Rechtsprechung
   BGH, 19.03.2008 - III ZR 220/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,227
BGH, 19.03.2008 - III ZR 220/07 (https://dejure.org/2008,227)
BGH, Entscheidung vom 19.03.2008 - III ZR 220/07 (https://dejure.org/2008,227)
BGH, Entscheidung vom 19. März 2008 - III ZR 220/07 (https://dejure.org/2008,227)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,227) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (19)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • ra-skwar.de

    Verjährung - Kondiktionsansprüche

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Zutreffend rechtliche Würdigung als Voraussetzung für die für den Verjährungsbeginn maßgeblichen Gläubigerkenntnisse bezüglich anspruchsbegründender Umstände; Geltung allgemeiner verjährungsrechtlicher Grundsätze für Kondiktionsansprüche

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Verjährungsbeginn mit Kenntnis der anspruchsbegründenden Umstände trotz falscher rechtlicher Würdigung

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Verjährungsbeginn - Voraussetzungen

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB §§ 199, 812
    Einheitslösung gilt bei für Verjährungsbeginn erforderlicher Kenntnis von anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Verjährungsbeginn; Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen

  • rabüro.de

    Für Verjährungsbeginn erforderliche Kenntnis der Umstände setzt keine zutreffende rechtliche Würdigung voraus

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zu der für den Verjährungsbeginn nach § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB erforderlichen Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners

  • Prof. Dr. Lorenz

    Verjährung von Bereicherungsansprüchen; Verjährungsbeginn nach § 199 I BGB: Subjektive Voraussetzungen, Kenntnis der anspruchsbegründenden Tatsachen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 199 § 812
    Beginn der Verjährung von Bereicherungsansprüchen

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verjährungsbeginn: Wann liegt die erforderliche Kenntnis vor?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Verjährungsbeginn - Kenntnis vom Schaden setzt generell keine zutreffende rechtliche Würdigung voraus

  • BRAK-Mitteilungen (Leitsatz)

    Beginn der Regressverjährung nach neuem Recht

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: Jahrgang 2008, Seite 114

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 36 (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 199 BGB
    Beginn der Regressverjährung nach neuem Recht

Besprechungen u.ä. (4)

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist bei unzutreffender rechtlicher Würdigung von anspruchsbegründenden Umständen

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Kenntnis oder grobfahrlässige Unkenntnis i.S.d. § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB erfordert keine zutreffende rechtliche Wertung

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 36 (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 199 BGB
    Beginn der Regressverjährung nach neuem Recht

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Verjährungsbeginn: Wann liegt die erforderliche Kenntnis vor? (IBR 2008, 318)

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 19.3.2008, Az.: III ZR 220/07 (Einheitslösung gilt bei Verjährungsbeginn erforderlicher Kenntnis von anspruchsbegründenen Umständen und der Person des Schuldners)" von RA Arne Podewils, original erschienen in: ZfIR 2008 Heft 9, ...

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BGH v. 19.03.2008, Az.: III ZR 220/07 (Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist für Bereicherungsansprüche)" von Herbert P. Schons, original erschienen in: AGS 2008, 322 - 323.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 1237
  • ZIP 2008, 1538
  • MDR 2008, 615
  • VersR 2008, 1121
  • WM 2008, 1077
  • DB 2008, 927
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (198)

  • BGH, 28.10.2014 - XI ZR 348/13

    Verjährungsbeginn für Rückforderungsansprüche von Kreditnehmern bei unwirksam

    Ausnahmsweise kann die Rechtsunkenntnis des Gläubigers den Verjährungsbeginn aber hinausschieben, wenn eine unsichere und zweifelhafte Rechtslage vorliegt, die selbst ein rechtskundiger Dritter nicht zuverlässig einzuschätzen vermag (BGH, Urteil vom 19. März 2008 - III ZR 220/07, WM 2008, 1077, 1078).
  • BGH, 28.10.2014 - XI ZR 17/14

    Verjährungsbeginn für Rückforderungsansprüche von Kreditnehmern bei unwirksam

    Ausnahmsweise kann die Rechtsunkenntnis des Gläubigers den Verjährungsbeginn aber hinausschieben, wenn eine unsichere und zweifelhafte Rechtslage vorliegt, die selbst ein rechtskundiger Dritter nicht zuverlässig einzuschätzen vermag (BGH, Urteil vom 19. März 2008 - III ZR 220/07, WM 2008, 1077, 1078).
  • BGH, 01.06.2011 - VIII ZR 91/10

    Zum Kündigungsrecht des Vermieters von Wohnraum bei fortlaufend unpünktlicher

    Eine zutreffende rechtliche Würdigung setzt § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB hingegen nicht voraus (BGH, Urteile vom 29. Januar 2008 - XI ZR 160/07, BGHZ 175, 161 Rn. 26; vom 15. Juni 2010 - XI ZR 309/09, NJW-RR 2010, 1574 Rn. 12; Beschluss vom 19. März 2008 - III ZR 220/07, NJW-RR 2008, 1237 Rn. 7).

    Eine Ausnahme wird lediglich für die Fälle in Betracht gezogen, in denen es sich um eine unübersichtliche oder zweifelhafte Rechtslage handelt, so dass sie selbst ein rechtskundiger Dritter nicht zuverlässig einzuschätzen vermag (BGH, Beschluss vom 19. März 2008 - III ZR 220/07, aaO mwN).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht