Weitere Entscheidung unten: BGH, 06.09.2005

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 10.08.2005 - 3 Ss 224/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,2474
OLG Hamm, 10.08.2005 - 3 Ss 224/04 (https://dejure.org/2005,2474)
OLG Hamm, Entscheidung vom 10.08.2005 - 3 Ss 224/04 (https://dejure.org/2005,2474)
OLG Hamm, Entscheidung vom 10. August 2005 - 3 Ss 224/04 (https://dejure.org/2005,2474)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,2474) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Fehlende Auseinandersetzung mit Zeugenaussagen in Beweiswürdigung; Änderung des Anklagevorwurfs in tatsächlicher Hinsicht; Hinweispflicht auf die tatsächliche Grundlage des Schuldspruchs als protokollpflichtiger Verfahrensvorgang; Voraussetzungen der Beweiswürdigung ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StPO § 261; StPO § 267; StPO § 273
    Beweiswürdigung; Auseinandersetzung; Zeugenaussage; Fehlen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2006, 18 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 06.02.2008 - 3 Ss 7/08

    Aufklärungsrüge; Beweismittel; ladungsfähige Anschrift

    Denn regelmäßig genügt der Tatrichter bei einer solchen Beweissituation nur so seiner Verpflichtung, im Urteil zu belegen, dass er alle maßgeblichen Umstände erkannt und in seine Überlegungen einbezogen hat (vgl. Senat, Beschluss vom 10.08.2005, 3 Ss 224/04; BGH, StV 2007, 284; BGH, Beschluss vom 21.09.2007, 2 StR 390/07; BGH StV 2004, 58 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 06.09.2005 - 4 StR 386/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,6895
BGH, 06.09.2005 - 4 StR 386/05 (https://dejure.org/2005,6895)
BGH, Entscheidung vom 06.09.2005 - 4 StR 386/05 (https://dejure.org/2005,6895)
BGH, Entscheidung vom 06. September 2005 - 4 StR 386/05 (https://dejure.org/2005,6895)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,6895) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer

    Erörterungsmangel in der Beweiswürdigung bei Aussage gegen Aussage; Verwertung der Aussage bei kurz nach der Tat aufgetretener psychischer Erkrankung; Berücksichtigung einer möglichen Beeinträchtigung der Wahrnehmungsfähigkeit

  • Judicialis

    StPO § 349 Abs. 4

  • rechtsportal.de

    StPO § 261
    Beweiswürdigung bei Aussage gegen Aussage

  • rechtsportal.de

    StPO § 261
    Beweiswürdigung bei Aussage gegen Aussage

  • datenbank.nwb.de
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2006, 18
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 05.11.2007 - 3 Ss 461/07

    ADHS; Schuldfähigkeit; Erörterungsmangel

    Ein solcher liegt vor, wenn der Tatrichter die Frage der Schuldfähigkeit nicht geprüft hat, obwohl dazu Anlass bestand (BayObLG NZV 2001, 353 f.; vgl. auch: BGH NStZ-RR 2007, 6 f.; BGH NStZ-RR 2006, 18; BGH Beschl. v. 01.09.2004 - 2 StR 268/04).
  • OLG München, 18.01.2006 - 4St RR 252/05

    Verzögerung des Verfahrens zur persönlichen Vernehmung wichtiger Zeugen -

    Ob dies in Verbindung mit dem attestierten psychopathologischen Befund Anlass für eine sachverständige Beratung hinsichtlich der Aussagetüchtigkeit und Glaubwürdigkeit der Zeugin bietet (vgl. BGH NStZ-RR 2006, 18), wird das Tatgericht unter Einbeziehung des persönlichen Eindrucks von der Zeugin (erneut) zu beurteilen haben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht