von §§ 315, 316 BGB (vgl. hierzu OLG Koblenz in WuM 1990, 268).
  • AG Pinneberg, 20.08.2004 - 66 C 360/03

    Anspruch auf Nachzahlung von Betriebskosten im Zusammenhang mit der Vermietung

  • AG Pinneberg, 20.08.2004 - 66 C 361/03

    Betriebskostenabrechnung nach Wegfall der Preisbindung; Stillschweigende

  • LG Stendal, 17.07.2003 - 22 S 27/03
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht