Rechtsprechung
   OLG Hamm, 12.06.1995 - 15 W 120/95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1995,2501
OLG Hamm, 12.06.1995 - 15 W 120/95 (https://dejure.org/1995,2501)
OLG Hamm, Entscheidung vom 12.06.1995 - 15 W 120/95 (https://dejure.org/1995,2501)
OLG Hamm, Entscheidung vom 12. Juni 1995 - 15 W 120/95 (https://dejure.org/1995,2501)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,2501) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1923 Abs. 1 § 2358 Abs. 1
    Umfang und Grenzen der Ermittlungspflicht des Nachlaßgerichts

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Eintrittszeitpunkt des Todes mehrerer verunfallter Insassen eines Pkws; Erteilung eines Erbscheins; Anwendbarkeit deutschen Rechts; Überlappung der sogenannten Sterbezeiten; Ermittlungspflicht des Nachlassgerichts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1996, 70
  • NZV 1996, 150
  • FamRZ 1995, 1606
  • Rpfleger 1996, 28
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Frankfurt, 11.07.1997 - 20 W 254/95
    Rdnr. 18; s. auch OLG Hamm, NJW-RR 1996, 70 = FamRZ 1995, 1606 = Rpfleger 1996, 28; Lange/Kuchinke, ErbR, 4. Aufl. (1995), § 4 II 1).
  • BayObLG, 27.03.2001 - 1Z BR 130/00

    Testaments von Nichtehegatten

    Selbst mit den Worten "gleichzeitiger Tod" oder "gleichzeitiges Versterben" - was im Wortsinn nur den seltenen Fall bedeutet, dass mehrere Personen im gleichen Bruchteil einer Sekunde den Tod gefunden haben (vgl. BayObLGZ 1996, 243/246 f. NJW-RR 1997, 329; OLG Hamm NJW-RR 1996, 70) - werden in einem Testament auch Fallgestaltungen umschrieben, in denen beide Partner in einem kurzen zeitlichen Abstand nacheinander versterben, sei es aufgrund desselben äußeren Ereignisses, sei es aufgrund verschiedener Ursachen (vgl. BayObLG NJW-RR 1997, 327/328).
  • BayObLG, 30.09.1996 - 1Z BR 42/96

    Auslegung der Formulierung "gleichzeitiger Tod" in einem gemeinschaftlichen

    Die Vorschrift des § 1923 Abs. 1 BGB macht die Erbfähigkeit allein davon abhängig, daß der Erbe den Erblasser überlebt, wenn auch nur um den Bruchteil einer Sekunde (vgl. OLG Hamm, FamRZ 1995, 1606, 1607; OLG Köln FamRZ 1992, 86O/862).
  • OLG Schleswig, 09.02.2011 - 2 W 138/10

    Eintragung des Todeszeitpunkts im Sterberegister

    Für die Frage, ob Marie Christin L. ihrerseits noch ihre Mutter beerbt hat, kommt es darauf an, ob sie diese - wenn auch nur um den Bruchteil einer Sekunde - überlebt hat (vgl. OLG Hamm, NJW-RR 1996, S. 70 f.).
  • BayObLG, 15.01.1999 - 1Z BR 110/98

    Nachweis des Überlebens eines Verschollenen

    Der mit dieser Einschränkung von dem antragsberechtigten (§ 47 Abs. 2 Satz 1 PStG ) Beteiligten zu 1 gestellte Berichtigungsantrag ist zulässig, da der Feststellung des genauen Todeszeitpunktes rechtliche Bedeutung, z.B. im Erbrecht, zukommt; so muß der Erbe den Erblasser - wenn auch nur um den Bruchteil einer Sekunde - überleben (OLG Hamm NJW-RR 1996, 70 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht