Rechtsprechung
   LG Saarbrücken, 04.10.2019 - 13 S 69/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,33382
LG Saarbrücken, 04.10.2019 - 13 S 69/19 (https://dejure.org/2019,33382)
LG Saarbrücken, Entscheidung vom 04.10.2019 - 13 S 69/19 (https://dejure.org/2019,33382)
LG Saarbrücken, Entscheidung vom 04. Januar 2019 - 13 S 69/19 (https://dejure.org/2019,33382)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,33382) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • openjur.de
  • Rechtsprechungsdatenbank Saarland

    § 4 Abs 1 S 2 StVO
    Der Anscheinsbeweis für ein Verschulden des Auffahrenden wird nicht allein dadurch erschüttert, dass der Vorausfahrende entgegen § 4 Abs. 1 Satz 2 StVO ohne zwingenden Grund stark bremst.

  • verkehrslexikon.de

    Schadensteilung bei einem Auffahrunfall infolge eines starken Abbremsens ohne Grund

  • Verkehrsrecht Blog (Kurzinformation und Volltext)

    Anscheinsbeweis gegen Auffahrenden auch bei grundloser starker Bremsung - aber Mithaftung von 50 %

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Auffahrunfall und starkes Abbremsen des Vorausfahrenden

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Auffahrunfall - Wer auffährt hat Schuld?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    50:50 bei Auffahrunfall, wenn der Vorausfahrende grundlos bremst!

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Anscheinsbeweis bei Auffahrunfällen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Unfallschadensregulierung - Erschüttert starkes Abbremsen des Vordermanns den Anscheinsbeweis?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2020, 158
  • NZV 2020, 479
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Saarbrücken, 18.06.2020 - 4 U 47/19

    1. Verlangt der Geschädigte eines Verkehrsunfalls die Erstattung vorgerichtlicher

    Gleiches gilt für die Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen es vorliegend bereits an einer für den Beweis des ersten Anscheins erforderlichen Typizität des Geschehens fehlt oder ob ein Anscheinsbeweis jedenfalls dadurch erschüttert ist, dass der Kläger vor der Kollision einen Spurwechsel von rechts nach links in den Sicherheitsabstand zu dem Beklagtenfahrzeug vorgenommen hätte (vgl. hierzu BGH, Urteil vom 13. Dezember 2016 - VI ZR 32/16 -, juris Rn. 11 f.; Senat, Urteil vom 19.05.2009 - 4 U 347/08 - 109, MDR 2009, 1336, juris Rn. 41 ff.), oder dass der Kläger entgegen § 4 Abs. 1 S. 2 StVO ohne zwingenden Grund stark gebremst hat (vgl. hierzu LG Saarbrücken NJW-RR 2020, 158, juris Rn. 13 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht