Rechtsprechung
   OLG Dresden, 21.01.2008 - 4 W 28/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,4631
OLG Dresden, 21.01.2008 - 4 W 28/08 (https://dejure.org/2008,4631)
OLG Dresden, Entscheidung vom 21.01.2008 - 4 W 28/08 (https://dejure.org/2008,4631)
OLG Dresden, Entscheidung vom 21. Januar 2008 - 4 W 28/08 (https://dejure.org/2008,4631)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4631) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • Justiz Sachsen

    Direkte Verlinkung leider nicht möglich. Bitte geben Sie das Aktenzeichen in das Suchformular auf der Folgeseite ein.

  • Judicialis
  • Judicialis

    Zahnarzthaftung; Zurechnungszusammenhang; Planungsfehler; Behandlungsfehler

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Geltendmachung eines Anspruchs auf Schadenersatz und Schmerzensgeld wegen fehlerhafter zahnärztlicher Behandlung; Voraussetzungen für die Annahme einer fehlerhaften Eingliederung einer Zahnprothese; Notwendigkeit eines Zurechnungszusammenhangs zwischen Pflichtverletzung ...

  • Wolters Kluwer (Leitsatz und Volltext)

    Vorliegen eines ärztlichen Behandlungsfehlers aufgrund der fehlerhaften Einpassung und Anpassung eines kombinierten Zahnersatzes im Oberkiefer; Schmerzensgeld und Schadensersatz wegen der Beeinträchtigungen durch eine fehlerhaft gefertigte Zahnprothese; Pflicht eines ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Zahnersatz - Nachbesserungsansprüche und Schadensersatz, Schmerzensgeld

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatz- und Schmerzensgeldanspruch nach Eingliederung von Zahnersatz bei Weigerung zumutbare Nachbesserungsmaßnahmen des Arztes hinzunehmen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Kein Schadenersatz, wenn der Patient Nachbesserungen verweigert

  • IWW (Kurzinformation)

    Patient muss Nachbesserung dulden - bei Planungsfehler ist Schmerzensgeld möglich

  • IWW (Kurzinformation)

    Kein Schadenersatz oder Schmerzensgeld, wenn der Patient zumutbare Nachbesserung verweigert

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Patient bricht Behandlung beim Zahnarzt ab - Verweigert er die Nachbesserung der Prothese, kann er keinen Schadenersatz verlangen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 30
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OLG Frankfurt, 22.04.2010 - 22 U 153/08

    Rückforderung von (Zahn-)Arzthonorar

    Dass der Beklagte eine Forderung nach Nacherfüllung, die erforderlichenfalls auch in einer Neuherstellung hätte bestehen können (OLG Dresden, Beschluss vom 21. Januar 2008 - 4 W 28/08 - zitiert nach Juris Rn. 4); ernsthaft und endgültig verweigert hätte, woran strenge Anforderungen zu stellen sind (vgl. BGH, Urteil vom 21 Dezember 2005 - VIII ZR 49/05 - zitiert nach Juris Rn 25), ergibt der Klägervortrag nicht.
  • OLG Dresden, 06.12.2016 - 4 U 1119/16

    Ansprüche des Patienten bei Mängeln gelieferten Zahnersatzes und Austausch durch

    Er ist daher, nachdem er den Mangel der Werkleistung durch den nachbehandelnden Zahnarzt M. hat beseitigen lassen, ohne dem Beklagten zuvor die erforderliche Möglichkeit zur Nacherfüllung gegeben zu haben, mit allen diesbezüglichen Gewährleistungs- bzw. Ersatzansprüchen aus allen dafür etwaig in Betracht kommenden Rechtsgründen ausgeschlossen (vgl. nur BGHZ 162, 219; OLG Düsseldorf, NJW 2014, 1115, m.w.N.; Senat, NJW-RR 2009, 30).
  • OLG Düsseldorf, 13.07.2016 - 18 U 95/15

    Honoraransprüche eines Zahnarztes wegen der Anfertigung und Eingliederung von

    In der Rechtsprechung ist anerkannt, dass die bloße erste Anpassung eines Zahnersatzes, bei der sich Mängel insbesondere im Sitz herausstellen, noch keinen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit eines Patienten bedeutet, sondern lediglich belegt, dass das geschuldete prothetische Werkstück mit seiner Eingliederung noch nicht frei von Mängeln ist (vgl. OLG Dresden, Beschluss vom 21.01.2008 - 4 W 28/08, NJW-RR 2009, 30 ff.; OLG Oldenburg, Urteil vom 11.02.1967- 5 U 164/96, OLGR 1997, 173 f.).
  • OLG Frankfurt, 27.11.2012 - 14 U 8/12

    Arzthaftung: Entfallen des Honoraranspruchs des Zahnarztes wegen Unbrauchbarkeit

    Dies wird in der Rechtsprechung bejaht, wenn der Zahnersatz unbrauchbar und funktionsunfähig ist und neu angefertigt werden muss (vgl, OLG Dresden NJW-RR 2009, 30; OLG Naumburg NJW-RR 2008, 1056; OLG Hamburg OLGR 2006, 128; OLG Koblenz OLGR 2007, 901).

    Die Beklagte hat insoweit ihrer Mitwirkungspflicht genügt (vgl. auch OLG Dresden, NJW-RR 2009, 30).

  • LG Köln, 06.03.2012 - 3 O 83/11

    Nachbesserungsrecht des Zahnarztes bei Anpassung eines Zahnersatzes

    Bei einer umfangreichen prothetischen Versorgung hat der Patient im Einzelfall auch eine Neuanfertigung der Prothese hinzunehmen (OLG Dresden B. v. 21.01.2008 4 W 28/08, NJW-RR 2009, 30).

    Ansprüche auf Schadensersatz und Schmerzensgeld kommen selbst bei Vorliegen eines Behandlungsfehlers im Zusammenhang mit der Eingliederung von Zahnersatz dann nicht in Betracht, wenn der Patient sich weigert, zumutbare Nachbesserungsmaßnahmen hinzunehmen (vgl. OLG Dresden B. v. 21.01.2008 4 W 28/08, NJW-RR 2009, 30).

  • LG Münster, 18.12.2014 - 111 O 26/12

    Schmerzensgeldbegehren und Feststellung der weiteren Ersatzpflicht eines

    Weigert sich ein Patient nach der Eingliederung von Zahnersatz, zumutbare Korrekturmaßnahmen des Arztes hinzunehmen, kommen insofern Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche nicht in Betracht, wobei selbst die Neuanfertigung einer Prothese zumutbar sein kann (vgl. nur: OLG Hamm, Urteil vom 03.12.2002, Az. 3 U 33/02, Rn. 7; Urteil vom 06.06.2014, Az.: 26 U 14/13, Rn. 19 - möglicher Verstoß gegen Schadensminderungspflicht - beide zitiert nach juris; OLG Köln, Beschluss vom 17.12.2012, Az. 5 U 126/12, Rn. 3, zitiert nach juris; OLG Frankfurt, Urteil vom 01.06.2010, Az.: 8 U 126/09, Rn. 21, zitiert nach juris; OLG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 13.12.2007, Az. 1 U 10/07, Rn. 22 f., zitiert nach juris; OLG Dresden, NJW-RR 2009, 30; OLG Karlsruhe, Urteil vom 28.02.2007, Az.: 7 U 224/06, Rn. 6 m.w.Nachw., zitiert nach juris).
  • LG Köln, 20.10.2015 - 3 O 310/13

    Geltendmachung von zahnärztlichen Honoraransprüchen

    Anerkannt ist, dass selbst im - unterstellten - Fall des Vorliegens eines Behandlungsfehlers das Nichteinräumen einer Nachbesserungsmöglichkeit den Zurechnungszusammenhang zwischen dem - möglichen - Behandlungsfehler und dem - etwa entstandenen - Schaden entfallen lässt (vgl. OLG Dresden, Beschluss vom 21.08.2008, Az.: 4 W 28/08 [Rn. 4] zitiert nach JURIS).
  • LG Düsseldorf, 15.12.2016 - 3 O 317/12

    Zahlung von Schadensersatz und Schmerzensgeld aufgrund einer zahnärztlichen

    Bei einer umfangreichen prothetischen Versorgung hat der Patient im Einzelfall auch eine Neuanfertigung der Prothese hinzunehmen (OLG Dresden B. v. 21.01.2008 - 4 W 28/08 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht