Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 25.10.1985 - 14 U 97/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,3348
OLG Düsseldorf, 25.10.1985 - 14 U 97/85 (https://dejure.org/1985,3348)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 25.10.1985 - 14 U 97/85 (https://dejure.org/1985,3348)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 25. Januar 1985 - 14 U 97/85 (https://dejure.org/1985,3348)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,3348) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1986, 1192 (Ls.)
  • NJW-RR 1986, 325
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Hamm, 11.11.1999 - 6 U 120/98

    Anspruch auf Schadensersatz wegen eines Sturzes von einem Kutschbock; Umfang des

    Als der Kläger den Halt auf dem Kutschbock verlor, folgten die Pferde nicht mehr der Leitung und dem Willen der Parteien, was einer Schadensersatzverpflichtung des Beklagten aus § 833 BGB hätte entgegenstehen können (vgl. BGH VersR 66, 1073, 1074; OLG Düsseldorf NJW-RR 86, 325).
  • OLG Brandenburg, 30.01.1997 - 12 U 137/95

    Inanspruchnahme aus übergeleitetem Recht als Tierhalter ; Notwendige Verursachung

    Der Anwendbarkeit von § 833 S. 1 BGB steht nicht entgegen, daß der eingetretene Schaden von einem unter menschlicher Leitung befindlichen Tier ausgegangen ist (vgl. OLG Düsseldorf, NJW-RR 1986, 325 [OLG Düsseldorf 25.10.1985 - 14 U 97/85]), da im vorliegenden Fall das Pferd "O." dem Willen seiner Reiterin gerade nicht gehorcht hat.

    Vielmehr muß lediglich die Zweckbestimmung im Zeitpunkt der Schadensverursachung bestanden haben, wobei entgegen der Auffassung des OLG Düsseldorf (NJW-RR 1986, 325) die Möglichkeit des Entlastungsbeweises nicht auf Tiere beschränkt ist, die durch die Nutzung zu haus-, land- und ernährungswirtschaftlichen Zwecken die Versorgung der Allgemeinheit mit ernährungswirtschaftlichen Erzeugnissen sichern.

  • LG Rottweil, 16.01.2003 - 6 O 23/02

    Tierhalterhaftung beim Stolpern eines Reitpferdes und Verletzung des Reiters

    Nicht anwendbar ist § 833 Satz 1 BGB auch, wenn die Beschädigung von einem unter menschlichen Leitung stehenden Tier - zum Beispiel Reitpferd wie hier - ausgeht, wenn das Tier dem Willen seines Lenkers gehorcht (BGH NJW 1952, 1329; OLG Düsseldorf NJW-RR 1986, 325).
  • OLG Dresden, 27.06.1997 - 8 U 221/97

    Pflichten des Maklers bei möglicher Beauftragung eines weiteren Maklers durch den

    b) Der Makler hat seiner Nachweistätigkeit in der Regel dann Genüge getan, wenn er dem Auftraggeber die Lage des Objekts (konkrete Kenntnis des Mietgegenstandes) sowie die Person des potentiellen Vertragspartners des Hauptvertrages bekannt gibt (vgl. BGH NJW 87, 1628, OLG Frankfurt NJW-RR 86, 325; Palandt/Thomas, BGB , 56. Aufl., § 652 Rn. 11).
  • KG, 10.10.1994 - 22 U 5514/93

    Schadensersatzansprüche eines Kraftfahrzeughalters aus einem Verkehrsunfall mit

    Es kann deshalb dahingestellt bleiben, ob es dem gewerblichen Vermieter von Reitpferden überhaupt zuzumuten ist, die reiterischen Fähigkeiten der Mieter jeweils zu überwachen oder zu kontrollieren (verneinend OLG Düsseldorf, NJW-RR 1986, 325).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht