Weitere Entscheidung unten: OLG Oldenburg, 21.02.1991

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 03.12.1991 - 7 U 101/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,4237
OLG Hamm, 03.12.1991 - 7 U 101/91 (https://dejure.org/1991,4237)
OLG Hamm, Entscheidung vom 03.12.1991 - 7 U 101/91 (https://dejure.org/1991,4237)
OLG Hamm, Entscheidung vom 03. Dezember 1991 - 7 U 101/91 (https://dejure.org/1991,4237)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,4237) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 273 § 535 § 550b § 765
    Anspruch des Mieters auf Herausgabe der Bürgschaftsurkunde bei Mietkaution

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • 123recht.net (Entscheidungsanmerkung, 12.2.2007)

    §§ 535, 765 BGB
    Pflicht zur Rückgabe einer Bürgschaftsurkunde als Sicherheit einer Mietkaution // Verpflichtung zur Rückgabe einer Mietbürgschaft

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 1036
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Hannover, 22.02.2013 - 14 S 58/12

    Mietsicherheit: Verwertung nur zulässig, wenn fristgerecht!

    Geht der Vermieter weder gegen den Bürgen noch gegen den Mieter vor, so ist er nach Ablauf einer Prüfungs- und Überlegungsfrist schon deshalb zur Herausgabe der Bürgschaftsurkunde verpflichtet (OLG Hamm NJW-RR 1992, 1036; LG Saarbrücken NJW-RR 2000, 822).
  • LG Bonn, 03.11.2010 - 6 S 175/10

    Die Herausgabe eines Kautionssparbuchs sowie die Freigabe eines verpfändeten

    Geht der Vermieter weder gegen den Bürgen noch gegen den Mieter vor, so ist er nach Ablauf einer Prüfungs- und Überlegungsfrist schon deshalb zur Herausgabe der Bürgschaftsurkunde verpflichtet (OLG Hamm NJW-RR 1992, 1036; LG Saarbrücken NJW-RR 2000, 822).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 21.02.1991 - 5 UH 1/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,2334
OLG Oldenburg, 21.02.1991 - 5 UH 1/91 (https://dejure.org/1991,2334)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 21.02.1991 - 5 UH 1/91 (https://dejure.org/1991,2334)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 21. Februar 1991 - 5 UH 1/91 (https://dejure.org/1991,2334)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,2334) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Vermieter; Ausgleichsanspruch in Geld; Wohnungsmieter; Schönheitsreparaturen; Formularmietvertrag; Ergänzende Vertragsauslegung; Beendigung des Mietverhältnisses; Modernisierung der Wohnung; Umbau der Wohnung

  • rechtsportal.de (Leitsatz und Auszüge)

    AGBG § 9; BGB § 157, § 535, § 536

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Mietrecht; Schönheitsreparaturen bei beabsichtigtem Umbau

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 1036
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 11.01.2001 - 12 U 90/00

    Verjährungsunterbrechung durch Erhebung der Wechselklage

    Bei der Übernahme von Schönheitsreparaturen durch den Mieter im Mietvertrag wird im Übrigen eine Geldzahlungspflicht des Mieters bei Nichtdurchführung der Maßnahmen aufgrund einer ergänzenden Vertragsauslegung auch dann bejaht, wenn der Vermieter die Räume umbauen will (vgl. BGHZ 92, 363, 369 ff.; BGHZ 77, 301 ff.; OLG Oldenburg NJW-RR 1992, 1036, 1037; OLG Schleswig NJW 1983, 1333; Wolf/Eckert, Handbuch des gewerblichen Miet-, Pacht- und Leasingrechts, 7. Aufl., Rdn. 1209).
  • LG Duisburg, 11.06.1996 - 23 (7) S 426/95

    Verpflichtung des Mieters zur Zahlung eines Ausgleichs für die Renovierung seiner

    In solchen Fällen legt der Bundesgerichtshof in ständiger Rechtsprechung (BGHZ 77, 301 - NJW 1980, 2341; BGHZ 92, 363 = NJUW 1985 480; BGH NJW 1985, 2413, vgl. weiter OLG Oldenburg NJW-RR 1992, 1036) den Mietvertrag ergänzend dahingehend aus, daß der Mieter nicht mehr zur Renovierung verpflichtet ist, jedoch bei Beendigung des Mietverhältnisses einen Ausgleich durch Geldzahlung schuldet.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht