Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 07.03.2002 - 5 U 1591/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,9061
OLG Koblenz, 07.03.2002 - 5 U 1591/01 (https://dejure.org/2002,9061)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 07.03.2002 - 5 U 1591/01 (https://dejure.org/2002,9061)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 07. März 2002 - 5 U 1591/01 (https://dejure.org/2002,9061)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,9061) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Klage auf Rückauflassung eines verschenkten Hausgrundstücks; Grober Undank des Beschenkten aufgrund einer schweren Verfehlung gegen den Schenker oder gegen einen von dessen nahen Angehörigen; Rechtmäßige Nichtvereidigung eines Zeugen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 530 Abs. 1; ZPO §§ 446 448 452
    Widerruf einer Schenkung wegen falscher Verdächtigung; Anforderungen an die richterliche Überzeugungsbildung bei unklarer Beweislage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2002, 630
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Koblenz, 19.01.2004 - 12 U 1412/02

    Beweiswürdigung in Verkehrsunfallsachen: Pflicht zur Anhörung oder Vernehmung des

    Vielmehr kam auch eine Anhörung nach § 141 ZPO in Betracht (vgl. OLG Koblenz NJW-RR 2002, 630 f. m.w.N.).
  • KG, 10.06.2009 - 12 U 184/08

    Verkehrsunfallprozess: Tatrichterliche Überzeugungsbildung aufgrund des

    Ist das Gericht jedoch, wie vorliegend, bereits auf Grund des Inhalts der Akten und der Verhandlung, zu der auch die Anhörung nach § 141 ZPO gehört, von der Richtigkeit einer bestrittenen Behauptung überzeugt, so bedarf es der zusätzlichen Anordnung einer Parteivernehmung nicht, zumal dieser kein notwendig höherer Beweiswert zukommt, als der Anhörung nach § 141 ZPO (vgl. dazu BGH, Urteil vom 16. Juli 1998, aaO.; OLG Koblenz, Urteil vom 7. März 2002 - 5 U 1591/01 - NJW-RR 2002, 630).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht