Weitere Entscheidung unten: BGH, 06.08.2008

Rechtsprechung
   BGH, 02.07.2008 - 1 StR 174/08   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • HRR Strafrecht

    § 250 StGB; § 253 StGB; § 255 StGB; § 25 Abs. 2 StGB; § 27 StGB; § 26 StGB; § 30 Abs. 2 StGB; § 15 StGB
    Schwere räuberische Erpressung (Anstiftung, Beihilfe und Mittäterschaft bei Mitwirkungen an der Vorbereitung und Planung einer anders durchgeführten Tat; Exzess; Verbrechensverabredung)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Voraussetzungen der Strafbarkeit wegen schweren Raubes; Voraussetzungen des Vorliegens einer Anstiftung zur schweren räuberischen Erpressung; Erfolgsaussichten einer Sachrüge hinsichtlich des Umfangs des Beschlusstenors

  • nwb

    StGB § 25 Abs. 2, § 26, § 27, § 30 Abs. 2, § 250 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. b, § 253 Abs. 1, § 253 Abs. 2, § 255; StPO § 354 Abs. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 25 Abs. 2
    Mittäterschaft bei Mitwirkung im Vorbereitungsstadium und Ausführung einer anderen Tat

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • Ruhr-Universität Bochum (Entscheidungsbesprechung)

    Ausscheiden eines Mittäters im Vorbereitungsstadium

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Keine Strafbarkeit als Mittäter oder Teilnehmer an eigenmächtiger "aliud-Tat" der anderen Beteiligten

Papierfundstellen

  • NStZ 2009, 25
  • StV 2009, 410



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)  

  • BGH, 13.09.2017 - 2 StR 161/17  

    Voraussetzungen der Mittäterschaft mit Blick auf die Begehnng einer gefährlichen

    Wesentliche Anhaltspunkte können dabei der Grad des eigenen Interesses am Taterfolg, der Umfang der Tatbeteiligung und die Tatherrschaft oder wenigstens der Wille zur Tatherrschaft sein, so dass die Durchführung und der Ausgang der Tat maßgeblich auch vom Willen des Betroffenen abhängt (st. Rspr.; vgl. Senat, Beschluss vom 11. Juli 2017 - 2 StR 220/17, juris Rn. 6; BGH, Beschlüsse vom 23. Mai 2017 - 4 StR 617/16, juris Rn. 13; vom 22. März 2017 - 3 StR 475/16, juris Rn. 12; vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26; Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254).
  • BGH, 04.02.2016 - 1 StR 344/15  

    Körperverletzung mit Todesfolge (Vorhersehbarkeit der schweren Folge);

    Stets muss sich diese Mitwirkung aber nach der Willensrichtung des sich Beteiligenden als Teil der Tätigkeit aller darstellen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Beschlüsse vom 29. September 2015 - 3 StR 336/15, NStZ-RR 2016, 6 f. und vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26; Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254).
  • BGH, 26.07.2016 - 3 StR 165/16  

    Voraussetzungen der Mittäterschaft bei gemeinschaftlich begangener gefährlicher

    Ob danach Mittäterschaft anzunehmen ist, hat der Tatrichter aufgrund einer wertenden Gesamtbetrachtung aller festgestellten Umstände zu prüfen; maßgebliche Kriterien sind der Grad des eigenen Interesses an der Tat, der Umfang der Tatbeteiligung und die Tatherrschaft oder wenigstens der Wille dazu, so dass die Durchführung und der Ausgang der Tat maßgeblich auch vom Willen des Betreffenden abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254; Beschlüsse vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26; vom 29. September 2015 - 3 StR 336/15, NStZ-RR 2016, 6, 7).
  • BGH, 29.06.2017 - 3 StR 58/17  

    Einziehung als bestimmender Gesichtspunkt für die Bemessung der daneben zu

    Ob danach Mittäterschaft oder Beihilfe anzunehmen ist, hat der Tatrichter aufgrund einer wertenden Gesamtbetrachtung aller festgestellten Umstände zu prüfen; maßgebliche Kriterien sind der Grad des eigenen Interesses an der Tat, der Umfang der Tatbeteiligung und die Tatherrschaft oder wenigstens der Wille dazu, so dass die Durchführung und der Ausgang der Tat maßgeblich auch vom Willen des Betreffenden abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254; Beschluss vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26).
  • BGH, 13.07.2016 - 1 StR 94/16  

    Tatrichterliche Beweiswürdigung (revisionsrechtliche Überprüfbarkeit);

    Stets muss sich diese Mitwirkung aber nach der Willensrichtung des sich Beteiligenden als Teil der Tätigkeit aller darstellen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Beschlüsse vom 29. September 2015 - 3 StR 336/15, NStZ-RR 2016, 6 f.; vom 4. Februar 2016 - 1 StR 344/15, NStZ-RR 2016, 136 f. und vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26; BGH, Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254).
  • BGH, 29.09.2015 - 3 StR 336/15  

    Strafverfahren wegen Bandendiebstahls und besonders schweren Diebstahls:

    Ob danach Mittäterschaft anzunehmen ist, hat der Tatrichter aufgrund einer wertenden Gesamtbetrachtung aller festgestellten Umstände zu prüfen; maßgebliche Kriterien sind der Grad des eigenen Interesses an der Tat, der Umfang der Tatbeteiligung und die Tatherrschaft oder wenigstens der Wille dazu, so dass die Durchführung und der Ausgang der Tat maßgeblich auch vom Willen des Betreffenden abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254; Beschluss vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26).
  • BGH, 15.03.2016 - 4 StR 7/16  

    Mittäterschaft (Voraussetzungen, revisionsrechtliche Überprüfbarkeit)

    Dabei erfordert Mittäterschaft nicht zwingend eine Mitwirkung am Kerngeschehen selbst; ausreichen kann auch ein die Tatbestandsverwirklichung fördernder Beitrag, der sich auf eine Vorbereitungs- oder Unterstützungshandlung beschränkt (BGH, Beschlüsse vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26; vom 19. August 2014 - 3 StR 326/14 jeweils mwN).
  • BGH, 05.07.2012 - 3 StR 119/12  

    Hehlerei; schwerer Bandendiebstahl (Abgrenzung zwischen Täterschaft und

    Sofern sich die Handlung des sich Beteiligenden nach seiner Willensrichtung als Teil der Tätigkeit aller darstellt, braucht sie auch nicht zwingend das Kerngeschehen zu betreffen; ausreichen kann etwa auch ein die Tatbestandsverwirklichung fördernder Beitrag, der sich auf eine Vorbereitungs- oder Unterstützungshandlung beschränkt (BGH aaO; Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254; Beschluss vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25).
  • BGH, 14.07.2016 - 3 StR 129/16  

    Abgrenzung von Mittäterschaft und Beihilfe bei der räuberischen Erpressung

    Ob danach Mittäterschaft oder Beihilfe anzunehmen ist, hat der Tatrichter aufgrund einer wertenden Gesamtbetrachtung aller festgestellten Umstände zu prüfen; maßgebliche Kriterien sind der Grad des eigenen Interesses an der Tat, der Umfang der Tatbeteiligung und die Tatherrschaft oder wenigstens der Wille dazu, so dass die Durchführung und der Ausgang der Tat maßgeblich auch vom Willen des Betreffenden abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253, 254; Beschluss vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25, 26).
  • BGH, 27.03.2012 - 3 StR 63/12  

    Beihilfe zum Betrug (Abgrenzung zur Täterschaft; Mittäterschaft)

    Stets muss sich diese Mitwirkung aber nach der Willensrichtung des sich Beteiligenden als Teil der Tätigkeit aller darstellen (BGH, Urteil vom 17. Oktober 2002 - 3 StR 153/02, NStZ 2003, 253; Beschluss vom 2. Juli 2008 - 1 StR 174/08, NStZ 2009, 25).
  • BGH, 13.01.2010 - 5 StR 506/09  

    Täterschaft; Beihilfe; Interesse am Taterfolg (Beteiligung an der Beute);

  • BGH, 12.06.2012 - 3 StR 166/12  

    Mittäterschaft (Anforderungen an die wertende Gesamtbetrachtung bei Tatbeiträgen

  • BGH, 29.01.2009 - 3 StR 540/08  

    Kognitionspflicht; räuberischer Angriff auf Kraftfahrer; räuberische Erpressung;

  • BGH, 22.03.2017 - 3 StR 475/16  

    Bei Faustschlägen in der Hand gehaltenes Feuerzeug als gefährliches Werkzeug

  • BGH, 04.02.2016 - 1 StR 424/15  

    Körperverletzung mit Todesfolge (Vorhersehbarkeit der schweren Folge);

  • BGH, 08.12.2015 - 3 StR 439/15  

    Mittäterschaft beim schweren Raub und bei der gefährlichen Körperverletzung

  • BGH, 21.02.2017 - 3 StR 455/16  

    Voraussetzungen der sukzessiven Mittäterschaft bei der (gefährlichen)

  • BGH, 19.08.2014 - 3 StR 326/14  

    Anforderungen an die Feststellung eines mittäterschaftsbegründenden Tatbeitrags

  • BGH, 04.04.2017 - 3 StR 451/16  

    Keine Beteiligung an nicht vom ursprünglichen Tatplan umfassten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   BGH, 06.08.2008 - 2 StR 317/08   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • Jurion

    Rücktritt vom Versuch des Totschlags durch Verlassen des Tatorts nach dem Einstechen auf das Opfer

  • nwb

    StGB § 24 Abs. 1 Satz 1, § 24 Abs. 1 Satz 1, 1. Alt., § 224 Abs. 1 Nr. 2, § 224 Abs. 1 Nr. 5

  • rechtsportal.de

    StGB § 24 Abs. 1
    Abgrenzung beendeter - unbeendeter Versuch

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ 2009, 25
  • NStZ-RR 2009, 130
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht