Rechtsprechung
   OLG Köln, 18.06.1993 - 19 U 215/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,2431
OLG Köln, 18.06.1993 - 19 U 215/92 (https://dejure.org/1993,2431)
OLG Köln, Entscheidung vom 18.06.1993 - 19 U 215/92 (https://dejure.org/1993,2431)
OLG Köln, Entscheidung vom 18. Juni 1993 - 19 U 215/92 (https://dejure.org/1993,2431)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,2431) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anspruch auf Rückabwicklung eines Software-Überlassungsvertrages nach erfolgtem rechtmäßigem Rücktritt; Rechtmäßigkeit des Rücktritts von einem Vertrag zur Software-Überlassung aufgrund unterlassener Anpassungen der Software auf die individuellen betrieblichen ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1993, 1528
  • VersR 1993, 1163
  • BB 1994, 11
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Köln, 29.07.2005 - 19 U 4/05

    Beweislast des Bestellers von Computersoftware bei Gewährleistungsansprüchen -

    Der Auftragnehmer muss daran aber in der Weise mitwirken, dass er von sich aus die innerbetrieblichen Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen ermittelt, für ihn erkennbare Unklarheiten aufklärt, bei der Formulierung der Bedürfnisse hilft und Organisationsvorschläge zur Problemlösung unterbreitet (vgl. Senat NJW-RR 1993, 1528; 1999, 51, 52).
  • OLG Köln, 18.02.1994 - 19 U 102/93

    Mitwirkungspflicht des Bestellers beim Werkvertrag

    Auch wenn man davon ausgeht, dass bei der Erstellung einer komplizierten Anlage das technische Problemlösungs-Know-How auf Seiten des Auftragnehmers regelmäßig umfangreicher ist als das des Auftraggebers (vgl. hierzu OLG Stuttgart CR 1989, 598, 600), und daher dem Auftragnehmer insoweit besondere Beratungs- und Hinweispflichten auferlegt (vgl. Senat VersR 1993, 1163, 1164), so war die Beklagte jedenfalls mit Rücksicht auf die unstreitig seitens der Firma K erklärte Zusage, das Videoband in seiner vollständigen Länge und endgültigen Fassung spätestens am 2.2.1990 zu liefern, zu einer besonderen Warnung gegenüber der Klägerin nicht verpflichtet.
  • OLG Köln, 24.06.1994 - 19 U 278/93

    Wandlung wegen Fehlern einer EDV-Anlage und der Software; Beweislast für das

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht