Weitere Entscheidung unten: LG Krefeld, 07.04.2011

Rechtsprechung
   BGH, 20.07.2011 - IV ZR 148/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,2621
BGH, 20.07.2011 - IV ZR 148/10 (https://dejure.org/2011,2621)
BGH, Entscheidung vom 20.07.2011 - IV ZR 148/10 (https://dejure.org/2011,2621)
BGH, Entscheidung vom 20. Juli 2011 - IV ZR 148/10 (https://dejure.org/2011,2621)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,2621) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 15 Nr 4 S 1 VGB 1988
    Wohngebäudeversicherung: Anspruch des Versicherungsnehmers auf Neuwertentschädigung bei geringeren Wiederherstellungskosten

  • ra-skwar.de

    Wohngebäudeversicherung - Neuwert, gleitender - Neuwertspanne

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch des Versicherungsnehmers einer Wohngebäudeversicherung zum gleitenden Neuwert auf die Neuwertspanne; Günstigere tatsächliche Aufwendungen für die Wiederherstellung des versicherten Gebäudes als der Neuwert

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Volle Versicherungsleistung für Neuwert bei niedrigeren Aufwendungen

  • rabüro.de

    Versicherungsnehmers hat Anspruch auf Neuwertentschädigung bei geringeren Wiederherstellungskosten eines Gebäudes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VGB 88 § 15 Nr. 4 S. 1
    Anspruch des Versicherungsnehmers einer Wohngebäudeversicherung zum gleitenden Neuwert auf die Neuwertspanne; Günstigere tatsächliche Aufwendungen für die Wiederherstellung des versicherten Gebäudes als der Neuwert

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wiederherstellung günstiger als Neuwert: Neuwertspanne?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    Neuwertspanne bei günstigerer Wiederherstellung des versicherten Gebäudes

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Erstattung der Neuwertspanne beim Versicherungsschaden

  • bleil.de (Kurzinformation)

    Folgenreiches BGH-Urteil zur Neuwertentschädigung

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Gebäudeversicherer: Eigenleistung ist als geldwerte Leistung anzuerkennen

Besprechungen u.ä. (2)

  • anwalt24.de (Entscheidungsbesprechung)

    Wohngebäudeversicherung: Zum Anspruch auf den Neuwert eines Gebäudes

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wiederherstellung eines durch Brand zerstörten Gebäudes: Anspruch auf Zeit- oder Neuwert? (IMR 2011, 521)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2011, 1403
  • MDR 2011, 1102
  • NZM 2011, 757
  • VersR 2011, 1180
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BGH, 20.04.2016 - IV ZR 415/14

    Wohngebäudeversicherung: Auslegung der strengen Wiederherstellungsklausel in der

    Zweck der Wiederherstellungsklausel ist es deshalb zum einen, die Bereicherung durch die Neuwertentschädigung auf den Teil zu beschränken, der das Bedürfnis für die Neuwertversicherung begründet, also auf die ungeplanten, dem Versicherungsnehmer erst durch den Versicherungsfall aufgezwungenen Ausgaben (Senatsurteile vom 20. Juli 2011 - IV ZR 148/10, r+s 2011, 433 Rn. 16; vom 21. Februar 1990 - IV ZR 298/88, VersR 1990, 488 unter 2 m.w.N. zu § 7 Abs. 3a VGB 62; vom 8. Juni 1988 - IVa ZR 100/87, VersR 1988, 925 unter II 1; jeweils m.w.N.).

    Für den Versicherungsnehmer ersichtlich zielt die Bestimmung zum anderen aber auch auf die Begrenzung des subjektiven Risikos des Versicherers, der davor geschützt werden soll, dass der Versicherungsnehmer - wie bei freier Verwendbarkeit der Versicherungsleistung - in Versuchung geraten könnte, sich durch Vortäuschen eines Versicherungsfalles Vermögensvorteile zu verschaffen (Senatsurteile vom 20. Juli 2011 - IV ZR 148/10, r+s 2011, 433 Rn. 16; vom 18. Februar 2004 - IV ZR 94/03, r+s 2004, 238 unter II 1 c [juris Rn. 15] m.w.N.).

    Die Sicherstellung im Sinne von § 28 (7) VGB 2010 nach den gegebenen Umständen festzustellen, ist Sache des Tatrichters (vgl. Senatsurteil vom 20. Juli 2011 - IV ZR 148/10, r+s 2011, 433 Rn. 13).

  • BGH, 26.10.2016 - IV ZR 193/15

    Kraftfahrzeugkaskoversicherung: Neupreisentschädigung bei Leasing-Fahrzeugen;

    Der Versicherer soll davor geschützt werden, dass der Versicherungsnehmer - wie dies bei freier Verwendbarkeit der Neuwertentschädigung der Fall wäre - in Versuchung geraten könnte, sich durch Vortäuschung des Versicherungsfalls Vermögensvorteile zu verschaffen, die auch darin bestehen können, dass die Neuwertentschädigung für den Verlust einer versicherten Sache zur Finanzierung beliebiger anderweitiger Anschaffungen zur Verfügung stünde (vgl. für die Gebäudeversicherung: Senatsurteile vom 20. April 2016 - IV ZR 415/14, r+s 2016, 302 Rn. 12; vom 20. Juli 2011 - IV ZR 148/10, r+s 2011, 433 Rn. 16; vom 18. Februar 2004 - IV ZR 94/03, r+s 2004, 238 unter II 1 c [juris Rn. 15] m.w.N.).
  • LG Nürnberg-Fürth, 26.07.2012 - 8 O 9839/10

    Wohngebäudeversicherung: Auslegung von Versicherungsbedingungen hinsichtlich des

    Das ist beispielsweise anzunehmen nach verbindlichem Abschluss eines entsprechenden Werkvertrages (BGH VersR 2004, 512; BGH VersR 2011, 1180).
  • OLG Hamm, 12.02.2016 - 20 U 126/15

    Eintrittspflicht der Gebäudeversicherung hinsichtlich der Wiederherstellung eines

    Ohne diese Verwendungssicherstellung oder die Wiederherstellung selbst ist der Anspruch auf den Ersatz des Zeitwertschadens beschränkt (BGH, Urt. v. 20.07.2011, IV ZR 148/10, juris, Rn. 12, VersR 2011, 1180; BGH, Urt. v. 18.02.2004, IV ZR 94/03, juris, Rn. 11, VersR 2004, 512) .

    Das wird beispielsweise anzunehmen sein nach verbindlichem Abschluss eines Bauvertrages oder eines Fertighauskaufvertrages mit einem leistungsfähigen Unternehmer, wenn die Möglichkeit der Rückgängigmachung des Vertrages nur fernliegend ist oder wenn von der Durchführung des Vertrages nicht ohne erhebliche wirtschaftliche Einbußen Abstand genommen werden kann (vgl. BGH, Urt. v. 18.02.2004, IV ZR 94/03, juris, Rn. 12 f., VersR 2004, 512; BGH, Urt. v. 20.07.2011, IV ZR 148/10, juris, Rn. 13, VersR 2011, 1180; BGH, Urt. v. 28.05.1986, IVa ZR 197/84, juris, Rn. 8, VersR 1986, 756; OLG Köln, Urt. v. 29.06.2010, 9 U 136/08, juris, Rn. 35; Senat, Urt. v. 06.05.1983, 20 U 364/82, juris, Rn. 31, VersR 1984, 175 ; Armbrüster, in: Prölss/Martin, VVG, 29. Aufl. 2015, § 93 Rn. 26; Johannsen, in: Bruck/Möller, VVG, 9. Aufl. 2009, § 93 Rn. 46; siehe auch ÖOGH, Urt. v. 20.04.2005, 7 Ob 65/05t, VersR 2007, 135, [136]) .

  • OLG Dresden, 29.05.2018 - 4 U 1779/17

    Voraussetzungen für die Auszahlung der Neuwertspitze in der Gebäudeversicherung

    Jedoch liegt schon darin eine Bereicherung, dass der Versicherungsnehmer nach der Wiederherstellung ein neues Gebäude hat, dies ist aber gerechtfertigt und kann deshalb hingenommen werden (vgl. BGH, Urteil vom 20.07.2011 - IV ZR 148/10).

    Eine Wiederherstellung in diesem Sinne ist nur dann anzunehmen, wenn das neu errichtete Gebäude etwa dieselbe Größe aufweist wie das zerstörte und gleichartigen Zwecken dient, was allerdings eine moderne Bauweise nicht ausschließt (vgl. BGH, Urteil vom 20.07.2011, IV ZR 148/10; BGH, Urt. v. 21.02.1990 - IV ZR 298/88).

  • KG, 03.07.2012 - 6 U 54/11

    Feuerversicherung für Wohngebäude: Voraussetzungen für den Anspruch auf

    Die durch die Zahlung dieser Neuwertentschädigung eintretende Bereicherung des Versicherungsnehmers in Höhe der sog. Neuwertspitze ist aus den genannten Gründen und um die Gefahr zu mindern, dass ein Versicherungsnehmer sein Gebäude vorsätzlich in Brand setzt, nur dann gerechtfertigt, wenn der Versicherungsnehmer diesen überschießenden Wertbetrag tatsächlich für die Wiederherstellung verwenden will (vgl. Zum Zweck der Wiederherstellungsklausel BGH, Urteil vom 20.7.2011 - IV ZR 148/19 - VersR 2011, 1180, Rz. 16 zit. nach Juris).
  • OLG Celle, 10.10.2016 - 8 U 94/16
    Es muss mit hinreichender Wahrscheinlichkeit eine bestimmungsgemäße Verwendung der Entschädigung zu erwarten sein (vgl. BGH, Urteil vom 20. Juli 2011, Az. IV ZR 148/10).
  • OLG Köln, 07.02.2012 - 9 U 61/11

    Begriff der Arglist i.S. des § 16 Nr. 2 S. 1 AFB 2008

    Für den Versicherungsnehmer ersichtlich zielt eine solche Klausel auf die Begrenzung des subjektiven Risikos des Versicherers ab, der davor geschützt werden soll, dass der Versicherungsnehmer - wie bei freier Verwendbarkeit der Versicherungsleistung - in Versuchung geraten könnte, sich durch Vortäuschen eines Versicherungsfalles Vorteile zu verschaffen (vgl. BGH VersR 2011, 1180).

    Die Neuwertentschädigung kann auch dann verlangt werden, wenn die tatsächlichen Aufwendungen für die Wiederherstellung - etwa durch Eigenleistungen - günstiger als der Neuwert waren (vgl. BGH VersR 2011, 1180).

  • OLG Saarbrücken, 15.03.2017 - 5 U 20/16

    Leistungsfreiheit des Gebäudeversicherers wegen Vorlage fingierter Rechnungen

    Allein die Erbringung von Eigenleistungen, die die Baukosten reduzieren, rechtfertigt es aus der Sicht des durchschnittlichen Versicherungsnehmers zwar nicht, ihm die Neuwertentschädigung zu versagen, weil der Zweck der strengen Wiederherstellungsklausel, präventiv Missbrauch zu verhindern und die Versicherungsleistung an den Sachwert zu binden, bereits erreicht ist (BGH, Urt. v. 20.07.2011 - IV ZR 148/10 - VersR 2011, 1180).
  • OLG Köln, 03.04.2012 - 9 U 153/11

    Schadensersatz gegen Anwalt wegen Pflichtverletzung im Zusammenhang mit einem

    Eine Sicherstellung erfordert eine Prognose derart, dass hinreichend sicher eine bestimmungsgemäße Verwendung der Entschädigung angenommen werden kann, also z.B. bei verbindlichem Bauvertrag mit leistungsfähigem Unternehmer (vgl. BGH VersR 2011, 1180, Senat VersR 2008, 962; Armbrüster In Prölss/Martin, VVG, 28 Aufl., § 93 Rn 13 ff; Halbach in Rüffer/Halbach/Schimikowski, VVG. 2. Aufl, § 93 Rn 4 ff)).
  • OLG Hamm, 08.05.2019 - 20 U 109/18
  • OLG Bamberg, 26.04.2018 - 1 U 175/17

    Anspruch auf Leistungen aus Gebäudeversicherungsvertrag wegen eines

  • OLG Celle, 22.11.2012 - 8 U 178/12

    Versicherung landwirtschaftlicher Gebäude und Bewirtschaftungsflächen in Form

  • KG, 16.09.2014 - 6 U 57/14

    Zur Feuerversicherung

  • OLG Köln, 28.06.2019 - 9 U 197/18
  • LG Köln, 28.11.2018 - 20 O 180/18
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   LG Krefeld, 07.04.2011 - 3 S 39/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,13194
LG Krefeld, 07.04.2011 - 3 S 39/10 (https://dejure.org/2011,13194)
LG Krefeld, Entscheidung vom 07.04.2011 - 3 S 39/10 (https://dejure.org/2011,13194)
LG Krefeld, Entscheidung vom 07. April 2011 - 3 S 39/10 (https://dejure.org/2011,13194)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,13194) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Außergerichtliche Rechtsanwaltskosten sind bei Klage wegen Kollision zwischen zwei Fahrzeugen zu erstatten; Erstattungsfähigkeit von außergerichtlichen Rechtsanwaltskosten bei Klage wegen Kollision zwischen zwei Fahrzeugen

  • urteilsdatenbank.bav.de(kostenpflichtig) (Kurzinformation, ggf. mit Volltext)

    Kosten für Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts nach eines Unfalls mit Beteiligung von zwei Fahrzeugen... | Rechtsanwaltskosten; sonstiges

  • rechtsportal.de

    BGB § 249
    Außergerichtliche Rechtsanwaltskosten sind bei Klage wegen Kollision zwischen zwei Fahrzeugen zu erstatten; Erstattungsfähigkeit von außergerichtlichen Rechtsanwaltskosten bei Klage wegen Kollision zwischen zwei Fahrzeugen

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Unfall und die vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2011, 1403
  • NZV 2011, 617
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • AG Köln, 11.12.2017 - 261 C 176/17

    Unfallschadenregulierung, Einschaltung eines Rechtsanwaltes, Anspruchsteller

    In einem solchen Fall stellt sich automatisch die Frage der Betriebsgefahren (vgl. LG Krefeld, Urteil v. 07.04.2011, Az. 3 S 39/10).
  • LG Bochum, 29.09.2014 - 5 O 91/14

    Notwendigkeit der vorgerichtlichen Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts durch den

    Die vorgerichtliche Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts ist dann als notwendig anzusehen, wenn es zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen kommt, bei der die beidseitigen Betriebsgefahren zu bewerten sind und bei der sich regelmäßig schwierige Fragen bezüglich der Höhe der geltend gemachten Forderungen ergeben können (Erstattungsfähigkeit fiktiver Reparaturkosten, Sachverständigenkosten, Nutzungsausfallentschädigung etc.), wenn angesichts der Erheblichkeit des Schadens (hier: über 17 000 Euro) erfahrungsgemäß mit Einwendungen zur Schadenshöhe gerechnet werden muss (LG Krefeld, Urteil vom 07.04.2011 - 3 S 39/10).
  • AG Euskirchen, 03.07.2018 - 4 C 305/17

    Rechtsanwaltskosten bei gewerblichem Vermieter erstattungsfähig

    Die Rechtsprechung zum Umfang des erstattungsfähigen Schadens bei Verkehrsunfällen ist umfangreich und wird auch in jüngster Zeit ständig fortentwickelt (LG Itzehoe, Urteil vom 05.08.2008 - 1 S 22/08; LG Krefeld, Urteil vom 07.04.2011 - 3 S 39/10).

    Bei Schäden in der vorstehenden Größenordnung ist aber regelmäßig mit Einwendungen bezüglich der Höhe zu rechnen (vgl. LG Krefeld, Urteil vom 07.04.2011 - 3 S 39/10).

  • LG Freiburg, 23.02.2011 - 3 S 300/10

    Ersatz von Mietwagenkosten: Schwacke-Automietpreisspiegel als Schätzgrundlage

    Die Kammer hat bereits entschieden, dass die Berechnung der Wertminderung nach dem sogenannten "Hamburger Modell" im Hinblick auf die mit erheblichen Unsicherheiten verbundene Abgrenzung der Einfachschäden von erheblichen Schäden, in der Regel ungeeignet ist (Urteil vom 06. Mai 2010 - 3 S 39/10 - ).
  • AG Hamburg-Altona, 02.04.2013 - 318c C 274/12
    Das Gericht nimmt insoweit Bezug auf ein Urteil des LG Krefeld om 7. April 2011 (Az. 3 S 39/10), in dem es zu einer dem streitgegenständlichen Unfall vergleichbaren Konstellation heißt (Juris Rz. 9f.):.
  • AG Köln, 23.03.2015 - 274 C 209/14
    Im vorliegenden Fall waren jedoch zwei Fahrzeuge beteiligt, so dass sich automatisch die Frage der Betriebsgefahren stellt (vgl. LG Krefeld, Urteil v. 07.04.2011, Az. 3 S 39/10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht