Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 06.04.2006 - 6 UF 208/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,5660
OLG Zweibrücken, 06.04.2006 - 6 UF 208/05 (https://dejure.org/2006,5660)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 06.04.2006 - 6 UF 208/05 (https://dejure.org/2006,5660)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 06. April 2006 - 6 UF 208/05 (https://dejure.org/2006,5660)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,5660) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 1565 Abs 1 S 2 BGB, § 1566 BGB, § 1587o Abs 1 BGB, § 1587o Abs 2 BGB, § 53d FGG
    Ehescheidungsverfahren: Voraussetzungen des Scheiterns der Ehe; Scheidungsausspruch im Berufungsrechtszug bei Genehmigung der Vereinbarung zum Versorgungsausgleich

  • Judicialis

    Scheidungsausspruch im Berufungsrechtszug bei Genehmigung der Vereinbarung zum Versorgungsausgleich

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Scheidungsausspruch im Berufungsrechtszug bei Genehmigung der Vereinbarung zum Versorgungsausgleich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Möglichkeit der Scheidung einer Ehe bei einseitiger Zerrüttung; Scheidung einer Ehe durch das Berufungsgericht

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Ehe zerrüttet? - Ehemann widerruft sein Einverständnis mit der Scheidung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2006, 1013
  • FamRZ 2006, 1210
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Karlsruhe, 24.01.2008 - 16 UF 223/06

    Nachehelicher Unterhalt: Herabsetzung und zeitliche Begrenzung des Unterhalts

    Es genügt, wenn aus dem Verhalten und den als glaubhaft angesehenen Bekundungen des die Scheidung beantragenden Ehegatten zu entnehmen ist, dass er unter keinen Umständen bereit ist, zu seinem Partner zurückzufinden und die Ehe fortzusetzen (OLG Zweibrücken FamRZ 2006, 1210; OLG Naumburg FamRZ 2006, 43; Palandt/Brudermüller, BGB, 67. Auflage, 2008, § 1565 Rn. 3).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht