Rechtsprechung
   OLG Dresden, 18.09.2008 - 8 U 1167/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,2235
OLG Dresden, 18.09.2008 - 8 U 1167/08 (https://dejure.org/2008,2235)
OLG Dresden, Entscheidung vom 18.09.2008 - 8 U 1167/08 (https://dejure.org/2008,2235)
OLG Dresden, Entscheidung vom 18. September 2008 - 8 U 1167/08 (https://dejure.org/2008,2235)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,2235) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Justiz Sachsen

    Direkte Verlinkung leider nicht möglich. Bitte geben Sie das Aktenzeichen in das Suchformular auf der Folgeseite ein.

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Zur Entstehung eines Provisionsanspruchs des Käufermaklers bei einem Übersteigen des ursprünglich vereinbarten Provisionspreises in Höhe von 25 Prozent; Vertragsauslegung eines Provisionsversprechens bei einem unaufgeforderten Auftreten eines Maklers im Zusammenhang mit ...

  • zimmermann-notar-rostock.de PDF

    Provisionsanspruch bei Verteuerung einer Immobilie

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 652 Abs. 1
    Kein Provisionsanspruch, wenn tatsächlich zu zahlender Grundstückspreis den von den Maklervertragsparteien vorgestellten Preis um 25 % übersteigt

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Um 25 % erhöhter Kaufpreis: Provisionsanspruch?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Mietrecht - Keine Provision, wenn der Kaufpreis 25% über dem zuvor Vorgestellten liegt!

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Mieter kauft "seine" Wohnung - Makler erhält keine Provision, wenn der Kaufpreis wesentlich höher ist als vorausgesetzt

  • heckschen-vandeloo.de (Kurzinformation)

    Provision auch bei deutlich erhöhtem Kaufpreis?

  • zunft-starke.de (Kurzinformation)

    Kein Provisionsanspruch des Maklers bei Abweichung des Kaufpreises einer Eigentumswohnung von 25 % über dem gemeinsam vorgestellten Preis

  • gevestor.de (Kurzinformation)

    Makler: Kein Anspruch auf Provision bei höherem Kaufpreis

  • gevestor.de (Kurzinformation)

    Keine Provision, wenn der Kaufpreis zu stark abweicht

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Makler hat keinen Provisionsanspruch bei nachträglich erhöhtem Kaufpreis - Kaufpreis 25 Prozent über Angebot - Keine wirtschaftliche Gleichwertigkeit

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Maklerprovision: Keine Kongruenz bei deutlich erhöhtem Kaufpreis (25%)! (IMR 2009, 62)

Verfahrensgang

  • LG Dresden - 1 O 3195/07
  • OLG Dresden, 18.09.2008 - 8 U 1167/08

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 931
  • MDR 2009, 195
  • NZM 2009, 522
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Jena, 06.04.2011 - 2 U 862/10

    Maklervertrag; Kongruenz; Haustürgeschäft; Schlüsselgewalt

    Die Rechtsprechung verneint eine inhaltliche Kongruenz nur bei wesentlich höheren Preisabweichungen, die zu Lasten des Maklerkunden gehen (vgl. OLG Brandenburg, Urteil vom 12.10.1999, 11 U 116/98, NJW-RR 2000, 1505 f.; OLG Dresden, Hinweisbeschluss vom 18.9.2008, 8 U 1167/08, NJW-RR 2009, 931 f.).
  • OLG München, 04.02.2010 - 24 U 471/09

    Maklerlohnanspruch: Ausschluss bei inhaltlicher Inkongruenz von Kaufgelegenheit

    Die jüngere obergerichtliche Rechtsprechung tendiert dazu, die inhaltliche Kongruenz ab einer Preisdifferenz von mindestens 20 % zu verneinen, und zwar auch dann, wenn es sich um eine dem Maklerkunden günstige Abweichung in dieser Größenordnung handelt (vgl. OLG Celle a. a. O.; vgl. Dresden in NJW-RR 2009, 931 ff. jeweils m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht