Rechtsprechung
   BGH, 09.11.2006 - IX ZR 285/03   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Vergleichsweises Nachgeben als unentgeltliche Leistung; Inanspruchnahme auf Werklohn für Bauarbeiten; Anfechtung eines Vergleichs nach § 134 Insolvenzordnung (InsO); Verstoß gegen das kommunale Vertretungsrecht

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Insolvenzanfechtung eines Vergleichs als unentgeltliche Leistung

  • nwb

    InsO § 134

  • zvi-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    InsO § 134
    Keine Insolvenzanfechtung eines Vergleichs als unentgeltliche Leistung

  • Deutsches Notarinstitut

    InsO § 134
    Vergleich ist grundsätzlich nicht als unentgeltliche Leistung insolvenzrechtlich anfecht-bar

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage, ob ein Vergleich, der eine bestehende Ungewissheit durch gegenseitiges Nachgeben beseitigen soll, unentgeltliche Leistungen enthält

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    InsO § 134
    Anfechtung eines Vergleichs durch den Insolvenzverwalter; Begriff der unentgeltlichen Leistungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kann Insolvenzverwalter außergerichtlichen Vergleich anfechten?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Besprechungen u.ä. (2)

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Insolvenzverfahren; Unentgeltlichkeit; Vergleich; Anfechtbarkeit

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kann Insolvenzverwalter außergerichtlichen Vergleich anfechten? (IBR 2007, 1117)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 09.11.2006, Az.: IX ZR 285/03 (Entgeltlichkeit gegenseitigen Nachgebens beim Vergleich)" von MiRat Dr. Ulf Gundlach und RA Dr. Vokhard Frenzel, original erschienen in: DZWIR 2007, 206 - 209.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2007, 263
  • ZIP 2006, 2391
  • MDR 2007, 546
  • MDR 2008, 486
  • DNotZ 2007, 286
  • NZI 2007, 101
  • NZI 2007, 27
  • WM 2007, 708
  • DB 2007, 106
  • BauR 2007, 384
  • ZfBR 2007, 145



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)  

  • BGH, 05.06.2008 - IX ZR 17/07  

    Absprachen und Verfahrenseinstellung nach § 153a StPO (Grenze der

    In ständiger Rechtsprechung hat der Bundesgerichtshof danach eine Leistung als unentgeltlich im Sinne der §§ 32 KO, 134 InsO angesehen, wenn ihr nach dem Inhalt des Rechtsgeschäfts keine Leistung des Empfängers gegenübersteht, die dem aufgegebenen Vermögenswert entspricht (BGHZ 113, 98, 101; 141, 96, 99 f; 162, 276, 279; BGH, Urt. v. 30. März 2006 - IX ZR 84/05, WM 2006, 1156, 1157; v. 20. Juli 2006 - IX ZR 226/03, WM 2006, 1731 f; v. 9. November 2006 - IX ZR 285/03, WM 2007, 708, 709 Rn. 15; v. 19. April 2007 - IX ZR 79/05, ZIP 2007, 1118, 1120 11 Rn. 16; v. 16. November 2007 - IX ZR 194/04, WM 2008, 173, 174 Rn. 8, z.V.b. in BGHZ; v. 13. März 2008 - IX ZR 117/07, ZIP 2008, 975, 976 Rn. 7).

    Hierüber entscheidet grundsätzlich das objektive Verhältnis der ausgetauschten Werte (BGHZ 113, 98, 102 f; 113, 393, 395 f; 162, 276, 280 f; BGH, Urt. v. 30. März 2006, aaO; v. 9. November 2006, aaO).

    Wie im Falle des gerichtlichen oder außergerichtlichen Vergleichs (siehe dazu BGH, Urt. v. 9. November 2006, aaO) verlangt auch die Prüfung einer Verfahrenseinstellung im Strafverfahren gegen Erfüllung einer Auflage gemäß § 153a Abs. 2 StPO eine sinngemäße Fortbildung dieses Grundsatzes.

  • LG Bonn, 04.03.2016 - 3 O 367/15  
    Diesem Grundsatz trägt auch die Rechtsprechung des BGH Rechnung, wonach Vergleiche, deren Inhalt zwingendem Recht widerspricht, nur dann wirksam sind, wenn die ernstliche Ungewissheit darüber, was der Gesetzeslage entspricht, durch gegenseitiges Nachgeben beseitigt worden ist (BGH, Urteil vom 09.11.2006, Az. IX ZR 285/03, Rn. 17, juris; BGHZ 65, 147; OLG Stuttgart, Urteil vom 29.09.2015, Az. 6 U 21/15, Rn. 57, juris).
  • BGH, 14.09.2017 - IX ZR 108/16  

    Zur Annahme einer mitwirkenden Rechtshandlung des Insolvenzschuldners bei der

    Das vergleichsweise Nachgeben eines Teils kann danach, wie der Senat für die Anfechtbarkeit eines Vergleichs nach § 134 InsO bereits entschieden hat, erst dann als unentgeltliche Leistung gewertet werden, wenn der Vergleichsinhalt den Bereich verlässt, der bei objektiver Beurteilung ernstlich zweifelhaft sein kann (BGH, Urteil vom 9. November 2006 - IX ZR 285/03, NZI 2007, 101 Rn. 17; vom 8. März 2012, aaO Rn. 35).
  • BGH, 05.06.2008 - IX ZR 163/07  

    Insolvenzanfechtung: Unentgeltlichkeit einer Leistung im Drei-Personen-Verhältnis

    Denn es entspricht der Wertung des § 134 InsO, dass der Empfänger einer Leistung dann einen geringeren Schutz verdient, wenn er keine ausgleichende Gegenleistung zu erbringen hat (BGHZ 41, 298, 302; 141, 96, 99 f; 162, 276, 279; BGH, Urt. v. 30. März 2006 - IX ZR 84/05, ZIP 2006, 957, 958 Rn. 10; v. 1. Juni 2006 - IX ZR 159/04, ZIP 2006, 1362, 1363 Rn. 10; v. 20. Juli 2006 - IX ZR 226/03, ZIP 2006, 1639 f Rn. 7; v. 9. November 2006 - IX ZR 285/03, ZIP 2006, 2391, 2392 f Rn. 15; v. 16. November 2007 - IX ZR 194/04, ZIP 2008, 125, 126 Rn. 8, z.V.b. in BGHZ 174, 228 bis 244).

    Entscheidend ist grundsätzlich das objektive Verhältnis der ausgetauschten Werte (BGHZ 113, 98, 102 f; 113, 393, 396; 162, 276, 281; BGH, Urt. v. 9. November 2006 aaO).

  • BGH, 06.12.2011 - II ZR 149/10  

    Zur Zulässigkeit von Vereinbarungen über den aktienrechtlichen

    Grundsätzlich ist ein Vergleich, durch den die Ungewissheit darüber, was der Gesetzeslage entspricht, durch gegenseitiges Nachgeben beseitigt wird, trotz eines Widerspruchs zu zwingendem Recht wirksam, wenn der Vergleichsinhalt den Bereich nicht verlässt, der bei objektiver Beurteilung ernstlich zweifelhaft ist (vgl. BGH, Urteil vom 22. September 2011 - IX ZR 1/11, WM 2011, 2108 Rn. 12; Urteil vom 9. November 2006 - IX ZR 285/03, NJW-RR 2007, 263 Rn. 17; Urteil vom 22. Mai 1975 - KZR 9/74, BGHZ 65, 147, 151 f.).
  • BGH, 20.04.2017 - IX ZR 252/16  

    Insolvenzanfechtung: Irrtümliche Leistung des Schuldners auf eine tatsächlich

    aa) Unentgeltlich ist im Zwei-Personen-Verhältnis eine Leistung, wenn ein Vermögenswert des Verfügenden zugunsten einer anderen Person aufgegeben wird, ohne dass dem Verfügenden ein entsprechender Vermögenswert vereinbarungsgemäß zufließen soll (BGH, Urteil vom 9. November 2006 - IX ZR 285/03, WM 2007, 708 Rn. 15; vom 15. September 2016 - IX ZR 250/15, WM 2016, 2312 Rn. 20, je mwN).

    Auf eine rechnerische Gegenüberstellung des beiderseitigen Nachgebens gegenüber der jeweiligen Ausgangsposition kommt es in diesem Rahmen hingegen nicht an (BGH, Urteil vom 9. November 2006 - IX ZR 285/03, WM 2007, 708 Rn. 17; vom 8. März 2012, aaO Rn. 35).

    Das vergleichsweise Nachgeben eines Teils kann danach erst dann als unentgeltliche Leistung gewertet werden, wenn der Vergleichsinhalt den Bereich verlässt, der bei objektiver Beurteilung ernstlich zweifelhaft sein kann (BGH, Urteil vom 9. November 2006, aaO Rn. 17 f; vom 8. März 2012, aaO).

  • BGH, 08.12.2016 - IX ZR 257/15  

    Insolvenzverfahren: Wirksamkeit des in einem Geschäftsbesorgungsverhältnis

    a) Unentgeltlich ist im hier gegebenen Zwei-Personen-Verhältnis eine Leistung, wenn ein Vermögenswert des Verfügenden zugunsten einer anderen Person aufgegeben wird, ohne dass dem Verfügenden ein entsprechender Vermögenswert vereinbarungsgemäß zufließen soll (BGH, Urteil vom 9. November 2006 - IX ZR 285/03, WM 2007, 708 Rn. 15; vom 15. September 2016 - IX ZR 250/15, WM 2016, 2312 Rn. 20 je mwN).
  • BGH, 13.03.2008 - IX ZR 117/07  

    Anspruch auf Erfüllung einer Gewinnzusage als nachrangige Forderung

    Danach wird eine unentgeltliche Leistung im Allgemeinen dann angenommen, wenn ein Vermögenswert des Verfügenden zugunsten einer anderen Partei aufgegeben wird, ohne dass dem Verfügenden ein entsprechender Gegenwert zufließen soll (BGH, Urt. v. 11. Dezember 2003 - IX ZR 336/01, WM 2004, 540; v. 9. November 2006 - IX ZR 285/03, WM 2007, 708, 709; v. 19. April 2007 - IX ZR 79/05, ZIP 2007, 1118).
  • BGH, 28.02.2008 - IX ZR 177/05  

    Zur Gläubigerbenachteiligung infolge Verrechnung

    Auf der Grundlage des revisionsrechtlich zugrunde zu legenden Vorbringens des Klägers könnte zwar auch eine Anfechtung des mit der DPAG geschlossenen Vergleichs nach § 133 Abs. 1 InsO oder § 134 Abs. 1 InsO in Betracht kommen (zu den Voraussetzungen vgl. BGH, Urt. v. 16. November 2006 - IX ZR 135/05, ZIP 2006, 2391, 2393).
  • BGH, 25.02.2016 - IX ZR 12/14  

    Insolvenzanfechtung: Tilgung der Verbindlichkeit einer verbundenen Gesellschaft

    Die von der Beklagten angeführte Rechtsprechung des Senats, wonach das gegenseitige Nachgeben im Rahmen eines Vergleichs regelmäßig nicht unentgeltlich erfolgt (BGH, Urteil vom 9. November 2006 - IX ZR 285/03, NZI 2007, 101 Rn. 15 ff), ist hier nicht einschlägig, weil der Kläger nicht die im Vergleich getroffene Vereinbarung angefochten hat, sondern die von der Schuldnerin auf die Verpflichtung der A.   AG aus dem Vergleich erbrachte Leistung.
  • BGH, 19.04.2007 - IX ZR 79/05  

    Anfechtbarkeit von erbrachten Werkleistungen

  • BGH, 08.03.2012 - IX ZR 51/11  

    Missverhältnis von Leistungen bei Immobilienpräsentation: Monatliche

  • BAG, 12.09.2013 - 6 AZR 913/11  

    Halteprämie - entgeltliche Leistung - Vorsatzanfechtung

  • BGH, 16.04.2015 - IX ZR 180/13  

    Insolvenzanfechtung: Anfechtbarkeit der Abgabe einer markenrechtlichen

  • LG Bonn, 06.05.2016 - 17 O 187/15  
  • BGH, 22.09.2011 - IX ZR 1/11  

    Rechtsbeständigkeit eines deklaratorischen Schuldanerkenntnisses: Anspruch aus

  • OLG Köln, 07.08.2008 - 18 U 55/06  

    Grundsätzliche Zuständigkeit einer Gesellschafterversammlung entsprechend § 46

  • BGH, 12.06.2008 - IX ZR 70/06  

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend die Anfechtbarkeit einer

  • LAG Hamm, 07.07.2012 - 6 Ta 193/12  

    Gegenstandswertfestsetzung; Ansatz des Vergleichsmehrwerts

  • FG Hessen, 16.10.2012 - 6 K 721/10  

    Keine Erfüllung des Umsatzsteuererstattungsanspruchs eines Organträgers durch

  • OLG Köln, 25.09.2008 - 2 W 63/08  

    Versagung der Prozesskostenhilfe zugunsten des Beklagten wegen Mutwilligkeit

  • FG Köln, 23.01.2007 - 1 K 334/02  

    Voraussetzungen für eine Inanspruchnahme als Haftungsschuldner; Erlöschen von

  • LG Hamburg, 19.03.2015 - 321 O 167/14  

    Insolvenzanfechtung: Ankauf von Anteilen an einem notleidenden Fonds zum Nennwert

  • OLG Frankfurt, 29.09.2009 - 10 U 39/08  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht