Weitere Entscheidung unten: LG Waldshut-Tiengen, 20.11.2001

Rechtsprechung
   BGH, 12.12.2001 - XII ZR 153/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,1091
BGH, 12.12.2001 - XII ZR 153/99 (https://dejure.org/2001,1091)
BGH, Entscheidung vom 12.12.2001 - XII ZR 153/99 (https://dejure.org/2001,1091)
BGH, Entscheidung vom 12. Dezember 2001 - XII ZR 153/99 (https://dejure.org/2001,1091)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,1091) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Ergänzende Vertragsauslegung - Regressverzicht - Versicherungsrecht - Fahrlässigkeit - Verschulden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 133 157; VVG §§ 67 82
    Auslegung eines Gebäude-Feuer-Versicherungsvertrages; Verursachung des Brandschadens durch den Wohnungsmieter

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Regressverzicht des Gebäudeversicherers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2002, 1243
  • NZM 2002, 795
  • VersR 2002, 433
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)

  • BGH, 19.11.2014 - VIII ZR 191/13

    Rechte des Mieters nach einem Wohnungsbrand

    Wohnungseigentümer]; vom 20. Dezember 2006 - VIII ZR 67/06, NJW-RR 2007, 684 Rn. 8; vom 27. Januar 2010 - IV ZR 129/09, BGHZ 184, 148 Rn. 8 f.; vom 10. Mai 2011 - VI ZR 196/10, NJW-RR 2011, 1055 Rn. 6; BGH, Beschlüsse vom 12. Dezember 2001 - XII ZR 153/99, NJW-RR 2002, 1243; vom 15. November 2011 - II ZR 304/09, NJW-RR 2012, 280 Rn. 11; vom 21. Januar 2014 - VIII ZR 48/13, GE 2014, 661 Rn. 4).
  • BGH, 03.11.2004 - VIII ZR 28/04

    Darlegungs- und Beweislast für eine Beschädigung der Mietwohnung durch den

    Nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGHZ 145, 393, 397 ff.; Beschluß vom 12. Dezember 2001 - XII ZR 153/99, VersR 2002, 433; Senatsurteil vom 14. Februar 2001 - VIII ZR 292/98, VersR 2001, 856 unter 2 b und c) ergibt eine ergänzende Auslegung dieses Vertrags im allgemeinen einen konkludenten Regreßverzicht des Versicherers für die Fälle, in denen der Wohnungsmieter einen Brandschaden durch einfache Fahrlässigkeit verursacht hat.

    Bei einem konkludent im Versicherungsvertrag vereinbarten Regreßverzicht für den Fall der leicht fahrlässigen Schadensverursachung obliegt es dem Versicherer darzulegen und zu beweisen, daß die Voraussetzungen für einen Regreß beim Mieter vorliegen, daß dieser also grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat (Senatsurteil vom 14. Februar 2001 aaO unter 2 c; BGH, Beschluß vom 12. Dezember 2001, aaO; BGHZ 145, 393, 400).

    Die Abgrenzung zwischen einfacher und grober Fahrlässigkeit im Einzelfall ist in erster Linie dem Tatrichter vorbehalten und von dem Revisionsgericht nur darauf zu überprüfen, ob der Rechtsbegriff der groben Fahrlässigkeit verkannt worden ist oder ob wesentliche Umstände außer Betracht gelassen worden sind (BGH, Beschluß vom 12. Dezember 2001, aaO; Senatsurteil BGHZ 131, 288, 296).

  • BGH, 13.09.2006 - IV ZR 273/05

    Zum Regressverzicht des Gebäudeversicherers des Vermieters bei leicht

    Dieser Ansicht haben sich die für das Mietrecht zuständigen Senate des Bundesgerichtshofs angeschlossen (Urteile vom 14. Februar 2001 - VIII ZR 292/98 - VersR 2001, 856 unter 2 c und vom 3. November 2004 - VIII ZR 28/04 - VersR 2005, 498 unter 2 für die Wohnungsmiete; Beschluss vom 12. Dezember 2001 - XII ZR 153/99 - VersR 2002, 433 für die gewerbliche Miete).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   LG Waldshut-Tiengen, 20.11.2001 - 4 O 89/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,15514
LG Waldshut-Tiengen, 20.11.2001 - 4 O 89/01 (https://dejure.org/2001,15514)
LG Waldshut-Tiengen, Entscheidung vom 20.11.2001 - 4 O 89/01 (https://dejure.org/2001,15514)
LG Waldshut-Tiengen, Entscheidung vom 20. November 2001 - 4 O 89/01 (https://dejure.org/2001,15514)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,15514) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    BGB § 249
    Abrechnung auf Neuwagenbasis - vorauszusetzende Fahrzeugbeschädigung und tatsächliche Neuanschaffung; Ersatz trotz Laufleistung über 1.000 km

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2002, 1243
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 09.06.2009 - VI ZR 110/08

    Schadenabrechnung auf Neuwagenbasis

    Sie begründet dies damit, dass es sich bei der Anerkennung der Neuwagenentschädigung der Sache nach um eine einem besonderen Integritätsinteresse des Geschädigten Rechnung tragende Ausnahme vom Wirtschaftlichkeitspostulat handle, die nur gerechtfertigt sei, wenn der Geschädigte sein besonderes Interesse in die Tat umsetze (vgl. OLG Nürnberg, ZfS 1991, 45; LG Waldshut-Tiengen, NJW-RR 2002, 1243, 1244 f. ; Eggert DAR 1997, 129, 136; Huber, Festschrift für Eggert 2008, 113, 129 f.; Wussow/Karczewski, Unfallhaftpflichtrecht, 15. Aufl., Kap. 41 Rn. 17; Nothoff; NZV 2003, 509, 510 f.; Burmann, ZfS 2000, 329; Schiemann in Schiemann/Lange, Schadensersatz, 3. Aufl., § 6 XIV 5 e; Pamer, Der Fahrzeugschaden, Rn. 43; Sanden/Völtz, Sachschadenrecht des Kraftverkehrs, 7. Aufl., Rn. 86; Palandt/Heinrichs, BGB, 68. Aufl., § 249 Rn. 22; Küppers, NJW 1976, 1886; Jahnke in Jagow/Burmann/Heß, Straßenverkehrsrecht, 20. Aufl., § 251 Rn. 4; Lemcke in van Bühren, Anwalts-Handbuch Verkehrsrecht, 2003, Teil 3, Rn. 189).
  • LG Itzehoe, 18.06.2003 - 3 O 463/02
    Die Beklagte wird verurteilt, wegen der vollstreckbaren Forderung des Klägers in Höhe von 22.982,57 EUR nebst 5 % Zinsen über dem Basiszinssatz ab dem 07. März 2001 aufgrund des Urteils des Landgerichts Rostock vom 15. Mai 2002 - Az.: 4 O 89/01 - und wegen der vollstreckbaren Forderung des Klägers in Höhe von 2.739,76 EUR nebst 5 % Zinsen über dem Basiszinssatz seit dem 05. Juni 2002 aus dem Kostenfestsetzungsbeschluss des Landgerichts Rostock vom 19. Juli 2002 - Az.: 4 O 89/01 und wegen der Vollstreckungskosten in Höhe von 580, 64 EUR die Zwangsvollstreckung in das Grundstück in ..., ..., Flur 21. Flurstück 106/1, Hof- und Gebäudefläche, eingetragen im Grundbuch des Amtsgerichts ..., Grundbuch von ... Blatt 7465 zu dulden.

    Deshalb klagte der Kläger vor dem Landgericht Rostock zum Az.: 4 O 89/01 im Jahre 2001 eine Werklohnforderung von 44.950,00 DM (22.982,57 EUR) ein.

    die Beklagte zu verurteilen, wegen der ihm zustehenden Forderung in Höhe von 22.982,57 EUR nebst 5 % Zinsen über dem Basiszinssatz ab dem 07. März 2001 aufgrund des Urteils des Landgerichts Rostock vom 15.05.2002, Az.: 4 O 89/01.

    Die Beklagte hat die Zwangsvollstreckung des Klägers wegen der in dem Urteil des Landgerichts Rostock vom 15.05.2002 und in dem Kostenfestsetzungsbeschluss vom 19.07.2002 zum Az.: 4 O 89/01 titulierten Forderungen nebst Zinsen sowie der entstandenen Vollstreckungskosten in ihr Grundstück in ..., ..., eingetragen im Grundbuch von ..., Blatt 7465 zu dulden.

  • OLG Düsseldorf, 02.03.2009 - 1 U 58/08

    Voraussetzungen der Abrechnung auf Neuwagenbasis bei Beschädigung eines

    Der Senat muss hier deshalb die weitere Frage, ob eine derartige Abrechnung überhaupt - wie hier erfolgt - fiktiv, d.h. ohne konkrete Ersatzbeschaffung, möglich ist, nicht entscheiden (verneinend: LG Hagen, ZfS 2007, 386; LG Waldshut-Tiengen, NJW-RR 2002, 1243; OLG Nürnberg, ZfS 1991, 45; LG Kassel, ZfS 1992, 299; bejahend: KG, NJW-RR 1987, 16; OLG Karlsruhe, DAR 1982, 230; LG Aachen, ZfS 1989, 46; OLG Zweibrücken, SP 2004, 160; LG Mönchengladbach, NJW-RR 2006, 244, OLG Hamburg, NZV 2008, 555).
  • OLG Düsseldorf, 24.08.2010 - 1 U 183/09

    Kein Anspruch auf Neuwagenpreis bei Ersatzbeschaffung durch ein Gebrauchtfahrzeug

    Diese Auffassung wurde damit begründet, dass es sich bei der Anerkennung der Neuwagenentschädigung der Sache nach um eine einem besonderen Integritätsinteresse des Geschädigten Rechnung tragende Ausnahme vom Wirtschaftlichkeitspostulat handele, die nur gerechtfertigt sei, wenn der Geschädigte sein besonderes Interesse in die Tat umsetze (vgl. OLG Nürnberg, ZfS 1991, 45; LG Waldshut/Tiengen NJW-RR 2002, 1243, 1244 f.; Eggert DAR 1997, 129, 136; Huber, Festschrift für Eggert 2008, 113, 129 f.; weitere Fundstellen in der zitierten BGH-Entscheidung).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht