Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 23.05.1985 - 7 A 2311/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,1698
OVG Nordrhein-Westfalen, 23.05.1985 - 7 A 2311/82 (https://dejure.org/1985,1698)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 23.05.1985 - 7 A 2311/82 (https://dejure.org/1985,1698)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82 (https://dejure.org/1985,1698)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,1698) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1986, 763
  • BauR 1985, 671
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • VGH Bayern, 26.07.2019 - 15 CS 19.1050

    Verfahren wegen bauaufsichtsrechtlicher Zwangsgeldandrohung

    Soweit hieraus geschlossen wird, dass eine Zwangsgeldandrohung rechtswidrig ist, wenn bei Erlass nicht sichergestellt ist, dass jedenfalls im Zeitpunkt des Ablaufs der nach Art. 36 Abs. 1 Satz 2 VwZVG bestimmten Frist der Verwaltungsakt zwangsweise durchgesetzt werden kann (str., vgl. Linhart, Schreiben, Bescheide und Vorschriften in der Verwaltung, Stand: März 2019, § 18 Rn. 186; a.A. Kalkbrenner, BayVBl. 1976, 87; in der Sache wohl ebenso BayVGH, U.v. 12.11.1979 - 169 X 78 - BayVBl. 1980, 50/51; für den Fall der rechtzeitigen Einlegung eines Rechtsmittels gegen die Grundverfügung vgl. OVG NRW, U.v. 23.5.1985 - 7 A 2311/82 - NVwZ 1986, 761; OVG Rh-Pf, U.v. 11.4.1985 - 1 A 45/84 - NVwZ 1986, 761), könnte dies ggf. auch für die Zwangsgeldandrohungen in Nr. IV des streitgegenständlichen Bescheids vertreten werden.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2018 - 4 A 1396/16

    Entfernung des Schriftzugs "Casino" von der Außenfassade und einem Werbeschild im

    vgl. zur Funktion der in der Androhung gesetzten Frist: BVerwG, Urteil vom 19.5.1992 - 9 C 54.91 -, Buchholz 402.25 § 11 AsylVfG Nr. 3 = juris, Rn. 22; OVG NRW, Urteil vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90 ff., 92 f.; VGH Bad.- Württ., Beschluss vom 13.1.1995 - 10 S 3057/94 -, NVwZ-RR 1995, 506 = juris, Rn. 10; ähnlich auch Bay. VGH, Urteil vom 24.9.1985 - 20 B 85 A.17 -, BayVBl. 1986, 176, 178.

    OVG, Urteil vom 28.9.2000 - 3 KO 700/99 -, NVwZ-RR 2001, 507 = juris, Rn. 55 f.; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 11.4.1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763; demgegenüber gehen von der Anfechtbarkeit und Rechtswidrigkeit derartiger Zwangsgeldandrohungen aus: OVG NRW, Urteile vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90, 91 f., und vom 2.3.2001 - 7 A 5020/98 -, BauR 2001, 1090 = juris, Rn. 32; ähnlich für den Fall einer kalendermäßigen Frist: OVG Berlin-Bbg., Urteil vom 22.4.2010 - OVG 11 B 9.09 -, NVwZ-RR 2010, 748 = juris, Rn. 17.

  • OVG Schleswig-Holstein, 04.06.1991 - 4 L 62/91

    Rechtsschutzinteresse; Zwangsmittelandrohung; Erledigung der Fristsetzung

    Soweit ein Rechtsschutzbedürfnis verneint wird, liegt dem erkennbar die Erwägung zugrunde, weil der Betroffene dem Verwaltungsakt wegen eines Rechtsbehelfs nicht habe Folge leisten müssen, dürften aus der Nichtbefolgung der Anordnung innerhalb der gesetzten Frist keine Konsequenzen gezogen werden (so zutreffend OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82 - NVwZ 1986, 763, unter Hinweis auf OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 13. Oktober 1981, aaO, 136).

    Der Senat teilt die von dem OVG Nordrhein-Westfalen in dem Urteil vom 23. Mai 1985 (aaO) vertretene Auffassung.

    Es kann hier dahingestellt bleiben, ob der Wegfall einer Beschwer nur dann angenommen werden kann, wenn die Behörde erklärt oder jedenfalls zu erkennen gibt, daß sie die erfolgte Androhung nicht mehr als Grundlage der weiteren Vollstreckung ansieht (so OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 23. Mai 1985, aaO).

  • OVG Thüringen, 28.09.2000 - 3 KO 700/99

    Tierschutz; Tierschutz; Pferdehaltung; Unterbringung; Weidekoppel; Einzäunung;

    Erweist sie sich deshalb als gegenstandslos, so gilt dies auch für das Vollstreckungsmittel (vgl. zur Fristsetzung bei der Zwangsgeldandrohung OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 25. September 1997, a.a.O., m.w.N.; Urteil vom 13. Oktober 1981 - 4 A 246/80 - GewArch 1982, 134; OVG Rheinland- Pfalz, Urteil vom 11. April 1985 - 1 A 45/84 - NVwZ 1986, 763; OVG Lüneburg, Urteil vom 22. Februar 1973 - I OVG A 116/72 - OVGE 29, 456; vgl. zur Abschiebungsandrohung nur BVerwG, Urteil vom 11. November 1982 - 1 C 15.79 - Buchholz 402.24 § 7 AuslG Nr. 21; a.A. HessVGH, Urteil vom 18. Juli 1969 - 4 OE 30/67 - BRS 22 Nr. 211; BayVGH, Beschluss vom 23. März 1979 - Nr. 118 XIV 78 - BayVBl. 1979, 540; OVG Münster, Urteil vom 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82 - NVwZ 1986, 763; Engelhardt/App, Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz/Verwaltungszustellungsgesetz, 3. Auflage 1992, § 13 VwVG Nr. 3 a)).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.03.2001 - 7 A 5020/98

    Grenzabstand für ein Rankgerüst

    vgl. hierzu bereits: OVG NRW, Urteil vom 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82 - BRS 44 Nr. 209.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.01.2018 - 4 A 1396/16

    Festsetzung eines Zwangsmittels trotz Nichterfüllung des Zwecks durch die in der

    Es ist ernstlich zweifelhaft, ob das angefochtene Zwangsgeld gemäß § 64 Satz 1 VwVG NRW festgesetzt werden durfte, obwohl die in der Androhung bestimmte Frist ihren Zweck, die Klägerin rechtssicher erkennen zu lassen, bis zu welchem Zeitpunkt sie den Vorgaben der Ordnungsverfügung der Beklagten genügt haben musste, um Vollstreckungsmaßnahmen abzuwenden, vgl. OVG NRW, Urteil vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90 ff., 93, siehe auch BVerwG, Urteil vom 19.5.1992 - 9 C 54.91 -, Buchholz 402.25 § 11 AsylVfG Nr. 3 = juris, Rn. 22, nicht erfüllt hatte.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 13.10.1981 - 4 A 246/80 -, GewArch 1982, 134 ff.; OVG NRW, Urteil vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90 ff.; OVG NRW, Urteil vom 2.3.2001 - 7 A 5020/98 -, BauR 2001, 1090 = juris, Rn. 32 f.; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 11.4.1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763.

  • VG Minden, 11.10.2010 - 9 L 408/10
    BVerwG, Urteil vom 28.04.1972 - IV C 42.69 -, BRS 25 Nr. 205; OVG NRW, Urteil vom 20.06.1974 - XI A 671/73 -, BRS 28 Nr. 151; Urteil vom 23.05.1985 - 7 A 2311/82 -, BRS 44 Nr. 209; Beschluss vom 10.10.1996 - 11 B 2310/96 -, BRS 58 Nr. 223; Beschluss vom15.04.2009 - 10 B 305/09 - s.a. Boeddinghaus/ Hahn/Schulte, a.a.O., § 61 Rn. 192 m.w.N.

    vgl. zur Problematik OVG NRW, Urteil vom 23.05.1985, a.a.O.; Beschluss vom 01.12.2005 - 7 B 1761/05 -, juris; OVG Saarland, Urteil vom 15.06.1993 - 2 R 37/91 -, BRS 55 Nr. 203.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.01.2018 - 4 A 1394/16

    Festsetzung eines Zwangsmittels trotz Nichterfüllung des Zwecks durch die in der

    Es ist ernstlich zweifelhaft, ob das angefochtene Zwangsgeld gemäß § 64 Satz 1 VwVG NRW festgesetzt werden durfte, obwohl die in der Androhung bestimmte Frist ihren Zweck, die Klägerin rechtssicher erkennen zu lassen, bis zu welchem Zeitpunkt sie den Vorgaben der Ordnungsverfügung der Beklagten genügt haben musste, um Vollstreckungsmaßnahmen abzuwenden, vgl. OVG NRW, Urteil vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90 ff., 93, siehe auch BVerwG, Urteil vom 19.5.1992 - 9 C 54.91 -, Buchholz 402.25 § 11 AsylVfG Nr. 3 = juris, Rn. 22, nicht erfüllt hatte.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 13.10.1981 - 4 A 246/80 -, GewArch 1982, 134 ff.; OVG NRW, Urteil vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90 ff.; OVG NRW, Urteil vom 2.3.2001 - 7 A 5020/98 -, BauR 2001, 1090 = juris, Rn. 32 f.; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 11.4.1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 22.04.2010 - 11 B 9.09

    Verwaltungsgebühren; Stilllegungs- und Beseitigungsanordnung; nicht sofort

    Denn nach dem Brandenburgischen Verwaltungsvollstreckungsgesetz gilt Letzteres jedenfalls dann nicht, wenn die Zwangsmittelandrohung mit dem Verwaltungsakt verbunden wird (i.d.S. bereits OVG Brandenburg, Urteil v. 18. August 1998 - 4 A 176/96 -, zit. nach juris, Rn 41; zu entsprechenden Regelungen in anderen Vollstreckungsgesetzen vgl. auch OVG Rheinland-Pfalz, Urteil v. 11. April 1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil v. 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82 -, NVwZ 1986, 763; OVG Thüringen, Urteil v. 28. September 2000 - 3 KO 700/99 -, NVwZ-RR 2001, 507, 511; a. A. wohl Sadler, a.a.O. § 13 VwVG Rn 1, unklar ebd.
  • VG Düsseldorf, 14.03.2013 - 6 K 30/12

    Dauerkennzeichen; rotes Dauerkennzeichen; Zuverlässigkeit; Probefahrt;

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82, OVGE 38, 90; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 22. April 2010 - 11 B 9.09 -, juris Rdnr. 17 (= NVwZ-RR 2010, 748); zum Streitstand vgl. Sadler, VwVG/VwZG, 8. Aufl. (2011), § 13 VwVG Rdnr. 57 ff.
  • VG Düsseldorf, 14.12.2020 - 9 L 2067/20

    Camping Wochenendhaus Brandschutz Duldung Störerauswahl Verhaltensstörer

  • VG Minden, 05.09.2011 - 9 L 405/11

    Hinweis der Behörde auf die Gefahren und das sofortige Handlungsbedürfnis als

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.10.1996 - 11 B 2310/96

    Betriebswohnung - Unzulässige Zwangsgeldsfestsetzung gegen Pflichtigen, wenn die

  • VG Aachen, 13.03.2006 - 6 K 1504/03

    Erteilung einer wasserrechtlichen Genehmigung zur Errichtung einer Überfahrt zu

  • OVG Sachsen-Anhalt, 21.11.2003 - 2 L 253/02

    Zwangsgeld gegenüber mittellosem Verpflichteten zulässig

  • VGH Bayern, 18.12.1995 - 14 CS 95.3588
  • VG Gelsenkirchen, 08.12.2006 - 15 K 2607/03

    Hausanschlußkanal; Straßenkanal; Instandsetzung; Kanalbenutzungsverhältnis

  • VG Aachen, 27.10.2005 - 6 K 573/03
  • VG Köln, 16.07.2014 - 2 L 1212/14

    Möglichkeit des Ausspruchs der Duldungsverfügung von der Bauaufsichtsbehörde als

  • VG Düsseldorf, 04.12.2009 - 17 L 1697/09

    Vollziehbarkeit einer Ordnungsverfügung hinsichtlich der Beseitigung von Abfällen

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 26.10.2004 - 3 M 193/04

    Vollstreckungshindernis bei der Zwangsgeldfestsetzung i.R.d. Rückbaus einer

  • VG Gießen, 14.11.1997 - 7 G 1371/97

    Verhältnis von Vollziehbarkeit der Ausreisepflicht und Erlaß der

  • OVG Sachsen-Anhalt, 20.04.1995 - 1 S 45/95

    2.20 aufschiebende Wirkung; 3.8 Verwaltungsvollstreckung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 11.04.1985 - 1 A 45/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,4566
OVG Rheinland-Pfalz, 11.04.1985 - 1 A 45/84 (https://dejure.org/1985,4566)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 11.04.1985 - 1 A 45/84 (https://dejure.org/1985,4566)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 11. April 1985 - 1 A 45/84 (https://dejure.org/1985,4566)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,4566) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1986, 763
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OVG Brandenburg, 18.08.1998 - 4 A 176/96

    Entschließungsermessen bei der Anordnung einer Waldsperrung

    Da gemäß § 23 Abs. 2 S. 1 VwVG-BB die Zwangsmittelandrohung mit dem Grundverwaltungsakt verbunden werden konnte und diese zur Erfüllung der Pflicht ergeht, kann die gesetzte Frist hiernach als Einräumung einer Zwangsvollstreckungsabwendungsfrist verstanden werden (so auch Hess. VGH, GewArch 1996, 291, 293; wohl auch OVG Koblenz NVwZ 1986, 763; a. A. Hess. VGH NVwZ 1996, 210, 211).

    Nach einer Auffassung (Sadler, VwVG, 3. Aufl., 1996, Rn. 24 ff. zu § 13; OVG Lüneburg OVGE 29, 456; OVG Koblenz NVwZ 1986, 763, welche Ansichten sich allerdings auch auf Entscheidungen zur nachstehenden Konstellation berufen, ohne diese aufzuzeigen) wird die Fristsetzung lediglich gegenstandslos, wenn diese wegen Eintritts des Suspensiveffektes durch Einlegung des Rechtsbehelfs nicht eingehalten zu werden brauchte.

    Dieser Unterschied dürfte mithin für eine Rechtswidrigkeit der Fristsetzung schon im Ausgangsbescheid sprechen (so wohl Engelhardt, VwVG/VwZG, 4. Aufl., 1996, Bem. 3 a zu § 13; wohl auch OVG NW NVwZ 1986, 763).

  • VGH Bayern, 26.07.2019 - 15 CS 19.1050

    Verfahren wegen bauaufsichtsrechtlicher Zwangsgeldandrohung

    Soweit hieraus geschlossen wird, dass eine Zwangsgeldandrohung rechtswidrig ist, wenn bei Erlass nicht sichergestellt ist, dass jedenfalls im Zeitpunkt des Ablaufs der nach Art. 36 Abs. 1 Satz 2 VwZVG bestimmten Frist der Verwaltungsakt zwangsweise durchgesetzt werden kann (str., vgl. Linhart, Schreiben, Bescheide und Vorschriften in der Verwaltung, Stand: März 2019, § 18 Rn. 186; a.A. Kalkbrenner, BayVBl. 1976, 87; in der Sache wohl ebenso BayVGH, U.v. 12.11.1979 - 169 X 78 - BayVBl. 1980, 50/51; für den Fall der rechtzeitigen Einlegung eines Rechtsmittels gegen die Grundverfügung vgl. OVG NRW, U.v. 23.5.1985 - 7 A 2311/82 - NVwZ 1986, 761; OVG Rh-Pf, U.v. 11.4.1985 - 1 A 45/84 - NVwZ 1986, 761), könnte dies ggf. auch für die Zwangsgeldandrohungen in Nr. IV des streitgegenständlichen Bescheids vertreten werden.
  • OVG Thüringen, 28.09.2000 - 3 KO 700/99

    Tierschutz; Tierschutz; Pferdehaltung; Unterbringung; Weidekoppel; Einzäunung;

    Erweist sie sich deshalb als gegenstandslos, so gilt dies auch für das Vollstreckungsmittel (vgl. zur Fristsetzung bei der Zwangsgeldandrohung OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 25. September 1997, a.a.O., m.w.N.; Urteil vom 13. Oktober 1981 - 4 A 246/80 - GewArch 1982, 134; OVG Rheinland- Pfalz, Urteil vom 11. April 1985 - 1 A 45/84 - NVwZ 1986, 763; OVG Lüneburg, Urteil vom 22. Februar 1973 - I OVG A 116/72 - OVGE 29, 456; vgl. zur Abschiebungsandrohung nur BVerwG, Urteil vom 11. November 1982 - 1 C 15.79 - Buchholz 402.24 § 7 AuslG Nr. 21; a.A. HessVGH, Urteil vom 18. Juli 1969 - 4 OE 30/67 - BRS 22 Nr. 211; BayVGH, Beschluss vom 23. März 1979 - Nr. 118 XIV 78 - BayVBl. 1979, 540; OVG Münster, Urteil vom 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82 - NVwZ 1986, 763; Engelhardt/App, Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz/Verwaltungszustellungsgesetz, 3. Auflage 1992, § 13 VwVG Nr. 3 a)).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2018 - 4 A 1396/16

    Entfernung des Schriftzugs "Casino" von der Außenfassade und einem Werbeschild im

    OVG, Urteil vom 28.9.2000 - 3 KO 700/99 -, NVwZ-RR 2001, 507 = juris, Rn. 55 f.; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 11.4.1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763; demgegenüber gehen von der Anfechtbarkeit und Rechtswidrigkeit derartiger Zwangsgeldandrohungen aus: OVG NRW, Urteile vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90, 91 f., und vom 2.3.2001 - 7 A 5020/98 -, BauR 2001, 1090 = juris, Rn. 32; ähnlich für den Fall einer kalendermäßigen Frist: OVG Berlin-Bbg., Urteil vom 22.4.2010 - OVG 11 B 9.09 -, NVwZ-RR 2010, 748 = juris, Rn. 17.
  • OVG Schleswig-Holstein, 04.06.1991 - 4 L 62/91

    Rechtsschutzinteresse; Zwangsmittelandrohung; Erledigung der Fristsetzung

    Nach nahezu einhelliger Auffassung in Rechtsprechung und Schrifttum werden die Fristsetzung und die darauf bezogene Zwangsmittelandrohung objektiv gegenstandslos, wenn der Betroffene nicht verpflichtet war, der Anordnung, die mit einem Zwangsmittel vollzogen werden soll, innerhalb der Frist nachzukommen (BVerwG, Urteil vom 16. Oktober 1979 - 1 C 20.75 - NJW 1980, 2033; Urteil vom 26. Februar 1980 - 1 C 90.76 - DÖV 1980, 651 (652); Urteil vom 05. Mai 1982 - 1 C 182.79 - Buchholz 402.24 § 2 AuslG Nr. 32, Seite 55; Urteil vom 11. November 1982 - 1 C 15.79 - Buchholz 402.24 § 7 AuslG Nr. 21, Seite 28 m.w.N.; Urteil vom 29. April 1983 - 1 C 3.83 - Buchholz 402.241, 2. AsylBeschlG Nr. 2, Seite 3 m.w.N.; BayVGH, Urteil vom 12. November 1979 - Nr. 169 X 78 - BayVBl. 1980, 50 (51); OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 11. April 1985 - 1 A 45/84 - NVwZ 1986 763 m.w.N.; OVG für die Länder Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Urteil vom 22. Februar 1973 - I OVG A 116/72 - OVGE 29, 456 (457 f.); Kopp, VwGO, aaO, § 80 Rnr. 19; Rasch, DVBl. 1980, 1017 (1021); a.A. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. Oktober 1974 - 1 A 14/74 - AS 13, 443 (448)).

    Der ganz überwiegende Teil der Rechtsprechung geht ohne ausdrückliche Differenzierung davon aus, mit der Erledigung von Fristsetzung und Zwangsmittelandrohung entfalle das Rechtsschutzbedürfnis für die Anfechtungsklage gegen die Androhung (BVerwG, Urteil vom 05. Mai 1982, aaO, Seite 54 f.; Urteil vom 11. November 1982, aaO, Seite 28; Urteil vom 29. April 1983, aaO, Seite 3; BayVGH, Urteil vom 12. November 1979, aaO, 51; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 13. Oktober 1981 - 4 A 246/8O - GewArch 1982, 134 (135); OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 11. April 1985, aaO, 763).

  • OVG Berlin-Brandenburg, 22.04.2010 - 11 B 9.09

    Verwaltungsgebühren; Stilllegungs- und Beseitigungsanordnung; nicht sofort

    Denn nach dem Brandenburgischen Verwaltungsvollstreckungsgesetz gilt Letzteres jedenfalls dann nicht, wenn die Zwangsmittelandrohung mit dem Verwaltungsakt verbunden wird (i.d.S. bereits OVG Brandenburg, Urteil v. 18. August 1998 - 4 A 176/96 -, zit. nach juris, Rn 41; zu entsprechenden Regelungen in anderen Vollstreckungsgesetzen vgl. auch OVG Rheinland-Pfalz, Urteil v. 11. April 1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil v. 23. Mai 1985 - 7 A 2311/82 -, NVwZ 1986, 763; OVG Thüringen, Urteil v. 28. September 2000 - 3 KO 700/99 -, NVwZ-RR 2001, 507, 511; a. A. wohl Sadler, a.a.O. § 13 VwVG Rn 1, unklar ebd.
  • VGH Baden-Württemberg, 28.06.1994 - 14 S 1947/93

    Bestandsschutz für Anzahl von Spielgeräten in Spielhallenkomplex für die Zeit

    In Anbetracht dessen erledigte sich die Zwangsmittelandrohung (vgl. etwa OVG Koblenz, Urteil vom 11.04.1985, NVwZ 1986, 763 mit weiteren Nachweisen).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.01.2018 - 4 A 1396/16

    Festsetzung eines Zwangsmittels trotz Nichterfüllung des Zwecks durch die in der

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 13.10.1981 - 4 A 246/80 -, GewArch 1982, 134 ff.; OVG NRW, Urteil vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90 ff.; OVG NRW, Urteil vom 2.3.2001 - 7 A 5020/98 -, BauR 2001, 1090 = juris, Rn. 32 f.; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 11.4.1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763.
  • VG Mainz, 22.01.2019 - 1 L 1194/18

    Waffenrecht, Jagdrecht

    Soweit der Antragsgegner in den Ziffern 2 und 3 keine an die Unanfechtbarkeit anknüpfende Frist gesetzt hat, auf die in Ziffer 4 mittelbar verwiesen wird, hat sich die Androhung insoweit infolge der Widerspruchserhebung erledigt und beschwert den Antragsteller nicht mehr (vgl. OVG RP, Urteil vom 11. April 1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763), sodass auch eine Anordnung der aufschiebenden Wirkung ausscheidet.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.01.2018 - 4 A 1394/16

    Festsetzung eines Zwangsmittels trotz Nichterfüllung des Zwecks durch die in der

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 13.10.1981 - 4 A 246/80 -, GewArch 1982, 134 ff.; OVG NRW, Urteil vom 23.5.1985 - 7 A 2311/82 -, OVGE 38, 90 ff.; OVG NRW, Urteil vom 2.3.2001 - 7 A 5020/98 -, BauR 2001, 1090 = juris, Rn. 32 f.; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 11.4.1985 - 1 A 45/84 -, NVwZ 1986, 763.
  • OVG Brandenburg, 01.12.1999 - 4 B 103/99

    Beseitigung einer Störung in einer Bundeswasserstraße; Maßnahmen zur

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OVG Saarland, 22.03.1985 - 2 W 419/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,6320
OVG Saarland, 22.03.1985 - 2 W 419/85 (https://dejure.org/1985,6320)
OVG Saarland, Entscheidung vom 22.03.1985 - 2 W 419/85 (https://dejure.org/1985,6320)
OVG Saarland, Entscheidung vom 22. März 1985 - 2 W 419/85 (https://dejure.org/1985,6320)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,6320) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1986, 763
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Saarland, 21.12.2010 - 2 E 291/10

    (Vollstreckung eines Verpflichtungsurteils - hier: Erlass eines Nutzungsverbots).

    b) Ist dem Vollstreckungsschuldner durch Verpflichtungsurteil aufgegeben, eine bauaufsichtliche Anordnung zur Beseitigung einer festgestellten Nachbarrechtsverletzung zu erlassen, so umfasst diese Verpflichtung auch die Pflicht, diese Anordnung (Beseitigungsanordnung oder Nutzungsverbot) erforderlichenfalls zwangsweise durchzusetzen (Änderung der bisherigen Rechtsprechung: OVG des Saarlandes, Beschluss vom 22.3.1985 - 2 W 419/85 - NVwZ 1986, 763).

    Beschluss vom 22.3.1985 - 2 W 419/85 - NVwZ 1986, 763,.

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 02.11.2007 - 3 O 99/06

    Umfang der Vollstreckbarkeit eines Verpflichtungsurteils zum Erlass einer

    Selbst wenn man mit der weiteren Auffassung davon ausgehen will, dass die gerichtliche Verpflichtung zum Erlass eines Verwaltungsaktes auch die zwangsweise Durchsetzung desselben ohne ausdrückliche Tenorierung im Verpflichtungsurteil umfasst (so wohl OVG Lüneburg, B. v. 15.06.1965 - I OVG B 23/65 -, DVBl. 1965, 777; Redeker/v.Oertzen - v.Nicolai, VwGO, 14. Aufl. § 172 Rn. 4 unter Hinweis auf OVG Münster, B. v. 20.02.1992, a.a.O.; a.A. : OVG Saarlouis, B. v. 22.03.1985 - 2 W 419/85 -, BRS 44, Nr. 199; Kopp/Schenke, VwGO, 14. Aufl. § 172 Rn 1 a.E.), ist die Antragsgegnerin dem mit der Androhung eines Zwangsgeldes nachgekommen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht