Rechtsprechung
   BGH, 08.03.2007 - III ZB 21/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,2634
BGH, 08.03.2007 - III ZB 21/06 (https://dejure.org/2007,2634)
BGH, Entscheidung vom 08.03.2007 - III ZB 21/06 (https://dejure.org/2007,2634)
BGH, Entscheidung vom 08. März 2007 - III ZB 21/06 (https://dejure.org/2007,2634)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,2634) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Vollstreckbarerklärung des Schiedsspruchs auch für Rechtsnachfolger? (IBR 2007, 1185)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2007, 1366
  • MDR 2007, 851
  • NZBau 2007, 642
  • WM 2007, 1051
  • BauR 2007, 934
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • OLG Frankfurt, 14.03.2019 - 26 Sch 10/18

    Antrag auf Vollstreckbarerklärung - Abgrenzung von Zuständigkeiten nach GWB

    Denn die Vollstreckbarerklärung dient nicht nur dazu, die Zwangsvollstreckung zu ermöglichen, sie soll den Spruch auch gegen die Geltendmachung von Aufhebungsgründen umfassend absichern (BGH, NJW-RR 2007, 1366 [BGH 08.03.2007 - III ZB 21/06] ; BGH, NJW 2009, 1747, 1748 [BGH 29.01.2009 - III ZB 88/07] ; OLG München, SchiedsVZ 2015, 205; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 22.07.2018, Az.: 4 Sch 8/13; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 18.12.2015, Az.: 10 Sch 12/13; Schütze, Schiedsgericht und Schiedsverfahren, Rdnr. 664).
  • OLG München, 07.05.2008 - 34 Sch 26/07

    Vollstreckbarerklärung eines Schiedsspruchs: Aktivlegitimation des Antragstellers

    Damit ist er auch originär antragsberechtigt (vgl. BGH WM 2007, 1051).
  • OLG München, 24.08.2010 - 34 Sch 21/10

    Schiedsvereinbarung: Rechtliche Einordnung des Schiedsgerichts der Deutschen

    Die Vollstreckbarerklärung dient nicht nur dazu, die Zwangsvollstreckung zu ermöglichen, sondern auch den Schiedsspruch gegen die Geltendmachung von Aufhebungsgründen umfassen abzusichern (BGH NJW-RR 2007, 1366; NJW-RR 2006, 995; Senat vom 25.9.2006, 34 Sch 012/06 = OLG-Report 2006, 906).
  • OLG Düsseldorf, 30.03.2017 - 3 W 250/16
    Für die Vollstreckbarerklärung - inländischer - Schiedssprüche im Verfahren nach § 1060 ZPO ist in der höchstrichterlichen Rechtsprechung anerkannt, dass ein Schiedsspruch unmittelbar für (und, was hier nicht in Rede steht, gegen) einen Rechtsnachfolger für vollstreckbar erklärt werden kann (BGH NJW-RR 2007, 1366 f); allerdings bringe es die Zweiseitigkeit eines solchen Verfahrens und die damit einhergehende Gewährung rechtlichen Gehörs mit sich, dass § 727 ZPO nur seinem Grundgedanken nach herangezogen werden, die Beschränkung des Nachweises durch öffentliche oder öffentlich beglaubigte Urkunden hingegen entfallen könne.
  • OLG München, 15.04.2015 - 34 Sch 7/15

    Vollstreckbarerklärungsverfahren für einen Schiedsspruch: Vollstreckbarerklärung

    Zwar ist grundsätzlich auch die Vollstreckbarerklärung eines Schiedsspruchs im Verfahren nach § 1060 ZPO unmittelbar für und gegen den Rechtsnachfolger zulässig (herrschende Meinung; vgl. BGH NJW-RR 2007, 1366; BGH vom 6.3.1969, VII ZR 163/68 nach juris; Senat vom 12.11.2009, 34 Sch 17/09 = BeckRS 2011, 07470; OLG Karlsruhe vom 23.7.2013, 8 Sch 2/12 nach juris; Wieczorek/Schütze ZPO 4. Aufl. § 1055 Rn. 29; Schlosser in Stein/Jonas ZPO 23. Aufl. § 1060 Rn. 29; Zöller/Geimer ZPO 30. Aufl. § 1060 Rn. 19), nämlich wenn der Schiedsspruch vor der Rechtsnachfolge noch nicht für vollstreckbar erklärt worden war.
  • OLG Karlsruhe, 27.03.2009 - 10 Sch 8/08
    Denn die Vollstreckbarerklärung dient nicht nur dazu, die Zwangsvollstreckung zu ermöglichen, sondern auch dazu, den Schiedsspruch gegen die Geltendmachung von Aufhebungsgründen zu sichern (vgl. BGH, NJW-RR 2006, 995 ff m .w. N.; BGH, MDR 2007, 851).
  • OLG Hamm, 11.04.2018 - 30 Sch 2/18

    Vollstreckbarerklärung einer Schiedsvereinbarung

    b) Es liegt ein Antrag einer (wenigstens teilweise siegreichen) Partei vor (vgl. § 1060 Abs. 2 ZPO und BGH WM 2007, 1051 juris Rn. 8).
  • OLG München, 07.01.2015 - 34 Sch 12/14

    Vollstreckbarerklärung von Schiedssprüchen: Zulässigkeit des Widerrufs einer

    Die Vollstreckbarerklärung dient nicht nur dazu, die Zwangsvollstreckung zu ermöglichen, sondern auch den Schiedsspruch gegen die Geltendmachung von Aufhebungsgründen umfassend abzusichern (BGH NJW-RR 2007, 1366; NJW-RR 2006, 995; Senat vom 25.9.2006, 34 Sch 012/06 = OLG-Report 2006, 906).
  • OLG München, 24.06.2014 - 34 Sch 1/14
    Die Vollstreckbarerklärung dient nicht nur dazu, die Zwangsvollstreckung zu ermöglichen, sondern auch den Schiedsspruch gegen die Geltendmachung von Aufhebungsgründen umfassend abzusichern (BGH NJW-RR 2007, 1366; 2006, 995/996).
  • OLG Frankfurt, 27.02.2014 - 26 Sch 16/13

    Schiedsgericht: Aufhebung des Schiedsspruchs nach § 1059 Abs. 2 Nr. 2 b) ZPO

    Die Vollstreckbarerklärung ist im Verfahren nach § 1060 ZPO im Falle der Rechtsnachfolge unmittelbar für und gegen den Rechtsnachfolger zulässig (BGH, Beschluss vom 08.03.2007, III ZB 21/06, Rn. 12, zit. nach juris).
  • OLG München, 22.01.2010 - 34 Sch 25/08
  • OLG München, 12.11.2009 - 34 Sch 17/09
  • OLG München, 20.04.2012 - 34 Sch 3/12
  • OLG Frankfurt, 16.11.2011 - 26 Sch 19/11
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht