Weitere Entscheidung unten: BGH, 03.08.1982

Rechtsprechung
   BGH, 24.06.1982 - 4 StR 183/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1982,468
BGH, 24.06.1982 - 4 StR 183/82 (https://dejure.org/1982,468)
BGH, Entscheidung vom 24.06.1982 - 4 StR 183/82 (https://dejure.org/1982,468)
BGH, Entscheidung vom 24. Juni 1982 - 4 StR 183/82 (https://dejure.org/1982,468)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,468) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Freie Beweiswürdigung eines Tatrichters hinsichtlich aller Beweismittel - Beachtung von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Erfahrungssätzen des täglichen Lebens und Gesetzen der Logik im Rahmen der Beweiswürdigung - Umfangreiche Begründung einer Beweiswürdigung im Rahmen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW 1982, 2882
  • MDR 1982, 862
  • NStZ 1982, 478
  • StV 1982, 407
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • BGH, 14.02.2017 - 4 StR 422/15

    Zum Fahrlässigkeitsvorwurf beim Führen eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr

    Die richterliche Überzeugung bedarf einer tragfähigen, verstandesmäßig einsehbaren Tatsachengrundlage, die aus rationalen Gründen den Schluss erlaubt, dass das festgestellte Geschehen mit der Wirklichkeit übereinstimmt (vgl. BGH, Urteil vom 27. Januar 2011 - 4 StR 487/10 Rn. 9 mwN, insoweit in NStZ-RR 2011, 275 nicht abgedruckt; Beschluss vom 24. Juni 1982 - 4 StR 183/82, NStZ 1982, 478; vgl. auch BVerfG, NJW 2008, 3346, 3347 f.; Sander in Löwe/Rosenberg, StPO, 26. Aufl., § 261 Rn. 42).
  • BGH, 21.03.2013 - 3 StR 247/12

    Beweiswürdigung (Beweiswert eines mit der Tatspur übereinstimmenden

    Dazu kann es zu seiner Überzeugungsbildung auch allein ein Beweisanzeichen heranziehen (vgl. hinsichtlich Fingerabdrücken bereits BGH, Urteil vom 11. Juni 1952 - 3 StR 229/52, juris Rn. 4 ff.; zu Schriftsachverständigengutachten BGH, Beschluss vom 24. Juni 1982 - 4 StR 183/82, NJW 1982, 2882, 2883).
  • BGH, 27.01.2011 - 4 StR 487/10

    Schwere Vergewaltigung; gefährliche Körperverletzung; Anforderungen an die

    Deshalb müssen die Urteilsgründe erkennen lassen, dass die Beweiswürdigung auf einer tragfähigen, verstandesmäßig einsehbaren Tatsachengrundlage beruht und die vom Gericht gezogene Schlussfolgerung nicht etwa nur eine Annahme ist oder sich als bloße Vermutung erweist, die letztlich nicht mehr als einen Verdacht zu begründen vermag (BGH, Beschluss vom 24. Juni 1982 - 4 StR 183/82, NStZ 1982, 478; vom 6. April 1990 - 2 StR 627/89, BGHR StPO § 261 Identifizierung 6; vom 8. November 1996 - 2 StR 534/96, BGHR StPO § 261 Überzeugungsbildung 26; vgl. auch BVerfG, NJW 2008, 3346, 3347 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 03.08.1982 - 1 StR 371/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1982,1578
BGH, 03.08.1982 - 1 StR 371/82 (https://dejure.org/1982,1578)
BGH, Entscheidung vom 03.08.1982 - 1 StR 371/82 (https://dejure.org/1982,1578)
BGH, Entscheidung vom 03. August 1982 - 1 StR 371/82 (https://dejure.org/1982,1578)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,1578) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • MDR 1982, 948
  • NStZ 1982, 478
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 09.03.1983 - 3 StR 6/83

    Anforderungen an eine erschöpfende Beweiswürdigung - Verbringen eines

    Das Urteil genügt den Anforderungen an eine erschöpfende Beweiswürdigung (vgl. BGHSt 25, 365, 367 [BGH 29.08.1974 - 4 StR 171/74] ; 29, 18, 20; BGH NStZ 1982, 478 f) und beruht in seinen Schlußfolgerungen nicht etwa nur auf bloßen Vermutungen (vgl. BGH NStZ 1981, 33).
  • BGH, 25.08.1992 - 1 StR 355/92

    Mitteilung von in der Hauptverhandlung gestellten Beweisanträgen als

    Diese sind nur dann gegeben, wenn die Beweiswürdigung in sich widersprüchlich, lückenhaft oder unklar ist, gegen die Denkgesetze oder gesichertes Erfahrungswissen verstößt oder an die zur Verurteilung erforderliche Gewißheit übertriebene Anforderungen gestellt worden sind (vgl. BGH NStZ 1982, 478 f.; 1984, 180 m.w.N.; BGHR StPO § 261 Beweiswürdigung 2).
  • OLG Koblenz, 10.10.1994 - 1 Ss 291/94

    Entlastungszeugen; Unschuldsvermutung; Ausschöpfung der Beweismittel;

    Die Annahme eines allgemeingültigen, aber nicht begründbaren Erfahrungssatzes ist ein Verstoß gegen § 261 StPO (vgl. BGH NStZ 82, 478).
  • BGH, 17.02.1993 - 2 StR 518/92

    Überprüfung der Urteilsgründe auf Rechtsfehler

    Diese sind nur dann gegeben, wenn die Beweiswürdigung in sich widersprüchlich, lückenhaft oder unklar ist, gegen die Denkgesetzte oder gesichertes Erfahrungswissen verstößt oder an die zur Verurteilung erforderliche Gewißheit übertriebene Anforderungen gestellt worden sind (BGH NStZ 1982, 478; 1983, 277, 278; 1984, 180; BGHR StPO § 261 Beweiswürdigung 2; Urt. v. 25. August 1992 - 1 StR 355/92 - und 1. Dezember 1992 - 5 StR 544/92 - jeweils m.w.N.).
  • BGH, 30.03.1983 - 2 StR 32/83

    Annahme eines Mordes wegen Verdeckung einer exibitionistischen Handlung

    Der Revision ist allerdings zuzugeben, daß es rechtsfehlerhaft wäre, wenn der Tatrichter sich bei der Beweiswürdigung nicht mit naheliegenden, seiner Überzeugung entgegenstehenden Deutungsmöglichkeiten auseinandergesetzt hätte (ständige Rechtsprechung, z.B. BGH, Urteile vom 3. August 1982 - 1 StR 371/82 - und vom 20. Oktober 1982 - 2 StR 515/82).
  • BGH, 01.09.1982 - 2 StR 39/82

    Strafbarkeit wegen Totschlags - Anforderungen an die Rüge der Verletzung

    Erforderlich ist die Erlangung der persönlichen Gewißheit, nicht der Ausschluß objektiv möglicher Zweifel (BGHSt 10, 208, 210 [BGH 09.02.1957 - 2 StR 508/56]; 25, 365, 367 [BGH 29.08.1974 - 4 StR 171/74]; BGH NJW 1967, 359, 360; BGH, Urteile vom 5. November 1975 - 2 StR 523/75; vom 21. Juni 1978 - 2 StR 46/78; vom 4. April 1979 - 2 StR 808/78; vom 25. März 1982 - 4 StR 705/81; vom 3. August 1982 - 1 StR 371/82, zur Veröffentlichung bestimmt; Hürxthal in KK StPO § 261 Rdn. 64; Gollwitzer in LR StPO 23. Aufl. § 261 Rdn. 74, 75; Sarstedt, die Revision in Strafsachen, 4. Aufl. S. 251 bis 253; auch die von der Strafkammer angesprochene Formulierung in BGHSt 12, 311, 316 ist nur in diesem Sinne zu verstehen).
  • BGH, 09.09.1982 - 4 StR 471/82

    Allgemeine Lebenserfahrung im Hinblick auf die Verletzungen eines Menschen beim

    Deshalb hätte die Strafkammer einen solchen nicht begründbaren Erfahrungssatz ihrer Beweiswürdigung nicht zugrunde legen dürfen (BGH, Urteil vom 3. August 1982 - 1 StR 371/82).
  • BGH, 20.10.1982 - 2 StR 515/82

    Abgrenzung gefährlicher Körperverletzung und versuchten Totschlags - Vorliegen

    Es muß jedoch untersuchen, ob die Beweiswürdigung etwa deshalb Rechtsfehler aufweist, weil sie widersprüchlich, unklar oder insoweit lückenhaft ist, als sich der Tatrichter nicht mit naheliegenden, seiner Überzeugung entgegenstehenden Deutungsmöglichkeiten auseinandergesetzt hat (ständige Rechtsprechung, zuletzt BGH, Urteil vom 3. August 1982 - 1 StR 371/82 - mit weiteren Nachweisen; Hürxthal in KK StPO § 261 Rdn. 49 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht