Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 22.02.2001 - 3 U 247/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,1993
OLG Hamburg, 22.02.2001 - 3 U 247/00 (https://dejure.org/2001,1993)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 22.02.2001 - 3 U 247/00 (https://dejure.org/2001,1993)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 22. Februar 2001 - 3 U 247/00 (https://dejure.org/2001,1993)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,1993) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Unzulässige Verlinkung auf ein Lexikon so, dass diese in der eigenen Webseite erscheint

  • justicia.de (Kurzinformation)

    Unzulässige Verlinkung

  • kommunen-in-nrw.de (Kurzinformation)

    Urheberrecht bei Homepage-Gestaltung

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Framing unzulässig ("Roche Lexikon Medizin")

  • beck.de (Leitsatz)

    Zulässigkeit des Frame-Linking

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2001, 1198
  • GRUR 2001, 831
  • MMR 2001, 533
  • ZUM 2001, 512
  • afp 2001, 316
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Jena, 27.02.2008 - 2 U 319/07

    Thumbnails bei Suchmaschinen

    Technisch grundsätzlich mögliche Sperren können dienlich sein, ihr Fehlen kann aber nicht als Freigabe für jede beliebige Form gewerblicher Drittnutzung verstanden werden (Hanseatisches OLG, GRUR 2001, 831 ).

    Technisch mögliche Sperren können dienlich sein, ihr Fehlen kann aber nicht als Freigabe für jede beliebige Form gewerblicher Drittnutzung verstanden werden (OLG Hamburg GRUR 2001, 831).

  • LG München I, 27.05.2015 - 37 O 11673/14

    ProSiebenSat.1 gegen Internet-Werbeblocker erfolglos - Adblock Plus

    Dem steht auch nicht die von der Klägerin zitierte Entscheidung des Hanseatischen Oberlandesgerichts (GRUR 2001, 831) entgegen, nach der das Fehlen technischer Sperren bei einer im Internet bereitgestellten Datenbank nicht als Freigabe für jede beliebige Form gewerblicher Drittnutzung verstanden werden kann.
  • KG, 30.04.2004 - 5 U 98/02

    Urheberrechtsverletzung: Versendung individueller Pressespiegel per E-Mail oder

    Dies ist zu bejahen (ebenso OLG Düsseldorf, CR 1996, 728, 729 - Elektronische Archive; OLG Hamburg, GRUR 2001, 831 - Röche Lexikon Medizin; OLG Köln, CUM 2001, 414, 417; Fromm/Nordemann, UrhR, 9. Aufl., § 16 Rdnr. 5; Schricker/Loewenheim, a.a.O., § 16 Rdnr. 19; a. A. noch Senat, 5 U 188/01, Urteil vom 23. November 2001).
  • OLG München, 15.03.2002 - 21 U 1914/02

    Nachweis der offensichtlichen Unwahrheit der Gegendarstellung durch Vorlage des

    Der Senat bejaht hier zwar eine Haftung des Homepagebetreibers für diesen Link, ohne dass es auf die Auslegung von § 5 TDG/§ 5 MDStV (oder jetzt: §§ 8 ff. TDG) ankäme (vgl. zur Linkhaftung z.B. OLG Schleswig, MMR 2001, 401 [OLG Schleswig 19.12.2000 - 6 U 51/00] - Swabedoo (mit ausführlicher Anmerkung von Schütz/Attendorn); OLG Hamburg, AfP 2001, 316 = MMR 2001, 533 - Frame-Linking und OLG Braunschweig, MMR 2001, 608 [OLG Braunschweig 19.07.2001 - 2 U 141/00] - FTP-Explorer und aus der Literatur etwa Hoeren, Internetrecht (Internetskriptum) § 9; Sieber in Teil 19 Rn. 268 und Spindler in Teil 29 des Handbuchs Multimedia-Recht; Soehring, Presserecht, 3. Aufl., Rn. 28.17-28.17 c; Waldenberger/Hoß, AfP 2000, 237/243 f.).
  • LG München I, 09.10.2015 - 21 O 1173/15

    Urheberrechtsverstoß - Unbefugte Vervielfältigung und öffentliches

    Wobei für die körperliche Fixierung die Speicherung auf der Festplatte eines Computers (KG ZUM 2002, 828) oder auch auf dem Arbeitsspeicher (OLG Hamburg ZUM 2001, 512) ausreichend ist.
  • BPatG, 23.11.2010 - 3 Ni 11/09

    Wirkungslosigkeit dieser Entscheidung

    Diese Angaben genügen zur ausführbaren Offenbarung einer Erfindung, da sie dem Fachmann mithin so viel an technischer Information vermittelten, dass er mit seinem Fachwissen und seinem Fachkönnen in der Lage ist, die Erfindung erfolgreich auszuführen (BGH GRUR 2001, 831 - Taxol; BGH GRUR 2010, 916 - Klammernahtgerät).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht