Weitere Entscheidung unten: LG Karlsruhe, 30.05.2011

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 24.02.2011 - 2 UF 317/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,13031
OLG Frankfurt, 24.02.2011 - 2 UF 317/10 (https://dejure.org/2011,13031)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 24.02.2011 - 2 UF 317/10 (https://dejure.org/2011,13031)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 24. Februar 2011 - 2 UF 317/10 (https://dejure.org/2011,13031)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,13031) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Aussetzung der Kürzung der Versorgung des Ausgleichspflichtigen nach § 33 VersAusglG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VersAusglG § 33; VersAusglG § 34
    Aussetzung der Kürzung der Versorgung des Ausgleichspflichtigen nach § 33 VersAusglG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2011, 2741
  • FamRZ 2011, 1595
  • NJW-Spezial 2011, 486
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BGH, 21.03.2012 - XII ZB 234/11

    Versorgungsausgleichsverfahren: Voraussetzungen, Wirksamwerden, Obergrenze und

    Die Behandlung eines fehlerhaft beim Versorgungsträger gestellten früheren Antrags kann keine Ausnahme rechtfertigen (vgl. BT-Drucks. 16/10144 S. 71 und OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1595, 1598 m. Anm. Borth).

    (2) Hinzu kommt, dass die Aussetzung der Rentenkürzung nach § 33 Abs. 3 VersAusglG auf die Höhe des Unterhaltsanspruchs beschränkt ist, den der geschiedene Ehegatte nach § 33 Abs. 1 VersAusglG bei ungekürzter Versorgung hätte (vgl. OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1595, 1596 und Bergner NJW 2010, 3545, 3546).

  • BGH, 07.11.2012 - XII ZB 271/12

    Versorgungsausgleichsverfahren: Voraussetzungen der Aussetzung einer durch den

    bb) Eine weitere Einschränkung dahin, dass die Aussetzung der Rentenkürzung außer Betracht bleibe, soweit der Ausgleichspflichtige auch ohne diese zur Unterhaltsleistung verpflichtet ist, lässt sich der Vorschrift hingegen nicht entnehmen (OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1595; OLG Karlsruhe FamRZ 2012, 452; Bergner NJW 2010, 3545; Gutdeutsch FamRB 2010, 149, 150; aA: Ruland Versorgungsausgleich 3. Aufl. Rn. 951; Borth Versorgungsausgleich 6. Aufl. Rn. 964; Johannsen/Henrich/Hahne 5. Aufl. § 33 VersAusglG Rn. 5; MünchKommBGB/Gräper 5. Aufl. § 33 VersAusglG Rn. 13).
  • BGH, 26.02.2020 - XII ZB 531/19

    Rechtsstreit um die Aussetzung einer durch den Versorgungsausgleich bedingten

    a) Zum einen wird die Ansicht vertreten, dass es sich bei dem Aussetzungsverfahren um ein Verfahren nach der Scheidung handle und die Festsetzung des Verfahrenswerts nach § 50 Abs. 1 Satz 1 2. Alt. FamGKG mit 20 % des in drei Monaten erzielten Nettoeinkommens beider Ehegatten für jedes betroffene Anrecht zu erfolgen habe (OLG Frankfurt [2. FS] Beschluss vom 24. Februar 2011 - 2 UF 317/10 - juris Rn. 39; OLG Hamm FamRZ 2011, 815, 818 und FamRZ 2015, 954).
  • OLG Stuttgart, 24.01.2019 - 17 UF 151/18

    Berücksichtigung der Herabsetzung oder Befristung des nachehelichen

    Der Senat schließt sich daher der überwiegend vertretenen Ansicht an, wonach in Verfahren nach § 33 VersAusglG bei der Prüfung, ob eine bestehende Unterhaltsvereinbarung den gesetzlichen Vorschriften widerspricht, ein von dem unterhaltspflichtigen geschiedenen Ehegatten nicht geltend gemachter Einwand nach § 1578b BGB nicht zu berücksichtigen ist (vgl. OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1595 ff. sowie FamRZ 2012, 1811 ; FamR-Komm/Wick, 6. A., § 33 VersAusglG Rn. 16 m.w.N.; Wick, Versorgungsausgleich, 4. A., Rn. 874; Borth, Versorgungsausgleich, 8. A., Rn. 29; Erman/Norpoth, BGB -Kom., 15. A., § 34 VersAusglG Rn. 6 m.w.N.; Schwamb, NJW 2011, 1648 ff.; aA OVG Koblenz FamRZ 2014, 1306 f. zu § 5 VAHRG und § 1579 Nr. 2 BGB ).

    Bei einer Gesamtbetrachtung aller Umstände entspricht es im vorliegenden Fall billigem Ermessen, sowohl hinsichtlich der Kosten des Verfahrens im ersten Rechtszug als auch hinsichtlich der Kosten des Beschwerdeverfahrens anzuordnen, dass die Gerichtskosten von den geschiedenen Ehegatten je zur Hälfte zu tragen sind, und dass alle Beteiligten ihre außergerichtlichen Kosten jeweils selbst tragen (vgl. OLG Bamberg FamRZ 2011, 1797 ; OLG Zweibrücken FamRZ 2014, 775 ; OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1595 ).

  • OLG Hamm, 23.05.2013 - 2 UF 245/12

    - Vertrauenstatbestand durch Einkommensfiktion in einem Vergleich; Verletzung

    Bereits das Oberlandesgericht Frankfurt hatte im Beschluss vom 24.2.2012 (2 UF 317/10) ausgeführt, dass es äußerst fraglich erscheine, ob sich der Verpflichtete auf eine Unbilligkeit der Fortentrichtung des eheprägenden Unterhalts berufen könne, wenn und solange ihm durch die Entrichtung keine finanziellen Nachteile entstünden.
  • OLG Celle, 29.05.2012 - 10 UF 279/11

    Versorgungsausgleich: Verfahrenswert in Anpassungsverfahren; Aussetzung der

    Allerdings gehen die Meinungen darüber auseinander, ob die erste oder die zweite Alternative des Abs. 1 S. 1 anzuwenden ist, ob also für jedes verfahrensgegenständliche Anrecht 10 % (so OLG Schleswig, Beschluss vom 27. Oktober 2011 - 10 WF 178/11 - [juris]) oder 20 % des in drei Monaten erzielten Nettoeinkommens der Ehegatten (so OLG Hamm FamRZ 2011, 815, 818; OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1595;OLG Brandenburg FamRZ 2011, 1797; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 7. November 2011 - 2 UF 227/10 - [juris]; Krause FamRB 2009, 321; Keske FuR 2010, 433, 439) maßgebend sind.
  • OLG Koblenz, 17.04.2012 - 7 UF 154/12

    Versorgungsausgleichsverfahren: Aussetzung der Kürzung der Versorgung des

    Er verweist auf die Entscheidungen des OLG Frankfurt, FamRZ 2011, 1595, und des OLG Karlsruhe vom 07.11.2011, 2 UF 227/10, recherchiert in juris.

    Nach anderer, überwiegend in der Rechtsprechung vertretenen Auffassung (OLG Karlsruhe, Beschluss vom 07.11.2011, 2 UF 227/10, rech. in juris; OLG Frankfurt, FamRZ 2011, 1595 ff; Bergner, Das Unterhaltsprivileg der §§ 33, 34 VersAusglG, NJW 2010, 3545) reicht allein das Bestehen eines gesetzlichen Unterhaltsanspruchs aus, unabhängig davon, ob eine Anpassung - Kürzung - der Rente Auswirkungen auf dessen Höhe hat (weitere Nachweise vgl. OLG Frankfurt, a.a.O).

  • OLG Hamm, 01.03.2016 - 4 UF 93/15

    Voraussetzungen der Aussetzung einer Rentenkürzung aufgrund des

    Vielmehr wird von der Norm auch der Fall erfasst, dass trotz Kürzung eine Unterhaltsverpflichtung verbleibt (OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1595 m.w.N.; BeckOK-Gutdeutsch, VersAusglG, Stand: 01.11.2013, § 33 Rz. 2; a.A. Ruland, Versorgungsausgleich, 5. Aufl. 2015, Rn. 951).
  • AG Stuttgart, 30.10.2014 - 22 F 604/13

    Abänderungsverfahren über den Versorgungsausgleich: Anwendbarkeit der Vorschrift

    Hinzu kommt, dass eine förmliche Zustellung des einleitenden Antrags nicht erforderlich ist (§ 23 Abs. 2 FmFG) (vgl. OLG Frankfurt, Beschluss vom 24. Februar 2011 - 2 UF 317/10 -, juris).
  • OLG Karlsruhe, 07.11.2011 - 2 UF 227/10

    Versorgungsausgleichsverfahren: Aussetzung der Rentenkürzung wegen

    Vielmehr stellt der titulierte Unterhalt grundsätzlich auch den gesetzlich geschuldeten dar, es sei denn, die dem Unterhaltstitel zugrunde liegenden Verhältnisse haben sich wesentlich geändert oder es gibt Anhaltspunkte dafür, dass der Versorgungsträger durch kollusives Zusammenwirken benachteiligt werden soll (vgl. OLG Hamm, FamRZ 2011, 815; OLG Frankfurt, NJW 2011, 2741).
  • OLG Stuttgart, 03.11.2011 - 18 UF 47/11

    Versorgungsausgleich: Aussetzung der Kürzung der Versorgung des

  • OLG Hamm, 09.12.2014 - 2 WF 192/14

    Der Verfahrenswert für Anpassungsverfahren nach den §§ 33 , 34 VersAusglG ist

  • OLG Frankfurt, 02.02.2012 - 4 UF 261/10

    Kürzung einer laufenden Versorgung durch Versorgungsausgleich

  • OLG Saarbrücken, 27.01.2014 - 6 UF 200/13

    Versorgungsausgleichsverfahren: Aussetzung einer durch den Versorgungsausgleich

  • OLG Nürnberg, 15.12.2011 - 10 UF 1601/11

    Versorgungsausgleich: Aussetzung der Kürzung der Beamtenpension bei

  • OLG Stuttgart, 06.06.2012 - 16 WF 118/12

    Versorgungsausgleichsverfahren: Bestimmung des Verfahrenswerts für

  • OLG Frankfurt, 04.04.2012 - 3 UF 423/11

    Versorgungsausgleich: Aussetzung der Kürzung gemäß § 33 VersAusglG

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Karlsruhe, 30.05.2011 - 6 T 10/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,18083
LG Karlsruhe, 30.05.2011 - 6 T 10/11 (https://dejure.org/2011,18083)
LG Karlsruhe, Entscheidung vom 30.05.2011 - 6 T 10/11 (https://dejure.org/2011,18083)
LG Karlsruhe, Entscheidung vom 30. Mai 2011 - 6 T 10/11 (https://dejure.org/2011,18083)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,18083) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Zusatzversorgung im Öffentlichen Dienst: Zum sog. Rentnerprivileg im neuen Versorgungsausgleichsrecht

  • Justiz Baden-Württemberg

    Versorgungsausgleich: Rentnerprivileg in der Zusatzversorgung des Öffentlichen Dienstes im neuen Versorgungsausgleichsrecht

  • rechtsportal.de

    Rentnerprivileg in der Zusatzversorgung des Öffentlichen Dienstes gilt nur noch für sog. Bestandsrenten und führt beim Versorgungsausgleich zur Minderung der Rente; Geltung des Rentnerprivilegs in der Zusatzversorgung des Öffentlichen Dienstes für sog. Bestandsrenten und ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rentnerprivileg in der Zusatzversorgung des Öffentlichen Dienstes

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Rentnerprivileg in der Zusatzversorgung des Öffentlichen Dienstes gilt nur noch für sog. Bestandsrenten und führt beim Versorgungsausgleich zur Minderung der Rente; Geltung des Rentnerprivilegs in der Zusatzversorgung des Öffentlichen Dienstes für sog. Bestandsrenten und ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2012, 156
  • NJW-Spezial 2011, 486
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Zweibrücken, 22.09.2011 - 6 UF 81/11

    Versorgungsausgleich: Aussetzung der Rentenkürzung durch Versorgungsausgleich

    Dies wäre nach der Übergangsregelung des § 268 a Abs. 2 SGB VI nur dann der Fall, wenn nicht nur das Scheidungsverfahren bereits vor dem 1. September 2009 anhängig war, sondern zu diesem Zeitpunkt der Antragsteller aus dem auszugleichenden Recht bereits eine Rente gezahlt worden wäre (vgl. LG Karlsruhe, NJW-Spezial 2011, 486; Götsche, ZFE 2010, 407).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht