Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 14.10.1996 - 6 WF 89/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,3830
OLG Saarbrücken, 14.10.1996 - 6 WF 89/96 (https://dejure.org/1996,3830)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 14.10.1996 - 6 WF 89/96 (https://dejure.org/1996,3830)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 14. Januar 1996 - 6 WF 89/96 (https://dejure.org/1996,3830)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,3830) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 114
    Bewilligung von Prozeßkostenhilfe für Unterhaltsansprüche eines Sozialhilfeempfängers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Merzig - 20 F 293/96
  • OLG Saarbrücken, 14.10.1996 - 6 WF 89/96

Papierfundstellen

  • FamRZ 1997, 617
  • NJWE-FER 1997, 136
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Karlsruhe, 01.02.2005 - 16 UF 267/04

    Örtliche Zuständigkeit im Sorgerechtsverfahren: Keine Änderung des

    Die Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes auf einen Elternteilen führt nicht zum vollständigen Verlust der elterlichen Sorge beim anderen Elternteil und ändert damit nichts an dem Grundsatz, dass das minderjährige Kind den Wohnsitz eines sorgeberechtigten Elternteiles teilt (so OLG Stuttgart in FamRZ 2003, 395; OLG Frankfurt, Beschluss vom 5. Mai 1998 - 3 WF 96/98, zitiert nach JURIS; BGH in NJWE-FER 1997, 136; OLG Brandenburg in FamRZ 2003, 1559).

    Der Antragsteller kann daher wählen, bei welchem der beiden zuständigen Wohnsitzgerichte er seinen Antrag anhängig macht (vgl. BGH in NJWE-FER 1997, 136).

  • OLG Karlsruhe, 07.05.2009 - 16 WF 61/09

    Zuständiges Gericht bei Doppelwohnsitz eines Kindes

    Werden beide örtlich zuständigen Gerichte angerufen, ist nach §§ 621 a Abs. 1 S. 2, 261 Abs. 3 Nr. 1 ZPO das Gericht berufen, das zuerst nach § 43 Abs. 1 FGG mit der Angelegenheit befasst wird (vgl. BGH NJW-RR 1994, 322; BGH NJWE-FER 1997, 136).
  • OLG Brandenburg, 21.03.2003 - 9 AR 9/02

    Zum Wahlrecht des zuständigen Gerichts bei doppeltem Wohnsitz

    Die Trennung der sorgeberechtigten Eltern begründet damit für gemeinsame Kinder einen Doppelwohnsitz (BGH, NJWE-FER 1997, 136, OLG Stuttgart FamRZ 2003, 395, Palandt/Heinrichs, BGB, 62. Aufl. 2003 § 11 Rn. 4, Keidel/Kuntze/Winkler-Engelhardt, FGG, 15. Aufl. 2003, § 36, Rn. 12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht