Weitere Entscheidung unten: OLG Koblenz, 14.11.1991

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 05.03.1992 - 2 U 17/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,5024
OLG Hamm, 05.03.1992 - 2 U 17/91 (https://dejure.org/1992,5024)
OLG Hamm, Entscheidung vom 05.03.1992 - 2 U 17/91 (https://dejure.org/1992,5024)
OLG Hamm, Entscheidung vom 05. März 1992 - 2 U 17/91 (https://dejure.org/1992,5024)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,5024) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 1279
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 24.03.2011 - I ZR 108/09

    TÜV - Markenrechtsverletzung: Alternative Klagehäufung; Verstoß gegen das

    Dagegen kann es sich bei einer die Klage zusprechenden Entscheidung darauf beschränken, einen der Klagegründe, den es als durchgreifend erachtet, auszuwählen und die Entscheidung auf diesen Klagegrund zu stützen, der dementsprechend allein in Rechtskraft erwächst (vgl. OLG Hamm, NJW-RR 1992, 1279).
  • BGH, 13.06.2006 - IX ZR 15/04

    Geltendmachung von zur Insolvenztabelle festgestellten Ansprüchen gegen die Masse

    Mithin kann die Rechtskraftwirkung des Urteils nicht bestimmt werden, was einen wesentlichen Verfahrensmangel im Sinne des § 539 ZPO a.F. darstellt (BGHZ 45, 287; OLG Hamm NJW-RR 1992, 1279; Zöller/Gummer/Heßler, ZPO 25. Aufl., § 538 Rn. 29).
  • OLG Düsseldorf, 12.04.2019 - 22 U 63/18

    Wirksamkeit eines durch ein Scheingeschäft verdeckten Rechtsgeschäfts

    Die Klägerin stützt hier nämlich nicht ein einheitliches Klagebegehren lediglich auf eine mehrfache rechtliche Begründung, sondern sie stellt einen nur äußerlich einheitlichen, indes aus verschiedenen Sachverhalten (hier: einerseits Leistungen in den Praxisräumen bzw. andererseits Leistungen am Objekt "...") abgeleiteten Antrag (vgl. vgl. BGH, Urteil vom 04.07.2014, V ZR 298/13; BGH, Urteil vom 07.12.2000, I ZR 146/98;   OLG Hamm, Urteil vom 05.03.1992, 2 U 17/91; Zöller-Greger, 32. Aufl., § 260, Rn 1 mwN).

    Dieser Umstand stellt sich als weiterer, eigenständiger Mangel des erstinstanzlichen Verfahrens dar (vgl. BGH, Urteil vom 02.06.1966, VII ZR 162/64; OLG Hamm, Urteil vom 05.03.1992, 2 U 17/91; Zöller-Heßler, a.a.O., § 538, Rn 29 mwN).

  • OLG Düsseldorf, 22.04.2016 - 22 U 148/15

    Mängelbeseitigung nicht (mehr) möglich: Werklohn ohne Abnahme fällig!

    Dies gilt schon deswegen, weil infolge der Nichtberücksichtigung der Hilfsaufrechnung sowohl im Tatbestand als auch in den Gründen auch die Rechtskraftwirkung des Urteils unbestimmt bzw. nicht hinreichend bestimmbar ist (vgl. BGH, 02.06.1966 - VII ZR 162/64, BGHZ 45, 287; OLG Hamm, Urteil vom 05.03.1992, 2 U 17/91, NJW-RR 1992, 1279; Zöller-Heßler, a.a.O., § 538, Rn 29), insbesondere im Hinblick auf die Sondervorschrift für die Rechtskraft bei der Geltendmachung einer Aufrechnung in Gestalt des § 322 Abs. 2 ZPO (vgl. Zöller-Vollkommer, a.a.O., § 322, Rn 16 ff. mwN) bzw. die insoweit etwaig in Betracht kommende Möglichkeit eines Vorbehaltsurteils i.S.v. § 302 ZPO (vgl. Zöller-Vollkommer, a.a.O., § 302, Rn 1 ff./6a/7 mwN).
  • OLG Hamm, 09.03.2000 - 18 U 167/99

    Haftung des Gaststättenpächters aus positiver Vertragsverletzung bei Brandschaden

    Ein als wesentlicher Verfahrensfehler im Sinne vom § 539 ZPO zu beurteilender Urteilsmangel ist bei unbestimmter Rechtskraftwirkung gegeben (vgl. BGHZ 45, S. 287; OLG Hamm NJW-RR 1992, S. 1279).
  • KG, 03.03.2008 - 20 U 46/06

    Kapitalanlageberatung: Nichtigkeit des Provisionsversprechens eines Anbieters

    Alternative Klagegründe gelten jedoch als zulässig (BGH, Urteil vom 4.7.1997 -V ZR 48/96-, NJW-RR 1997, 1374; OLG Hamm, Urteil vom 5.3.1992 - 2 U 17/91, NJW-RR 1992, 1279).
  • KG, 27.06.2000 - 5 U 9310/98

    Freihaltebedürfnis für einen Markenbestandteil

    Zwar verfolgte die Klägerin mit der in der zweiten Instanz geltend gemachten Verletzung der Marke Paravent einen neuen Anspruch und erweiterte damit die Klage (vgl. OLG Hamm NJW-RR 1992, 1279 m.w.N.), jedoch blieb das wirtschaftliche Interesse dasselbe.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 14.11.1991 - 4 W 606/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,4278
OLG Koblenz, 14.11.1991 - 4 W 606/91 (https://dejure.org/1991,4278)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 14.11.1991 - 4 W 606/91 (https://dejure.org/1991,4278)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 14. November 1991 - 4 W 606/91 (https://dejure.org/1991,4278)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,4278) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ablehnung eines Sachverständigen; Unstatthaftigkeit der weiteren Beschwerde; Statthaftigkeit der sofortigen Beschwerde

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    ZPO § 406

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 1279
  • Rpfleger 1992, 169
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht