Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 17.08.2004 - 8 UF 266/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,4826
OLG Schleswig, 17.08.2004 - 8 UF 266/03 (https://dejure.org/2004,4826)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 17.08.2004 - 8 UF 266/03 (https://dejure.org/2004,4826)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 17. August 2004 - 8 UF 266/03 (https://dejure.org/2004,4826)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,4826) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Bei neuer Beziehung fällt der Ehegattenunterhalt weg!

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)
  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Rückschluss auf eine eheähnliche Verfestigung einer Beziehung; Geburt eines Kindes aus der nach einer Scheidung begonnenen Beziehung als Indiz für eine eheähnliche Verfestigung; Nachträgliche Kürzung des Unterhalts aus Billigkeitsgründen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 1579 Nr. 7 § 1615h
    Versorgungsausgleich und nachehelicher Unterhalt bei Geburt eines Kindes von neuem Partner

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2005, 734
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Zweibrücken, 10.12.2020 - 6 UF 74/19

    Wann gilt eine neue Lebensgemeinschaft als verfestigt?

    Dies kann der Fall sein, wenn aus der neuen Beziehung ein Kind hervorgegangen ist (vgl. OLG Frankfurt a. M. Urt. v. 7.12.2012 - 2 UF 223/09, BeckRS 2013, 2542; OLG Hamm FamRZ 2014, 1468; OLG Köln FF 2005, 192; OLG Schleswig NJW-RR 2005, 734), insbesondere, wenn die neuen Partner mit dem gemeinsamen Kind zusammenwohnen (BGH NJW 2012, 2190), die neuen Partner ein gemeinsamen Wohnzwecken dienendes Hausgrundstück erwerben (vgl. OLG Köln FamRZ 2000, 290; OLG Hamburg FamRZ 2002, 1038; OLG Schleswig FamRZ 2005, 277; 2006, 954), der neue Partner den Miteigentumshausanteil des getrennt lebenden Ehegatten erwirbt (vgl. OLG Schleswig FF 2004, 292) oder bereits längere Zeit vor der Trennung eine verfestigte außereheliche Beziehung geführt wurde (vgl. OLG Oldenburg FamRZ 2012, 1223; AG Witten, Beschluss vom 23.05.2012 - 23 F 23/12, LSK 2012, 310209- beck online).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht