Weitere Entscheidung unten: BGH, 27.01.2005

Rechtsprechung
   BGH, 25.01.2005 - 1 StR 502/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,3311
BGH, 25.01.2005 - 1 StR 502/04 (https://dejure.org/2005,3311)
BGH, Entscheidung vom 25.01.2005 - 1 StR 502/04 (https://dejure.org/2005,3311)
BGH, Entscheidung vom 25. Januar 2005 - 1 StR 502/04 (https://dejure.org/2005,3311)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,3311) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer

    Würdigung des Geständnisses des Angeklagten - Beurteilung der Zuverlässigkeit einer Auskunftsperson - Voraussetzungen der Hinzuziehung eines Sachverständigen zur Beurteilung einer Minderbegabung mit psychosozialer und psychosexueller Retardierung des Angeklagten - ...

  • Judicialis

    StPO § 465 Abs. 2; ; GKG § 21 Abs. 1 Satz 1

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 244 Abs. 2, Abs. 4
    Einholung eines Sachverständigengutachtens zur Glaubhaftigkeit der Angaben des Angeklagten

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Urteil wegen Mordes an Peggy rechtskräftig

  • welt.de (Pressemeldung, 01.03.2005)

    Urteil gegen Mörder von Peggy rechtskräftig

In Nachschlagewerken

  • Wikipedia (Wikipedia-Eintrag mit Bezug zur Entscheidung)

    Fall Peggy Knobloch

Sonstiges (4)

  • abendzeitung-muenchen.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung, 27.10.2010)

    Mordfall Peggy: Zeuge hat Ulvis Geständnis erfunden

  • sueddeutsche.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung, 08.08.2011)

    Bewegung im Fall Peggy: Anwalt will Kriminalfall neu aufrollen

  • sueddeutsche.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung, 19.07.2012)

    Staatsanwaltschaft will Fall Peggy überprüfen

  • spiegel.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung, 18.07.2012)

    Verschwundenes Mädchen: Fatale Lügen im Fall Peggy Knobloch

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ 2005, 394
  • StV 2005, 394
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BVerfG, 11.05.2005 - 2 BvR 526/05

    Wegen Fristversäumung unzulässige Verfassungsbeschwerde gegen eine

    gegen a) den Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 25. Januar 2005 - 1 StR 502/04 -,.
  • BGH, 01.07.2010 - 1 StR 195/10

    Gegenstandsloses Urteil (Verfahrenshindernis des rechtskräftigen

    Diese Freistellung erfasst jedoch nicht die notwendigen Auslagen des Angeklagten (vgl. BGH NStZ 2000, 499; BGH, Beschl. vom 25. Januar 2005 - 1 StR 502/04, jeweils m.w.N.).
  • BGH, 22.08.2017 - 3 StR 324/17

    Fehlender Finalzusammenhang zwischen Nötigungsmittel und Taterfolg bei der

    Im Hinblick auf die neue Hauptverhandlung weist der Senat darauf hin, dass es in Anbetracht der Eigenart des Falles, insbesondere im Hinblick auf die psychischen Beeinträchtigungen der Nebenklägerin, die den Feststellungen zufolge u.a. seit Jahren unter Depressionen leidet, alkoholabhängig ist und auch zur Tatzeit in erheblichem Maße alkoholisiert war, sachgerecht erscheinen könnte, zur Beurteilung ihrer Glaubwürdigkeit sachverständige Hilfe hinzuzuziehen (vgl. dazu BGH, Beschluss vom 25. Januar 2005 - 1 StR 502/04, NStZ 2005, 394).
  • BGH, 16.12.2021 - 3 StR 231/21

    Entscheidung des Tatgerichts über die Nichterhebung bestimmter Kosten;

    Soweit der Angeklagte eine Kostenquotelung unter Anwendung von § 21 GKG begehrt, gilt: 4 § 21 GKG findet - entgegen der in der Zuschrift des Generalbundesanwalts dargelegten Rechtsauffassung - sowohl im Rahmen der Kostenentscheidung als auch im Kostenansatzverfahren Anwendung (BGH, Beschlüsse vom 17. November 1998 - 4 StR 528/98, juris Rn. 9; vom 25. Januar 2005 - 1 StR 502/04, juris Rn. 5 ff.; vom 8. August 2006 - 5 StR 405/05, StraFo 2006, 471; vom 21. September 2007 - 2 StR 307/07, NStZ-RR 2008, 31; vom 11. September 2018 - 5 StR 249/18, juris Rn. 3; OLG München, Beschluss vom 17. Juli 2018 - 4b Ws 8/18, juris Rn. 11 ff.; KK-StPO/Gieg, 8. Aufl., § 464 Rn. 7, § 465 Rn. 3a; Meyer-Goßner/Schmitt, StPO, 64. Aufl., § 465 Rn. 11 mwN).
  • BGH, 15.01.2015 - 2 ARs 375/14

    Anhörungsrüge

    Die dem Angeklagten entstandenen notwendigen Auslagen fallen nicht unter diese Anordnung (vgl. BGH, Beschluss vom 25. Januar 2005 - 1 StR 502/04).
  • BGH, 23.10.2012 - 4 StR 344/12

    Rüge der Verletzung der Aufklärungspflicht wegen Nichteinholung eines

    Die Revision trägt keine Umstände vor, wonach zur Beurteilung der Glaubwürdigkeit des Angeklagten hier ausnahmsweise eine außergewöhnliche Sachkunde erforderlich gewesen wäre (vgl. BGH, Urteil vom 5. Dezember 1986 - 2 StR 301/86, NStZ 1987, 182; Beschluss vom 25. Januar 2005 - 1 StR 502/04, NStZ 2005, 394).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 27.01.2005 - 3 StR 431/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,4235
BGH, 27.01.2005 - 3 StR 431/04 (https://dejure.org/2005,4235)
BGH, Entscheidung vom 27.01.2005 - 3 StR 431/04 (https://dejure.org/2005,4235)
BGH, Entscheidung vom 27. Januar 2005 - 3 StR 431/04 (https://dejure.org/2005,4235)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,4235) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • HRR Strafrecht

    § 244 Abs. 4 Satz 1 StPO
    Beurteilung der Glaubwürdigkeit einer kindlichen Zeugin (prinzipiell vorhandenen eigene Sachkunde des Richters; ausnahmsweise erforderliches aussagepsychologisches Gutachten)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Wolters Kluwer

    Beweiswürdigung durch den Richter; Erfordernis der Hinzuziehung eines Sachverständigen bei der richterlichen Beurteilung der Glaubhaftigkeit eines kindlichen oder jugendlichen Opfers eines Sexualdelikts; Generelle Beeinträchtigungen der Aussagefähigkeit bei Vorliegen ...

  • Judicialis

    StPO § 244 Abs. 4 Satz 1

  • rechtsportal.de

    StPO § 244 Abs. 4
    Sachkunde für die Beurteilung der Glaubwürdigkeit junger Zeugen

  • datenbank.nwb.de
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 2005, 1671 (Ls.)
  • NStZ 2005, 394
  • NStZ-RR 2005, 146
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 26.04.2006 - 2 StR 445/05

    Sexuelle Nötigung (schutzlose Lage; Erkennen durch das Opfer; Vorsatz);

    Die mit Jugendschutzsachen befassten Spruchkörper verfügen regelmäßig über besondere Sachkunde auch zur Beurteilung der Aussagen kindlicher Zeugen (vgl. BGH, Urt. vom 11. August 1998 - 1 StR 338/98, insoweit in NStZ 1999, 297 nicht abgedruckt; BGH, Urt. vom 27. Januar 2005 - 3 StR 431/04, NStZ 2005, 394 m.w.N.).
  • OLG Saarbrücken, 13.07.2011 - 1 U 32/08

    Zivilprozess: Einholung eines aussagepsychologischen Gutachtens

    Dies gilt auch für die Aussagen eines kindlichen oder jugendlichen Zeugen, der Opfer an ihm begangener Sexualdelikte geworden ist (BGH, Urteil vom 27.1.2005 - 3 StR 431/04 und BGH, Beschluss vom 22.6.2000 - 5 StR 209/00; beide zitiert nach Juris).
  • BGH, 04.03.2021 - 4 StR 209/20

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand bei Fristversäumung (Sinn und Zweck;

    Auch die Aufklärungsrüge wäre unbegründet (§ 244 Abs. 2 StPO), weil die Gründe, die zur Ablehnung des Beweisantrags wegen eigener Sachkunde des Gerichts berechtigen, auch die Aufklärungspflicht entfallen lassen (vgl. BGH, Beschluss vom 25. Februar 2003 - 4 StR 499/02; Urteil vom 27. Januar 2004 - 3 StR 431/04).
  • KG, 16.05.2013 - 161 Ss 52/13

    Zur Aufklärungspflicht bezüglich der Aussagetüchtigkeit und Glaubwürdigkeit eines

    Die mit Jugendschutzsachen befassten Spruchkörper verfügen regelmäßig über besondere Sachkunde zur Beurteilung der Aussagen kindlicher Zeugen (vgl. BGH, NStZ 2005, 394 = NStZ-RR 2005, 146 m. weit. Nachw.; die von der Verteidigerin zitierte Entscheidung [BGH StV 1994, 173] betraf eine ersichtlich nicht vergleichbare Fallgestaltung des mehrjährigen sexuellen Missbrauchs einer zur Tatzeit anfangs Fünfjährigen mit überwiegend unbestimmten Feststellungen zum Tatgeschehen und [offenbar] eine "Aussage-gegen-Aussage"-Konstellation, in der zudem verschiedene Gesichtspunkte die Richtigkeit der Beschuldigungen in Frage stellten).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht