Weitere Entscheidung unten: OLG Naumburg, 06.07.1993

Rechtsprechung
   BayObLG, 03.03.1994 - 2Z BR 142/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,3079
BayObLG, 03.03.1994 - 2Z BR 142/93 (https://dejure.org/1994,3079)
BayObLG, Entscheidung vom 03.03.1994 - 2Z BR 142/93 (https://dejure.org/1994,3079)
BayObLG, Entscheidung vom 03. März 1994 - 2Z BR 142/93 (https://dejure.org/1994,3079)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,3079) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Deutsches Notarinstitut

    WEG § 26
    Befugnis zur Bestellung des ersten Verwalters

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bestellung eines Verwalters durch Mehrheitsbeschluss der Wohnungseigentümer; Praktisches Bedürfnis zur Bestellung eines Verwalters bei Entstehen einer faktischen Wohnungseigentümergemeinschaft; Mindestanforderung an das Entstehen einer faktischen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WEG § 26
    Erlöschen des Rechts des Grundstückseigentümers, den ersten Verwalter zu bestellen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1994, 784
  • MDR 1994, 798
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BGH, 20.06.2002 - V ZB 39/01

    Anfechtung eines Eigentümerbeschlusses durch den Verwalter

    Die Antragsgegnerin zu 1 hat in zulässiger Weise von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, den ersten Verwalter bereits in der Teilungserklärung zu bestellen und die Abberufung auf das Vorliegen eines wichtigen Grundes zu beschränken (vgl. BayObLGZ 1974, 275, 278 f; BayObLG, NJW-RR 1994, 784; OLG Düsseldorf, ZWE 2001, 386, 387; Bärmann/Pick/Merle, aaO, § 26 Rdn. 59, 205; Staudinger/Bub, aaO, § 26 Rdn. 140 i.V.m. Rdn. 409).
  • BGH, 12.09.2013 - VII ZR 308/12

    AGB des Bauträgers: Zulässigkeit der Abnahme des Gemeinschaftseigentums durch den

    Als teilender Eigentümer hat der Bauträger die Möglichkeit, den ersten Verwalter bereits in der Teilungserklärung zu bestellen (zu § 26 WEG in der bis zum 30. Juni 2007 geltenden Fassung siehe BGH, Beschluss vom 20. Juni 2002 - V ZB 39/01, BGHZ 151, 164, 173; BayObLGZ 1974, 275, 278 f.; BayObLGZ 1974, 305, 309; BayObLG, NJW-RR 1994, 784; KG, OLGZ 1976, 266, 268; zu § 26 WEG n.F. siehe KG, ZWE 2012, 96; Bärmann/Merle, WEG, 12. Aufl., § 26 Rn. 54; BeckOK WEG/Knop, Stand: 31. Juli 2013, § 26 Rn. 31).
  • KG, 03.05.2018 - 1 W 370/17

    Wohnungsgrundbuchsache: Eintragungshindernis bei fehlender Verwalterzustimmung

    Denn der teilende Eigentümer (und auch ein späterer Alleineigentümer) kann den Verwalter in der Teilungserklärung bestellen (BGH, NJW 2013, 3360, 3361 Rn. 8; 2012, 3232 Rn. 11; 2002, 3240, 3244) oder sich in der Teilungserklärung ermächtigen, den Verwalter später zu bestimmen (vgl. dazu BayObLG, NJW-RR 1994, 784).
  • KG, 06.10.2011 - 1 W 477/11

    Wohnungseigentum: Wirksamkeit der Bestellung des ersten Verwalters in der

    3 Die - mögliche (vgl. BGH, NJW 2002, 3240, 3244) - Bestellung des ersten Verwalters in der Teilungserklärung hat Vereinbarungscharakter (Senat, OLGZ 1976, 267, 268; BayObLG, NJW-RR 1994, 784; BayObLGZ 1974, 305, 309; 275, 278 f.; KG, DWE 1987, 97) und wirkt gegen Sondernachfolger nicht nur, wenn sie nach §§ 8 Abs. 2 S.1, 5 Abs. 4 S.1, 10 Abs. 3 WEG als Inhalt des Sondereigentums im Grundbuch eingetragen ist.
  • OLG Düsseldorf, 28.11.2003 - 3 Wx 252/03

    Zur Nutzung von Sondereigentum und zum Unterlassungsanspruch bei Duldung der

    In der Teilungserklärung als "Speicherräume" oder "Abstellräume" o. ä. bezeichnete Räumlichkeiten, die sich über der im Dachgeschoss liegenden Wohnung befinden, dürfen im allgemeinen nicht ohne weiteres als Wohnräume genutzt werden (BayObLG WE 1995, 90).
  • OLG Düsseldorf, 14.02.2001 - 3 Wx 450/00

    Verwalterbestellung - Abrücken von Teilungserklärung - widersprüchliches

    Dass eine Verwalterbestellung bei Begründung von Wohnungseigentum gemäß § 8 WEG einseitig vom Alleineigentümer in der Teilungserklärung nach §§ 8 Abs. 2, 5 Abs. 4, 10 Abs. 2 WEG getroffen und jederzeit geändert werden kann, ist allgemein anerkannt, (vgl. BayObLG WE 1995, 90; Bärmann/Pick/Merle, WEG 8. Auflage 2000 § 26 Rdz.59; Staudinger-Rapp 12. Auflage 1997 § 8 WEG Rdz. 21 mit Nachw.).

    Ebenfalls trifft zu, dass der Alleineigentümer die Befugnis zur einseitigen Änderung der Teilungserklärung in der Regel bis zur Besitzergreifung und Eintragung einer Auflassungsvormerkung für den ersten Erwerber eines Wohnungseigentums behält (vgl. BayObLG NZM 1999, 126; WE 1995, 90; Bärmann/Pick/Merle a.a.O. § 10 Rdz. 38; Staudinger-Rapp a.a.O.Rdz. 25).

  • KG, 11.03.2002 - 24 W 310/01

    keine Vertretung der Wohnungseigentümer durch unwirksam bestellten

    Dieses Recht würde jedenfalls mit dem Entstehen einer faktischen Wohnungseigentümergemeinschaft entfallen sein (BayObLG NJW-RR 1994, 784 = ZMR 1994, 483 = MDR 1994, 798).
  • OLG Naumburg, 28.10.1993 - 4 U 102/93

    Einholung der Genehmigung eines vollmachtlos vertretenen Vertragsteils keine

    3. Liegenschaftsrecht/WEG - Beendigung der Befugnis des teilenden Eigentümers zur Verwalterbestellung durch Entstehen einer faktischen Wohnungseigentümergemeinschaft (BayObLG, Beschluß vom 3.3. 1994 - 2Z BR 142/93 - mitgeteilt von Richter am BayObLG Johann Demharter, München) WEG § 26 Die in der Teilungserklärung dem Grundstückseigentümer ohne weitere Einschränkungen eingeräumte Befugnis zur Bestellung des ersten Verwalters endet grundsätzlich mit dem Entstehen einer faktischen Wohnungseigentümergemeinschaft.
  • OLG Düsseldorf, 21.05.1997 - 3 Wx 566/96

    Drittwirkung ohne Eintragung

    benannte Räume nicht ohne Weiteres als Wohnräume benutzt werden dürfen (OLG Düsseldorf 3 Wx 211/95; BayObLG WE 1995, 90; BayObLG NJW-RR 1994, 1169).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 06.07.1993 - 1 U 70/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,4639
OLG Naumburg, 06.07.1993 - 1 U 70/93 (https://dejure.org/1993,4639)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 06.07.1993 - 1 U 70/93 (https://dejure.org/1993,4639)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 06. Juli 1993 - 1 U 70/93 (https://dejure.org/1993,4639)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,4639) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Schadensersatz wegen Beschädigung eines Fernmeldekabels bei Tiefbauarbeiten; Besondere Anforderungen an die Sicherungspflichten des Tiefbauunternehmersbei Kenntnis des Verlaufs von Versorungsleitungen im Tätigkeitsbereich; Mitverschulden wegen fehlenden Hinweises auf die ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1994, 784
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht