Rechtsprechung
   BGH, 14.10.2008 - VI ZR 7/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,1432
BGH, 14.10.2008 - VI ZR 7/08 (https://dejure.org/2008,1432)
BGH, Entscheidung vom 14.10.2008 - VI ZR 7/08 (https://dejure.org/2008,1432)
BGH, Entscheidung vom 14. Januar 2008 - VI ZR 7/08 (https://dejure.org/2008,1432)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,1432) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • verkehrslexikon.de

    Anhörung eines weiteren Sachverständigen und Schätzungsermessen des Gerichts hinsichtlich weiterer Körperschäden aus derselben Schädigungsursache

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anhörung eines radiologischen Sachverständigen bei möglichem Beruhen des Gutachtens eines orthopädischen Sachverständigen auf einer lediglich telefonischen Erläuterung des radiologischen Gutachtens ; Zulässigkeit des nach abgelaufener Stellungnahmefrist gestellten Antrags einer Partei auf Anhörung eines Sachverständigen bei Kenntniserlangung vom Anhörungsgrund nach Fristablauf; Anwendbarkeit des § 287 Abs. 1 Zivilprozessordnung (ZPO) bei i.S.d. § 823 Abs. 1 BGB entstehenden weiteren Körperschäden aus derselben Schädigungsursache

  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung PDF (Volltext/Leitsatz)

    Pflicht zur Anhörung eines Sachverständigen durch das Gericht - Reichweite des § 287 ZPO

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 402 § 397 § 411 Abs. 4 S. 2 § 287
    Umfang des rechtlichen Gehörs im Zivilverfahren; Recht einer Partei auf Ladung eines Sachverständigen zur mündlichen Erläuterung seines Gutachtens

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Gutachten durch telefonische Erörterung mit Sachverständigen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Haftpflichtprozess - Grundrecht auf Sachverständigen-Anhörung

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 14.10.2008, Az.: VI ZR 7/08 (Keine Verspätung des Antrages auf Anhörung eines Sachverständigen nach Ablauf der Frist zur Stellungnahme bei Veranlassung des Anhörungsbedarfs erst in der mündlichen Verhandlung; ...)" von RiOLG Heinz Diehl, original erschienen in: ZfS 2009, 207.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BGH v. 14.10.2008, Az.: VI ZR 7/08; Anhörung des medizinisch Sachverständigen" von Vors. RiOLG Wolfgang Frahm und RiLG Dr. Alexander Walter, original erschienen in: MedR 2009, 661 - 664.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 409
  • MDR 2009, 163
  • VersR 2009, 69
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • OLG Hamm, 03.02.2015 - 9 U 91/14

    Gefälliges "Rudelführen" von Hunden löst Verkehrssicherungspflichten aus

    Das anzulegende Beweismaß der überwiegenden Wahrscheinlichkeit des § 287 ZPO, das bei feststehender haftungsbegründender Kausalität hinsichtlich gewisser Schäden für weitere Schäden aufgrund derselben Ursache gilt (BGH, Beschluss vom 14.10.2008 - VI ZR 7/08, BeckRS 2008, 24072), ist vorliegend erfüllt.
  • BGH, 29.01.2019 - VI ZR 113/17

    Erleichtertes Beweismaß bei Gesundheitsbeeinträchtigungen

    Werden unabhängig davon aus der zugrundeliegenden Verletzungshandlung weitere unfallursächliche Primärverletzungen geltend gemacht, unterfallen diese dem Beweismaß des § 286 ZPO (haftungsbegründende Kausalität) (Abgrenzung zum Senatsbeschluss vom 14. Oktober 2008 - VI ZR 7/08, VersR 2009, 69 Rn. 7).

    b) Allerdings hat der Senat im Beschluss vom 14. Oktober 2008 (VI ZR 7/08, VersR 2009, 69 Rn. 7) - insoweit die Entscheidung nicht tragend - ausgeführt, die Anwendung des § 287 Abs. 1 ZPO sei nicht auf Folgeschäden einer Verletzung beschränkt, sondern umfasse neben einer festgestellten oder unstreitigen Verletzung des Körpers im Sinne des § 823 Abs. 1 BGB entstehende weitere Körperschäden "aus derselben Schädigungsursache", was zumindest zu Missverständnissen Veranlassung geben kann.

    c) Entsprechendes ergibt sich auch nicht aus den im vorgenannten Beschluss vom 14. Oktober 2008 (VI ZR 7/08, VersR 2009, 69 Rn. 7) zitierten Senatsentscheidungen, in denen ebenfalls zwischen haftungsbegründender Kausalität einerseits und haftungsausfüllender Kausalität als Folge der jeweiligen Primärverletzung andererseits differenziert wird:.

  • LG Freiburg, 24.02.2017 - 6 O 359/10

    Produkthaftung: Fehlerhaftigkeit einer

    Steht eine Körperverletzung in diesem Sinne fest, so kann das Gericht hinsichtlich weiterer Schäden aus derselben Schädigungsursache den Maßstab des § 287 ZPO anwenden (BGH, Beschluss vom 14. Oktober 2008 - VI ZR 7/08 -, Rn. 7, juris m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht