Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 12.01.1983 - 3 Ws 857/82 (StVollz)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,1084
OLG Frankfurt, 12.01.1983 - 3 Ws 857/82 (StVollz) (https://dejure.org/1983,1084)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 12.01.1983 - 3 Ws 857/82 (StVollz) (https://dejure.org/1983,1084)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 12. Januar 1983 - 3 Ws 857/82 (StVollz) (https://dejure.org/1983,1084)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,1084) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • NStZ 1983, 381
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BVerfG, 03.07.2006 - 2 BvR 1383/03

    Anfechtung der Feststellung zur Nichteignung für Vollzugslockerungen; effektiver

    c) Auf die Einhaltung der den Vollzugsplan betreffenden gesetzlichen Bestimmungen hat der Gefangene, der Funktion des Strafvollzugsgesetzes entsprechend, einen einklagbaren Anspruch (Beschlüsse der 2. Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts vom 16. Februar 1993 - 2 BvR 594/92 -, NStZ 1993, S. 301, und vom 21. Januar 2003 - 2 BvR 406/02 -, NStZ 2003, S. 620; vgl. auch OLG Nürnberg vom 5. April 1982, ZfStrVo 1982, S. 308; OLG Frankfurt a. M. vom 12. Januar 1983, NStZ 1983, S. 381; KG vom 29. März 1984, ZfStrVo 1984, S. 370; OLG Koblenz vom 11. Juni 1992, ZfStrVo 1992, S. 321 ; Callies/Müller-Dietz, a.a.O., § 7 Rn. 2).
  • BVerfG, 16.02.1993 - 2 BvR 594/92

    Effektivität des Rechtsschutzes bei Überprüfung eines Vollzugplans

    Er kann zwar grundsätzlich nicht verlangen, daß bestimmte Maßnahmen in den Vollzugsplan aufgenommen werden, wohl aber daß die Justizvollzugsanstalt bei der inhaltlichen Gestaltung des Vollzugsplans ermessensfehlerfrei verfährt (vgl. OLG Hamm, ZfStrVo 1979, 63; OLG Frankfurt/Main, NStZ 1983, 381 ; ZfStrVo 1985, 170; Callies/Müller-Dietz, a.a.O.; Feest/Quensel in: Alternativkommentar zum StVollzG , 3. Aufl., § 7 Rdn. 2).

    In Auslegung dieses Begriffs wertet daher die fachgerichtliche Rechtsprechung und Literatur zum Strafvollzugsgesetz als Maßnahme nicht nur die konkrete von der Anstalt gegen den Gefangenen erlassene Anordnung, sondern auch bereits die einzelne im Vollzugsplan nach § 7 Abs. 2 StVollzG vorgesehene Behandlungsmaßnahme (OLG Nürnberg, ZfStrVo 1982, 308; OLG Frankfurt/M., NStZ 1983, 381 ; KG, ZfStrVo 1983, 181; 1984, 370; Callies/Müller-Dietz, a.a.O., § 7 Rdn. 2), ebenso aber auch die Aufstellung des Vollzugsplans als eines solchen [siehe oben a)].

  • OLG Karlsruhe, 18.08.2005 - 2 Ws 159/05

    Ursprüngliche Vollzugsplanung der Justizvollzugsanstalt Freiburg bezüglich

    Dies entspricht der einhellig vertretenen Auffassung in Rechtsprechung und Literatur (vgl. OLG Hamm, ZfStrVO 1979, S. 63; OLG Nürnberg, NStZ 1982, S. 399; OLG Frankfurt, NStZ 1983, S. 381; Mey, in: Schwind/Böhm, Kommentar zum StVollzG, 3. Aufl. 1999, § 7, Rn. 4; Arloth in Arloth/Lückemann, Kommentar zum StVollzG, 2004, § 7, Rn. 3; Callies/Müller-Dietz, Kommentar zum StVollzG, 10. Aufl., § 7, Rn. 1).

    bb) Zwar hat der Gefangene kein Recht zur Aufnahme einer bestimmten Behandlungsmaßnahme in den Vollzugsplan, sondern lediglich einen Rechtsanspruch auf fehlerfreien Ermessengebrauch (vgl. KG, ZfStrVO 1996, 182 ; OLG Frankfurt NStZ 1983, 381).

  • BVerfG, 17.02.2002 - 2 BvR 1862/01

    Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen Entscheidung der Vollzugsbehörde über

    Die Vorschrift räumt der Vollzugsbehörde einen Ermessensspielraum ein (OLG Nürnberg, ZfStrVo 1991, S. 245; OLG Frankfurt, NStZ 1983, S. 381 f.), in dessen Rahmen sie mehrere Entscheidungen treffen kann, die gleichermaßen rechtlich vertretbar sind.
  • OLG Karlsruhe, 18.08.2005 - 2 Ws 159/04

    Vollzugsplan: Selbstbindung der Vollzugsbehörde bei Aufstellung und

    Dies entspricht der einhellig vertretenen Auffassung in Rechtsprechung und Literatur (vgl. OLG Hamm, ZfStrVO 1979, S. 63; OLG Nürnberg, NStZ 1982, S. 399; OLG Frankfurt, NStZ 1983, S. 381; Mey, in: Schwind/Böhm, Kommentar zum StVollzG, 3. Aufl. 1999, § 7, Rn. 4; Arloth in Arloth/Lückemann, Kommentar zum StVollzG, 2004, § 7, Rn. 3; Callies/Müller-Dietz, Kommentar zum StVollzG, 10. Aufl., § 7, Rn. 1).

    bb) Zwar hat der Gefangene kein Recht zur Aufnahme einer bestimmten Behandlungsmaßnahme in den Vollzugsplan, sondern lediglich einen Rechtsanspruch auf fehlerfreien Ermessengebrauch (vgl. KG, ZfStrVO 1996, 182 ; OLG Frankfurt NStZ 1983, 381).

  • OLG Karlsruhe, 10.03.2009 - 1 Ws 292/08

    Zulässigkeit einer Verweisung eines Strafgefangenen auf nicht in Betracht

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Karlsruhe, 13.02.2004 - 1 Ws 165/03

    Strafvollzug: Anfechtbarkeit eines Vollzugsplans wegen Rechtsfehlern im

    Der Gefangene hat zwar im Rahmen des Vollzugsplanes keinen Anspruch auf Aufnahme einer bestimmten Behandlungsmaßnahme in die Planung, er hat jedoch ein Recht auf fehlerfreien Ermessensgebrauch (OLG Frankfurt NStZ 1983, 381; KG ZfStrVo 1984, 370 ff.; OLG Nürnberg ZfStrVo 1982, 308 ff.; Callies/Müller-Dietz, a.a.O., § 7 Rn. 1,3).
  • OLG Hamm, 28.05.1986 - 1 Vollz (Ws) 84/86
    Zutreffend ist der Ausgangspunkt der Strafvollstreckungskammer, wonach es der Vollzugsbehörde, wenn sie der Aufnahme eines Studiums grundsätzlich zustimmt (worauf ein Gefangener keinen Anspruch hat, vgl. OLG Frankfurt ZfStrVO 1983, 245) aus Gründen der Förderung der Behandlungsmaßnahmen obliegt, die erforderlichen und möglichen organisatorischen Maßnahmen zur Durchführung des Studiums zu schaffen.
  • KG, 01.02.2017 - 2 Ws 253/16

    Vollzug der Sicherungsverwahrung in Berlin: Feststellungsantrag im

    Dabei durfte die Vollzugsbehörde auch die generelle Eignung des Gefangenen berücksichtigen (vgl. OLG Frankfurt NStZ 1983, 381).
  • KG, 23.05.2007 - 5 Ws 599/06

    Strafvollzug: Bedeutung des Vollzugsverhaltens in anderen Vollzugsanstalten für

    Zwar steht dem Gefangenen kein Recht zur Aufnahme einer bestimmten Behandlungsmaßnahme in den Vollzugsplan zu, jedoch hat er auf der Grundlage der Behandlungsuntersuchung ein Recht auf fehlerfreien Ermessensgebrauch (OLG Frankfurt am Main NStZ 1983, 381).
  • OLG Nürnberg, 30.08.1990 - Ws 919/90

    Versagung der Zulassung zu einem Fernstudium durch eine Haftanstalt;

  • KG, 29.03.1984 - 5 Ws 492/83
  • OLG Nürnberg, 10.05.1990 - Ws 448/90
  • OLG München, 08.10.2008 - 4 Ws 106/08

    Strafvollzug: Ermessensfehlerhafte Ablehnung der Unterbringung inhaftierter

  • OLG Celle, 18.07.1984 - 3 Ws 236/84
  • KG, 25.08.1987 - 5 Ws 171/87
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht