Rechtsprechung
   BGH, 23.12.1986 - 1 StR 598/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,2132
BGH, 23.12.1986 - 1 StR 598/86 (https://dejure.org/1986,2132)
BGH, Entscheidung vom 23.12.1986 - 1 StR 598/86 (https://dejure.org/1986,2132)
BGH, Entscheidung vom 23. Dezember 1986 - 1 StR 598/86 (https://dejure.org/1986,2132)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,2132) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Körperverletzung durch Ausübung der Heilkunde ohne Zulassung - Körperverletzung durch Setzen einer Spritze von einem nicht zugelassenem Arzt - Gefährliches Werkzeug im Sinne des § 223a StGB

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 223 a Abs. 1

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1987, 1495 (Ls.)
  • NStZ 1987, 174
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Köln, 07.05.2012 - 151 Ns 169/11

    Religiöse Beschneidung durch einen Arzt als Körperverletzung i.S.d. § 223 StGB;

    Das Skalpell ist kein gefährliches Werkzeug im Sinne der Bestimmung, wenn es - wie hier - durch einen Arzt bestimmungsgemäß verwendet wird (vgl. BGH NJW 1978, 1206; NStZ 1987, 174).
  • BGH, 07.04.2020 - 3 StR 44/20

    Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen durch Handlungen im Rahmen einer

    Von diesen Grundsätzen abzuweichen, die eine für den jeweiligen Einzelfall sachgerechte und nach allgemeinen Kriterien nachvollziehbare Abgrenzung ermöglichen, besteht zumindest dann kein Anlass, wenn es an der für eine ärztliche Tätigkeit vorausgesetzten Erlaubnis fehlt und mithin die Behandlung bereits deshalb nicht regelgerecht durchgeführt ist (s. § 2 Abs. 1 BÄO, § 1 Abs. 1 HeilPrG; zur Bedeutung der Approbation auch BGH, Urteil vom 23. Dezember 1986 - 1 StR 598/86, BGHR StGB § 223a Abs. 1 Werkzeug 1; Beschluss vom 25. Januar 2012 - 1 StR 45/11, BGHSt 57, 95 Rn. 62).
  • LG Bochum, 13.11.2019 - 10 KLs 12/19
    Dieser Grundsatz findet nach der Rechtsprechung des BGH keine Anwendung auf Fälle, in denen der Täter weder approbierter Arzt noch zugelassener Heilpraktiker ist (BGH, NStZ 1987, 174).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 02.10.1986 - 2 Ws 447/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,1709
OLG Oldenburg, 02.10.1986 - 2 Ws 447/86 (https://dejure.org/1986,1709)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 02.10.1986 - 2 Ws 447/86 (https://dejure.org/1986,1709)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 02. Januar 1986 - 2 Ws 447/86 (https://dejure.org/1986,1709)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,1709) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Aussetzung der Vollstreckung einer einjährigen Jugendfreiheitsstrafe nach Verbüßung der Hälfte zur Bewährung; Vorliegen einer erstmaligen Freiheitsentziehung bei Verbüßung mehrerer Strafen nacheinander im Wege der Anschlussvollstreckung; Erprobung in Freiheit unter der ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1987, 1777 (Ls.)
  • MDR 1987, 338
  • NStZ 1987, 174
  • StV 1987, 70
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Karlsruhe, 16.02.2006 - 1 Ws 15/06

    Strafrestaussetzung zum Halbstrafenzeitpunkt: Geltung des Erstverbüßerprivilegs

    Die nunmehr herrschende Ansicht in Rechtsprechung und Literatur geht davon aus, dass es auch in Fällen der Anschlussvollstreckung allein darauf ankommt, ob die einzelne Freiheitsstrafe die Zweijahresgrenze überschreitet oder nicht (OLG Stuttgart, NStZ 2000, 593; OLG Düsseldorf, StV 1990, 271; OLG Oldenburg, NStZ 1987, 174; OLG München, MDR 1988, 601; OLG Zweibrücken, MDR 1988, 983 ; Beschluss des 1. Strafsenats des OLG Braunschweig vom 06.04.2005 - Ws 91-94/05 -, veröffentlicht in juris; Fischer, in: KK StPO § 454b Rdn. 11; Fischer, in: Tröndle/Fischer, StGB 53. Aufl. § 57 Rdn. 26; Gribbohm in: LK StGB § 57 Rdn. 31; Dünkel, in: Kindhäuser/Neumann/Paeffgen, Nomos-Kommentar StGB 2. Aufl. § 57 Rdn. 52; Horn, in: SK StGB § 57 Rdn. 16 b; Maatz, NStZ 1988, 114 ).
  • OLG Stuttgart, 19.10.1987 - 3 Ws 318/87

    Erstverbüßer-Regelung; Strafobergrenze; Freiheitsstrafe

    Der Senat teilt insoweit die Auffassung der OLGe Karlsruhe (Justiz 1987, 319), Zweibrücken (NStZ 1987, 175 [hier nachst. zu c]) und Oldenburg (NStZ 1987, 174), daß bei der Beurteilung, ob Erstverbüßung vorliegt, nicht an rechtliche Gesichtspunkte anzuknüpfen ist, sondern an den tatsächlichen Umstand, daß der Verurteilte erstmals dem Eindruck des Freiheitsentzuges ausgesetzt ist (ebenso Maatz, MDR 1985, 797, 800).
  • OLG Stuttgart, 24.08.1987 - 4 Ws 227/87

    Erstverbüßer-Regelung; Jugendstrafe; Freiheitsstrafe; Vollstreckung mehrerer

    Es ist deshalb davon auszugehen, daß diese Auslegung auch dem Willen des Gesetzgebers entspricht (h. M.: OLG Oldenburg, NStZ 1987, 174 f.; Maatz, MDR 1985, 799; Greger, JR 1986, 356; Dreher/Tröndle, aaO., § 57 Rdnr. 90; aA.: Eisenberg, NStZ 1987, 169 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 26.06.1986 - 1 Ws 285/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,3035
OLG Zweibrücken, 26.06.1986 - 1 Ws 285/86 (https://dejure.org/1986,3035)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 26.06.1986 - 1 Ws 285/86 (https://dejure.org/1986,3035)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 26. Juni 1986 - 1 Ws 285/86 (https://dejure.org/1986,3035)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,3035) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Erstmalige Verbüßung; Freiheitsstrafe; Auslegung

Papierfundstellen

  • MDR 1987, 338
  • MDR 1987, 602
  • MDR 1987, 73
  • NStZ 1987, 167
  • NStZ 1987, 174
  • StV 1986, 489
  • StV 1987, 70
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Stuttgart, 29.04.1988 - 1 Ws 129/88

    Erstverbüßer-Regelung; Strafobergrenze; Freiheitsstrafe

    Der Senat ist der Auffassung, daß dabei auf die Summe der im Anschluß aneinander zu vollstreckenden Freiheitsstrafen abzustellen ist (so auch OLG Karlsruhe, Die Justiz 1987, 319; Stree in Schönke/Schröder, StGB , 23. Aufl., § 57 Rdnr. 23 a; aA. [gegen Zusammenrechnung]: .. OLG Oldenburg, MDR 1987, 602 ; OLG Stuttgart, 3. Strafsenat [NStZ 1988, 128 Ä hier: III (310) 150 e], Dreher/ Tröndle, StGB , 43. Aufl., § 57 Rdnr. 9 c; Maatz, MDR 1985, 797, 801).
  • OLG Nürnberg, 09.02.1988 - Ws 111/88

    Zulässigkeit einer sofortigen Beschwerde bzgl. der Überprüfung einer

    Der Schwerpunkt im Sinne der gesetzlichen Regelung liegt auf der ersten Verbüßung von Freiheitsstrafe (wie hier OLG Zweibrücken, NStZ 1986, 572; OLG Oldenburg, StrV 1987, 70; OLG. Celle, StrV 88, 27; Systematischer Kommentar zum StGB § 57 Rdnr. 16; Eisenberg NStZ 87, 167 ff.; Maatz StrV 87, 71 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht