Weitere Entscheidung unten: OLG Frankfurt, 20.01.1994

Rechtsprechung
   BGH, 13.07.1994 - VIII ZR 256/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,4671
BGH, 13.07.1994 - VIII ZR 256/93 (https://dejure.org/1994,4671)
BGH, Entscheidung vom 13.07.1994 - VIII ZR 256/93 (https://dejure.org/1994,4671)
BGH, Entscheidung vom 13. Juli 1994 - VIII ZR 256/93 (https://dejure.org/1994,4671)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,4671) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspurch auf Erteilung eines Buchauszugs - konkludente Fortsetzung eines Vertriebsvertrags - Konkludenter Abschluss eines Bezirkshandelsvertretervertrags - Gesamtbild tatsächlicher Handhabung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung)

    Revisionsgrund, Widersprüche in Tatbestand und Entscheidungsgründen, konkludenter Abschluss eines HVV, stillschweigender Vertragsschluss, Beschwer, Buchauszug

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1994, 1340
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 21.06.2005 - VI ZR 238/03

    Produkthaftung für fehlerhafte Grillanzünder

    Das Berufungsurteil ist bereits wegen dieses Mangels aufzuheben, denn damit ist eine erschöpfende sachliche Nachprüfung des Urteils nicht möglich (vgl. BGHZ 40, 84, 86 f.; 80, 64, 67 ff.; BGH Urteile vom 16. Mai 1990 - IV ZR 64/89 - VersR 1990, 974 f. und 13. Juli 1994 - VIII ZR 256/93 - NJW-RR 1994, 1340, 1341).
  • BGH, 25.05.2005 - XII ZB 135/02

    Begriff der unbilligen Härte; Berücksichtigung von Vermögen des

    Weil dieses nicht geschehen ist, entfällt die Bindungswirkung des Tatbestandes, wie es auch bei Widersprüchen innerhalb des Urteilstatbestandes (BGH Urteil vom 13. Juli 1994 - VIII ZR 256/93 - NJW-RR 1994, 1340, 1341) oder zwischen den Feststellungen der angefochtenen Entscheidung und einer in Bezug genommenen erstinstanzlichen Entscheidung (BGH Urteil vom 9. März 2005 - VIII ZR 381/03 - zur Veröffentlichung bestimmt) der Fall ist.
  • BGH, 12.07.2001 - I ZR 261/98

    Rechenzentrum

    Wegen dieses von Amts wegen zu berücksichtigenden Mangels ist das Berufungsurteil in diesem Punkt aufzuheben (vgl. BGHZ 40, 84, 86 f.; BGH, Urt. v. 18.9.1986 - I ZR 179/84, GRUR 1987, 65 f. = WRP 1987, 105 - Aussageprotokollierung; Urt. v. 13.7.1994 - VIII ZR 256/93, NJW-RR 1994, 1340, 1341 m.w.N.).
  • OLG Hamm, 21.04.2016 - 18 U 33/15

    Wirksamkeit der Kündigung eines Vertriebspartnervertrages

    Der Bundesgerichtshof betont dabei - wovon das Landgericht zutreffend ausgegangen ist -, dass die Verpflichtung des Handelsvertreters, sich ständig um die Vermittlung oder den Abschluss von Geschäften für den Unternehmer zu bemühen, nicht förmlich und nicht ausdrücklich niedergelegt sein muss, sie kann sich vielmehr auch aus einer tatsächlichen Handhabung zu einer Rechtspflicht entwickeln (st. Rspr.; vgl. etwa BGHZ 62, 71, 73 f.; BGH, Urteil vom 12.11.1986 - I ZR 107/84, juris Rn. 12; BGH, Urteil vom 13.07.1994 - VIII ZR 256/93, juris Rn. 23; Senat, Urteil vom 25.02.2016 - 18 U 197/14).
  • BGH, 09.06.1999 - VIII ZR 336/98

    Schadensersatzpflicht des Lagerhalters wegen der Herausgabe gepfändeter Sachen

    Entgegen der Ansicht der Revision liegt auch eine Widersprüchlichkeit innerhalb der Feststellungen des Berufungsurteils nicht vor (vgl. BGH, Urteile vom 14. Oktober 1988 - V ZR 73/87, und vom 9. März 1995 - III ZR 44/94, BGHR ZPO § 314 Widersprüchlichkeit 3 und 4; siehe auch Senatsurteil vom 13. Juli 1994 - VIII ZR 256/93, NJW-RR 1994, 1340 unter II 1 m.w.Nachw.).
  • OLG Hamm, 21.04.2016 - 18 U 34/15

    Rechtliche Einordnung eines Vertriebspartnervertrages; Formularmäßige

    Der Bundesgerichtshof betont dabei - wovon das Landgericht zutreffend ausgegangen ist -, dass die Verpflichtung des Handelsvertreters, sich ständig um die Vermittlung oder den Abschluss von Geschäften für den Unternehmer zu bemühen, nicht förmlich und nicht ausdrücklich niedergelegt sein muss, sie kann sich vielmehr auch aus einer tatsächlichen Handhabung zu einer Rechtspflicht entwickeln (st. Rspr.; vgl. etwa BGHZ 62, 71, 73 f.; BGH, Urteil vom 12.11.1986 - I ZR 107/84, juris Rn. 12; BGH, Urteil vom 13.07.1994 - VIII ZR 256/93, juris Rn. 23; Senat, Urteil vom 25.02.2016 - 18 U 197/14).
  • OLG Köln, 03.03.2004 - 2 U 118/03

    Feststellung der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners im Insolvenzverfahren

    Dies entspricht der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (vgl. BGH NJW-RR 1994, 1340 [1341]), der der Senat folgt und auf die sich die Beklagte zur Begründung der von ihr verneinten Tatbestandswirkung stützt.
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 17.09.1998 - L 16 KR 180/96

    Krankenversicherung

    Der Senat hat sich zu einer umfassenden Prüfung der aufgeworfenen Fragen für zuständig erachtet (§ 17 Abs. 2 GVG); das Gericht, das über ein Rechtsmittel gegen eine Entscheidung in der Hauptsache entscheidet, prüft nicht, ob der beschrittene Rechtsweg zulässig ist (§ 17 a Abs. 5 GVG - vgl. den o.a. Vorlagebeschluß des BSG sowie BSGE 76, 233; 77, 119; BGHZ 121, 367 = NJW 93, 1799; BVerwG in SGb 95, 206), und - abweichend von der Rechtsprechung des BGH (BGHZ 114, 218 = NJW 91, 2963; wiederholend: OLG Düsseldorf in NZS 98, 290) - gilt § 51 Abs. 2 S 1 SGG überdies jedenfalls auch dann, wenn der Klagegrund wie vorliegend nicht allein wettbewerbsrechtlicher Natur ist (vgl. SGb 92, 339; 94, 256;95,146; NJW 95, 1227).
  • BVerwG, 21.08.1997 - 2 C 37.96

    Beschlüsse - Tatsächliche Grundlagen - Wechsel der täglichen Arbeitszeit -

    Deshalb muß aus ihnen erkennbar sein, von welchen tatsächlichen Grundlagen das Berufungsgericht bei seiner Entscheidung ausgegangen ist (vgl. BGH, Urteile vom 16. Mai 1990 - IV ZR 64/89 - [NJW-RR 1990, 1269], vom 25. April 1991 - I ZR 232/89 - [NJW 1991, 3038] und vom 13. Juli 1994 - VIII ZR 256/93 - [NJW-RR 1994 1340]).
  • BGH, 01.07.1997 - VI ZR 313/96

    Aufhebung des Berufungsurteils mangels Tatbestand; Schadensersatz wegen eines

    Wie der erkennende Senat wiederholt ausgesprochen hat, verfällt ein Berufungsurteil grundsätzlich der Aufhebung durch das Revisionsgericht, wenn es entgegen den gesetzlichen Bestimmungen keinen Tatbestand enthält (BGHZ 73, 248, 249 ff; Urteil vom 22. September 1981 - VI ZR 170/80 - VersR 1981, 1180; s. auch BGH, Urteile vom 25. April 1991 - I ZR 232/89 - NJW 1991, 3038, 3039 und vom 13. Juli 1994 - VIII ZR 256/93 - NJW-RR 1994, 1340, 1341).
  • OLG Hamm, 03.03.2016 - 18 U 197/14

    Anspruch auf einen Buchauszug für die Vermittlung von Geschäften über Kühlanlagen

  • BGH, 16.01.1995 - II ZR 199/93

    Überhöhte Anzahlung auf einen Vorvertrag als sittenwidrige Schädigung - Täuschung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 20.01.1994 - 12 U 46/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,12044
OLG Frankfurt, 20.01.1994 - 12 U 46/93 (https://dejure.org/1994,12044)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 20.01.1994 - 12 U 46/93 (https://dejure.org/1994,12044)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 20. Januar 1994 - 12 U 46/93 (https://dejure.org/1994,12044)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,12044) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Gewährleistungsansprüche bei Vertrag über Einbauküche; Nach den allgemeinen Geschäftsbedingungen eingeräumtes Wahlrecht zwischen Herabsetzung des geschuldeten Preises (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Wandlung); Rechtsmissbrauch der Wahl

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1994, 1340
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht