Weitere Entscheidung unten: OLG München, 25.01.2008

Rechtsprechung
   OLG Bremen, 01.07.2008 - 4 UF 39/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,5459
OLG Bremen, 01.07.2008 - 4 UF 39/08 (https://dejure.org/2008,5459)
OLG Bremen, Entscheidung vom 01.07.2008 - 4 UF 39/08 (https://dejure.org/2008,5459)
OLG Bremen, Entscheidung vom 01. Juli 2008 - 4 UF 39/08 (https://dejure.org/2008,5459)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,5459) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1687 Abs. 1 Satz 3
    Entscheidungsbefugnisse des rechtmäßig betreuenden Elternteils bei gemeinsamer elterlicher Sorge

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Entscheidungsfähigkeit der Eltern über die Abholung Kindes von einem Kindergarten, Hort oder einer Schule; Abholung eines Kindes vom Kindergarten, Hort oder der Schule als eine Angelegenheit des täglichen Lebens; Notwendigkeit einer gemeinsamen sorgerechtlichen Entscheidung bei Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Besprechungen u.ä.

  • famrb.de PDF, S. 11 (Entscheidungsbesprechung)

    § 1687 Abs. 1 BGB

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 1534
  • FamRZ 2009, 355
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VGH Bayern, 23.12.2011 - 12 ZB 10.482

    Prozesskostenhilfe; Anträge auf Zulassung der Berufung; keine ernstlichen Zweifel

    Der Kläger verkennt insoweit, dass die Preisgabe von Sozialdaten durch Einsichtnahme in Jugendamtsakten nur unter engen Voraussetzungen möglich ist (so auch VG Schleswig-Holstein vom 11.5.2009 JAmt 2009, 150), die hier nicht vorliegen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG München, 25.01.2008 - 12 UF 1776/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,24085
OLG München, 25.01.2008 - 12 UF 1776/07 (https://dejure.org/2008,24085)
OLG München, Entscheidung vom 25.01.2008 - 12 UF 1776/07 (https://dejure.org/2008,24085)
OLG München, Entscheidung vom 25. Januar 2008 - 12 UF 1776/07 (https://dejure.org/2008,24085)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,24085) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Elterliche Sorge: Streit getrennt lebender Eltern über die Anmeldung des Erstwohnsitzes für ein minderjähriges Kind; Zulässigkeit einer gerichtlichen Entscheidung

  • Wolters Kluwer

    Streit der getrennt lebenden Eltern über die Anmeldung des Erstwohnsitzes für den Sohn und Zahlung von Barunterhalt für das Kind; Entscheidung über das Aufenthaltsbestimmungsrecht dauerhaft getrennt lebender Eltern für ihr minderjähriges Kind

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OLG München v. 25.01.2008, Az.: 12 UF 1776/07 (Übertragung des Alleinentscheidungsrechts auf einen Elternteil)" von Vors. RiLG Dr. Stefan Motzer, original erschienen in: FamRB 2008, 204.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 1534
  • FamRZ 2008, 1103
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BVerwG, 30.09.2015 - 6 C 38.14

    Gesetzliche Prozessstandschaft; Melderegister; melderechtlicher

    Auch wenn sie dazu wie im vorliegenden Fall dauerhaft nicht in der Lage sind, scheidet die Anrufung des Familiengerichts nach § 1628 Satz 1 BGB aus, weil die Bestimmung seiner Hauptwohnung nicht von erheblicher Bedeutung für das Kind ist (OLG München, Beschluss vom 25. Januar 2008 - 12 UF 1776/07 - NJW-RR 2008, 1534).
  • OLG Hamburg, 13.07.2011 - 12 UF 80/11

    Elterliche Sorge: Übertragung der Entscheidungsbefugnis hinsichtlich einer Reise

    Würde sie, solange die Eltern sich nicht einigen können, unentschieden bleiben, stünde dem anderen Elternteil, hier dem Vater, eine Art Vetorecht zu (OLG München, FamRZ 2008, 1103) mit der Folge, dass die Reise zu unterbleiben hätte.
  • VG Berlin, 21.04.2016 - 23 K 270.14

    Melderegister; paritätischen Wechselmodell bei getrenntlebenden Eltern;

    Auch wenn sie dazu dauerhaft nicht in der Lage sind, scheidet die Anrufung des Familiengerichts nach § 1628 Satz 1 BGB aus, weil die Bestimmung seiner Hauptwohnung nicht von erheblicher Bedeutung für das Kind ist (vgl. OLG München, Beschluss vom 25. Januar 2008 - 12 UF 1776/07 -, juris Rn. 11 ff.).
  • OLG Brandenburg, 08.10.2018 - 10 UF 105/18
    Überwiegend wird davon ausgegangen, dass sich die Eltern bei einem solchen Streit auch über den Lebensmittelpunkt des Kindes nicht einig sind, weshalb vorrangig ein Verfahren betreffend die Übertragung des alleinigen Aufenthaltsbestimmungsrechts gemäß § 1671 BGB zu wählen sei (vergleiche BVerwG, NJW 2016, 99 Rn. 24 OLG München, NJW-RR 2008, 1534; a. A. Staudinger/Peschel-Gutzeit, BGB, 2015, § 1628 BGB Rn. 29 vgl. auch OVG Berlin-Brandenburg Beschl. v. 4.5.2011 - OVG 5 N 3.11, BeckRS 2011, 52800).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht