Rechtsprechung
   OLG Hamm, 21.03.1997 - 35 U 24/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,5549
OLG Hamm, 21.03.1997 - 35 U 24/96 (https://dejure.org/1997,5549)
OLG Hamm, Entscheidung vom 21.03.1997 - 35 U 24/96 (https://dejure.org/1997,5549)
OLG Hamm, Entscheidung vom 21. März 1997 - 35 U 24/96 (https://dejure.org/1997,5549)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,5549) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • IWW
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung, mit Kommentierung)

    Anspruch des VV auf Buchauszug, Abtretung, Verfügung, Verjährung, Abschlussprovision, Bestandspflegeprovision, Umfang des Buchauszuges für den VV, Auftragsdatum, Inhalt und Gründe für die einzelnen Positionen

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1997, 1322
  • VersR 1998, 1415
  • BB 1997, 1329
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • OLG Nürnberg, 28.01.2011 - 12 U 744/10

    Beendeter Handelsvertretervertrag: Ansprüche des Handelsvertreters auf Erteilung

    Nur dann kann sein Zweck erfüllt werden, dem Handelsvertreter über seine Provisionsansprüche Klarheit zu verschaffen und ihm eine Nachprüfung der vom Unternehmer erteilten oder noch zu erteilenden Provisionsabrechnung zu ermöglichen (BGH, Urteil vom 20.02.1964 - VII ZR 147/62, VersR 1964, 429; Urteil vom 11.07.1980 - I ZR 192/78, VersR 1981, 38; Urteil vom 23.10.1981 - I ZR 171/79, VersR 1982, 265; Urteil vom 23.02.1989 - I ZR 203/87, NJW-RR 1989, 738; Urteil vom 29.11.1995 - VIII ZR 293/94, NJW 1996, 588; Urteil vom 21.03.2001 - VIII ZR 149/99, NJW 2001, 2333; Urteil vom 20.09.2006 - VIII ZR 100/05, NJW-RR 2007, 246; OLG Hamm NJW-RR 1997, 1322; OLG Nürnberg OLGR 1998, 364; OLG München OLGR 2002, 240; OLG Bamberg OLGR 2003, 426; Baumbach/Hopt, HGB 34. Aufl. § 87c Rn. 15).

    Die Rechtsprechung hat es in diesem Zusammenhang bei einem Versicherungsvertreter als erforderlich angesehen, bei Erteilung eines Buchauszugs auch Angaben über Namen und Anschrift des Versicherungsnehmers, Datum des Versicherungsantrags und der Vertragsannahme, Tarif der Versicherung, Neugeschäft oder Erhöhungsgeschäft, Beitragshöhe, Versicherungsbeginn, Versicherungsnummer, im Stornofall über das Datum der Stornierung, Stornogrund, Erhaltungsmaßnahmen und Korrespondenz bezüglich der Stornierung, über die Höhe der gezahlten Beiträge sowie über Höhe und Fälligkeit offener Beiträge anzugeben (BGH, Urteil vom 23.02.1989 - I ZR 203/87, NJW-RR 1989, 738; OLG Hamm NJW-RR 1997, 1322; OLG Nürnberg OLGR 1998, 364; OLG Saarbrücken OLGR 2001, 366; Baumbach/Hopt a.a.O. § 87c Rn. 15 m.w.N.).

    Entsprechend hat der Buchauszug im Falle der Rückgabe von Waren (Retouren) und hierfür erteilten Gutschriften auch die Gründe hierfür zu enthalten (BGH, Urteil vom 23.02.1989 - I ZR 203/87, NJW-RR 1989, 738; Urteil vom 29.11.1995 - VIII ZR 293/94, NJW 1996, 588; OLG Hamm NJW-RR 1997, 1322; OLG Nürnberg OLGR 1998, 364; OLG München OLGR 2002, 240; von Hoyningen-Huene in: MünchKomm-HGB a.a.O. § 87c Rn. 40; Emde in: Staub, Großkomm.-HGB a.a.O. § 87c Rn. 119 m.w.N.).

  • BGH, 19.09.2017 - VII ZB 64/14

    Zwangsvollstreckungsverfahren: Zulässigkeit der isolierten Pfändung des Anspruchs

    Damit sind die Ansprüche aus § 87c Abs. 2 HGB nicht selbständig pfändbar (OLG Hamm, NJW-RR 1997, 1322, 1323, juris Rn. 4 - zur Abtretbarkeit; MünchKommHGB/von Hoyningen-Huene, aaO; Emde, aaO Rn. 21; Fröhlich, in Flohr/Wauschkuhn, aaO; Hopt, aaO Rn. 1; Schlegelberger/Schröder, HGB, 5. Aufl., § 87c Rn. 5d, 13; a. A. EBJS/Löwisch, HGB, 3. Aufl., § 87c Rn. 25).
  • LG Bonn, 13.06.2012 - 16 O 4/11

    Anspruch eines Handelsvertreters gegen Unternehmer auf Buchauszug über alle

    - Datum des Vertragsantrages, schon wegen möglicher verspäteter Bearbeitung, OLG Köln, Urt. v. 12.2.2010 - 10 U 105/09, juris; OLG Hamm, Urt. v. 21.3.1997 - 35 U 24/96, NJW-RR 1997, 1322).

    - Datum des Vertragsschluss bzw. der Policierung, da nur so eine Überprüfung der fristgerechten Bearbeitung des Versicherungsantrages möglich ist (OLG Köln, Urt. v. 12.2.2010 - 10 U 105/09, juris; Urt. v. 2.6.2006 - 19 U 207/05, juris; OLG Hamm, Urt. v. 21.3.1997 - 35 U 24/96, NJW-RR 1997, 1322.

    Provisionsabrechnungen, mit denen der Unternehmer nicht alle Angaben macht, die für einen ordnungsgemäßen Buchauszug erforderlich sind, stellen auch in einer Zusammenstellung keine geordneten Buchauszug dar (BGH, Urt. v. 21.3.2001 - VIII ZR 149/99, MDR 2001, 823; OLG Hamm, Urt. v. 21.3.1997- 35 U 24/96, NJW-RR 1997, 1322).

  • OLG Hamm, 14.05.2018 - 18 U 85/17

    Anforderungen an die Bestimmtheit eines Antrags auf Erteilung eines Buchauszugs

    Aber auch unabhängig von dieser Fälligkeitsregelung ist das Policierungsdatum, das gleichbedeutend mit dem Datum der Vertragsannahme durch den Versicherer ist (z.B. Prölss/Martin/Rudy, VVG, 30. Aufl., § 3 Rn. 1), mitzuteilen (Küstner/Thume/Reimer, Handbuch des gesamten Vertriebsrechts, 5. Aufl., Bd. 1, Kap. VI Rn. 95; Emde, a.a.O., Rn. 138; OLG München, Urt. vom 16.4.2015, Az. 23 U 3932/14; OLG Hamm, Urt. vom 21.3.1997, Az. 35 U 24/96).
  • OLG Celle, 30.08.2016 - 11 U 23/16

    Wert der Beschwer bei Verurteilung zur Erteilung eines Buchauszugs, Buchauszug,

    Angaben zur Höhe und Fälligkeit offener Beitragszahlungen schuldet der U dem HV, weil dieser daraus Rückschlüsse auf Stornogefahren ziehen kann (unter Bezugnahme auf OLG Hamm, 21.03.1997 - 35 U 24/96 - Juris Tz. 7; OLG Saarbrücken, 23.05.2001 - 1 U 760/00 - Juris Tz. 13).

    Die Information ist im Allgemeinen für die Höhe der Provision bedeutsam (unter Bezugnahme auf OLG Hamm , 21.03.1997 - 35 U 24/96 - Juris Tz. 7 ).

    Andererseits lässt sich das Ausbleiben von Auszahlungen durch einen Einbehalt auf einem solchen Konto erklären (unter Bezugnahme auf OLG Hamm, 21.03.1997 - 35 U 24/96 - VersR 98, 1415, sub II. 2. b) der Gründe).

  • OLG Köln, 19.03.1999 - 4 U 42/98

    Verpflichtung zur Erteilung eines Buchauszuges für einen Handelsvertreter; Keine

    Daher sind auch Annullierungen und Stornierungen anzugeben, und zwar mit ihren jeweiligen Gründen, von denen gemäß § 87 a Abs. 3 HGB abhängt, ob der Provisionsanspruch trotz der völligen oder teilweisen Nichtausführung erhalten geblieben ist (vgl. zu diesem Inhalt des Buchauszuges BGH WM 1989, 1073, 1074; OLG Düsseldorf OLG-Report 1996, 219; OLG Hamm NJW-RR 1997, 1322, 1323; Baumbach-Hopt, aaO, Rn. 13-15; Küstner, aaO, Rn. 1445 ff.).

    Denn es ist nicht Sache des Handelsvertreters, sich aus der Gesamtheit der ihm übermittelten Unterlagen die in einen Buchauszug gehörenden Einzelheiten selbst herauszuziehen und zu einer Art eigenem Buchauszugs-Ersatz zusammenzustellen; es reicht insoweit nicht aus, wenn der Unternehmer dem Handelsvertreter eine Vielzahl von Unterlagen überläßt, aus deren Gesamtheit sich der Vertreter die Informationen heraussuchen kann (vgl. OLG Hamm NJW-RR 1997, 1322, 1323; OLG Düsseldorf OLG-Report 1996, 219, 220).

    Das kann wiederum nur beurteilt werden, wenn die Grunde für die Stornierung bekanntgegeben werden (vgl. OLG Hamm NJW-RR 1997, 1322, 1323).

  • OLG Köln, 12.04.2013 - 19 U 101/12

    Formularmäßige Vereinbarung einer Software-Pauschale in den Allgemeinen

    (c) Zu Recht ist die Beklagte auch dazu verurteilt worden, stets den Vertragsantrag anzugeben, was schon für die Beantwortung der Frage erforderlich ist, ob die Tätigkeit des Handelsvertreters (also des Klägers) für das Zustandekommen des Vertrages bedeutsam geworden ist (OLG Hamm, Urt. v. 21.03.1997, -35 U 24/96-, zitiert nach juris).

    Denn - wie bereits ausgeführt - kann das Datum des Vertragsantrages für die Beantwortung der Frage, inwiefern der Handelsvertreter an dem Zustandekommen des Vertrages beteiligt gewesen ist, von Bedeutung sein (OLG Hamm, Urt. v. 21.03.1997, -35 U 24/96-, zitiert nach juris).

  • OLG Köln, 28.05.2004 - 19 U 247/01

    Anspruch des Handelsvertreters auf Erteilung eines Buchauszugs über die von ihm

    Wie das Landgericht zutreffend ausgeführt hat, können zwar im Einzelfall laufende Provisionsabrechnungen, wenn sie im Zusammenhang mit jeweils gleichzeitig übersandten Mitteilungen sämtliche Angaben enthalten, die in einen Buchauszug aufzunehmen sind, einen Buchauszug ersetzen bzw. entbehrlich machen, wenn sie in ihrer Aneinanderreihung einen vollständigen Buchauszug darstellen (BGH WM 1982, 152; WM 1991, 196, 200; OLG Hamm, BB 1997, 1329, 1330; Küstner/Thume a.a.O. Rn 1474).

    Auch Datum des Versicherungsantrags bzw. Bausparantrags bzw. des Antrags der sonstigen Kapitalanlagen muß der Buchauszug enthalten (OLG Saarbrücken NJW 2002, 391; OLG Hamm BB 1997, 1329, 1330).

  • OLG Hamburg, 09.09.2011 - 11 U 46/09

    Anspruch auf Erteilung eines Buchauszugs bei Vorliegen der Anforderungen bzgl.

    Hierzu gehören im Fall des Versicherungsvertreters neben Name und Anschrift des Versicherungsnehmers auch das Datum des Antrags und der Antragsannahme, Art, Inhalt und Umfang des Versicherungsvertrages (Sparte, Tarif, prämien- oder provisionsrelevante Sondervereinbarungen), Angaben zur Police, Beitragshöhe (ggf. Jahresprämie) und Zahlungsweise, Datum des Versicherungsbeginns, Versicherungsscheinnummer; bei Lebensversicherungsverträgen: Versicherungssumme, Eintrittsalter des Versicherungsnehmers und Laufzeit des Vertrages; bei Lebensversicherungsverträgen mit Dynamisierung: Erhöhung der Beitragssumme, Zeitpunkt der Erhöhung, Erhöhung der Jahresprämie und im Fall von Stornierungen: Datum der Stornierung, Stornogrund, Art der ergriffenen Bestandserhaltungsmaßnahmen, Höhe der geleisteten Beitragszahlungen und Höhe und Fälligkeit der offenen Beitragszahlungen (Staub-Emde, HGB , 5. Auflage, § 87 c Rn. 120; BGH, Urt v. 21.03.2001 - VIII ZR 149/99, BB 2001, 1058 ; OLG Hamm, Urt v. 21.03.1997 - 35 U 24/96, BB 1997, 1329).

    Ausgehend von der Provisionsvereinbarung der Parteien gemäß S. 3 des Geschäftspartnervertrages vom 23.12.1999 (Anlage K 1) und dem dort in Bezug genommenen Karriereplan nebst Provisionsvereinbarungen und -bestimmungen der Beklagten (Anlage K 10) hat der Kläger gemäß § 87 c Abs. 2 HGB Anspruch auf Erteilung eines Buchauszugs unter Berücksichtigung der im Tenor des landgerichtlichen Urteils unter Ziffer 1. a. - q. aufgeführten Punkte, da die insoweit begehrten Angaben entweder zur Identifizierung des vermittelten Vertrages (Ziffer a. - c, vgl. OLG Hamm, Urt. v. 21.03.1997 - 35 U 24/96, BB 1997, 1329 ) oder zur Oberprüfung der von der Beklagten vorgenommenen Provisionsberechnung in Bezug auf Entstehung (ggf. Wegfall) und Höhe des Provisionsanspruchs erforderlich sind, was bezüglich der Angaben gemäß Ziffer 1 a.-g. und k.-o. von der Beklagten mit der Berufung auch bereits nicht konkret in Abrede gestellt wird.

  • OLG Saarbrücken, 23.05.2001 - 1 U 760/00

    Anforderungen an den vom Unternehmer zu erteilenden Buchauszug

    Name und Anschrift des Versicherungsnehmers, Datum des Antrags, Datum der Vertragsannahme, Tarif der Versicherung, Erklärung ob Neugeschäft oder Folgegeschäft, Beitragshöhe und Beitragszahlungsweise, Datum des Versicherungsbeginns sowie die Versicherungsscheinnummer (OLG Hamm, BB 1997, 1329 f.; Küstner in: Küstner/Thume, Handbuch des gesamten Außendienstrechts, Band 1, 3. Aufl., Rn. 1482).
  • OLG Düsseldorf, 16.09.2016 - 16 U 39/15

    Stufenklage über Ansprüche aus einem beendeten Handelsvertreterverhältnis

  • LG Bochum, 10.01.2006 - 12 O 42/04

    Die wichtigsten Punkte zum Buchauszug

  • OLG Düsseldorf, 04.11.2016 - 16 U 73/15
  • OLG Köln, 22.12.2010 - 19 U 140/10

    Anspruch auf Buchauszug, Abgrenzung Ergänzungsanspruch / Anspruch auf

  • OLG Hamm, 23.11.2006 - 30 W 33/03

    Anforderungen an den Buchauszug nach § 87c Abs. 2 HGB

  • OLG Hamburg, 08.12.2000 - 14 U 236/99

    Zu den Voraussetzungen einer Erledigung eines Klageanspruchs bei Erteilung eines

  • OLG Hamm, 07.05.2004 - 35 U 3/04

    Anspruch des VV auf Buchauszug, Umfang des Anspruchs auf Buchauszug,

  • OLG Köln, 02.03.2001 - 19 U 235/00

    Zur Verfügungstellung eines Buchausdrucks zwecks Nachweis der Richtigkeit und

  • LG Leipzig, 30.09.2005 - 6 HKO 4539/03

    Anscheinsbeweis, Formularvertrag, formularmäßiger HVV, Untersagung jeglicher

  • OLG Hamburg, 08.01.2003 - 8 U 58/00

    Auskunftsanspruch über vermittelte Versicherungsverträge und Bausparverträge

  • OLG Hamburg, 12.04.2000 - 8 U 198/99

    Umfang des Anspruchs auf Erteilung eines Buchauszuges

  • LG München I, 09.05.2016 - 10 HKO 23441/15

    Anspruch auf Buchauszug

  • LG Hannover, 07.05.2012 - 8 O 373/07

    - AWD 79 -, Buchauszug, Buchauszugsinhalt, mehrstufiges

  • OLG Karlsruhe, 31.01.2012 - 1 U 99/11

    - Nobilitas 12 -, Buchauszug, Inhalt, Anschrift des VN, Datum des

  • LG Kleve, 15.07.2016 - 3 O 62/15

    - PensionCapital -, Buchauszug, Datenform, MS-Excel

  • LG Kiel, 24.08.2006 - 15 O 219/05

    Buchauszug, Rechtsmissbrauch: Inhalt des Buchauszugs, online Zugriff auf das

  • AG Frankfurt/Main, 28.04.2006 - 31 C 131/06
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht