Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 20.08.1986

Rechtsprechung
   BVerwG, 22.08.1986 - 3 B 47.85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,2250
BVerwG, 22.08.1986 - 3 B 47.85 (https://dejure.org/1986,2250)
BVerwG, Entscheidung vom 22.08.1986 - 3 B 47.85 (https://dejure.org/1986,2250)
BVerwG, Entscheidung vom 22. August 1986 - 3 B 47.85 (https://dejure.org/1986,2250)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,2250) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Sonderabgaben - Absatzfondsgesetz - Erlaß

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1987, 55
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.06.2021 - 2 E 13/21
    Hinzu kommt, dass nach gefestigter (verwaltungsgerichtlicher) Rechtsprechung jedenfalls im vorliegenden Zusammenhang die Regelung des § 59 BHO keine unmittelbare Anwendung findet, vgl. nur BVerwG, Urteil vom 22. August 1986 - 3 B 47.85, juris Rn. 6; OVG NRW, Urteile vom 21. November 2018 - 4 A 2426/15 -, DVBl. 2019, 383 = juris Rn. 56 ff., und vom 29. Juni 2017 - 12 A 2319/15 -, was zugleich ausschließt, ihr eine rechtswegbestimmende Funktion im Außenverhältnis zuzuordnen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.11.2018 - 4 A 2426/15
    vgl. BVerwG, Urteil vom 22.8.1986 - 3 B 47.85 -, Buchholz 451.533 AFoG Nr. 7 = juris, Rn. 6; OVG NRW, Urteile vom 29.6.2017 - 12 A 2319/15 -, und vom 5.5.1992 - 16 A 1434/90 -, NWVBl. 1993, 64 = juris, Rn. 3, sowie Beschlüsse vom 15.4.2015 - 12 E 181/15 -, juris, Rn. 5, vom 11.8.2003 - 19 E 1032/02 -, und vom 25.6.1997- 25 A 5224/95 -, juris, Rn. 15 f., m. w. N.; Nebel, in: Piduch, Bundeshaushaltsrecht, § 59 Rn. 1 (Stand: Februar 2015); Gröpl, BHO/LHO, 2011, § 59 Rn. 7.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22.8.1986 - 3 B 47.85 -, Buchholz 451.533 AFoG Nr. 7 = juris, Rn. 6; OVG NRW, Urteil vom 29.6.2017 - 12 A 2319/15 -.

  • VG Halle, 25.03.2014 - 4 A 16/11

    Klage gegen erhöhte Abwasserabgabe wegen Grenzwertüberschreitung bleibt erfolglos

    Wenn selbst das Steuerrecht und das sachsen-anhaltinische Kommunalabgabenrecht ( § 13 a Abs. 1 Satz 5 KAG LSA ) besondere Härten allgemein durch Billigkeitsvorschriften mildern, dann spricht alles dafür, dass das Ausführungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt zum Abwasserabgabengesetz, dessen Gegenstand eine Sonderabgabe (OVG Magdeburg, Beschluss vom 24. Juli 2007 - 4 M 394/06 - Juris Rn. 4) bildet, die zudem bei Überschreitung der Überwachungswerte unabhängig von der Ursache der Überschreitung und ohne gesetzliche Höchstgrenze vorgesehen ist, auf Härten in der Abgabenerhebung keine geringere Rücksicht nimmt (siehe auch BVerwG, Beschluss vom 22. August 1986 - BVerwG 3 B 47.85 - Juris Rn. 6).

    Dass sie nicht durch eine Vorschrift des Haushaltsrechts ausgefüllt wird, deutet zudem mittelbar § 59 LHO selbst an, indem er in seinem Absatz 3 ausdrücklich vorsieht, dass andere Regelungen in Rechtsvorschriften unberührt bleiben (BVerwG, Beschluss vom 22. August 1986 - BVerwG 3 B 47.85 - Juris Rn. 6 zu § 59 BHO).

  • BVerwG, 25.11.1992 - 6 B 27.92

    Erweiterungsprüfung zum Abiturzeugnis im Fach Latein - Abschluss mit der Note

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist dann, wenn die betreffende Rechtsfrage bereits durch eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts geklärt ist, eine Zulassung der Revision gemäß § 132 Abs. 2 Nr. 1 VwGO ausgeschlossen, es sei denn, es werden neue Gesichtspunkte vorgebracht (vgl. Beschlüsse vom 2. August 1960 - BVerwG 7 B 54.60 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 2 und vom 22. August 1986 - BVerwG 3 B 47.85 - Buchholz 451.533 AFoG Nr. 7).
  • BVerwG, 24.06.2020 - 8 B 71.19

    Streit um die Festsetzung von Ordnungsgeldern wegen der Verletzung von

    Der geltend gemachte Rechtssatzwiderspruch zum Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts vom 22. August 1986 - 3 B 47.85 u.a. - (Buchholz 451.533 AFoG Nr. 7 S. 16 f.) liegt nicht vor.
  • VGH Baden-Württemberg, 31.01.2017 - A 9 S 1047/16

    Personenverschiedenheit von Anhörer und Entscheider im Asylverfahren;

    12 Hat das Bundesverwaltungsgericht eine Rechtsfrage schon entschieden, erfordert die Zulassung der Berufung wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache die Darlegung konkreter geänderter Umstände, die die erneute grundsätzliche Klärung der Rechtsfrage in einem Berufungsverfahren als notwendig erscheinen lassen (vgl. - übereinstimmend teils zum Revisions-, teils zum Berufungszulassungsrecht, teils zur Klärung durch das BVerwG, teils zu der durch BVerfG oder EuGH - BVerwG, Beschlüsse vom 22.08.1986 - 3 B 47.85 -, NVwZ 1987, 55 und vom 25.11.1992 - 6 B 27.92 -, Buchholz 421.0 Prüfungswesen Nr. 306; OVG Hamburg, Beschluss vom 19.11.2001 - 4 Bf 202/01 -, GewArch 2002, 164; NdSOVG, Beschluss vom 10.02.2011 - 11 LA 491/10 -, NVwZ 2011, 572; Pietzner/Bier, in: Schoch/Schneider/Bier, VwGO, 31. EL Juni 2016, § 133 Rn. 33; Stuhlfauth, in: Bader u.a., VwGO, 6. Aufl. 2014, § 124a Rn. 85).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.06.2019 - 4 A 69/16

    Verhängung eines Ordnungsgeldes aufgrund der Verletzung von Offenlegungspflichten

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22.8.1986 - 3 B 47.85 -, Buchholz 451.533 AFoG Nr. 7 = juris, Rn. 6; OVG NRW, Urteil vom 21.11.2018 - 4 A 2426/15 -, DVBl. 2019, 383 = juris, Rn. 52 ff., m. w. N. auch zur Gegenauffassung.
  • BVerwG, 31.05.2019 - 2 B 44.18

    Rückforderung von Ausbildungskosten eines Solaten auf Zeit nach Abschluss seines

    Ist die betreffende Rechtsfrage - wie hier - bereits durch eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts geklärt, ist nach ständiger Rechtsprechung eine Zulassung der Revision gemäß § 132 Abs. 2 Nr. 1 VwGO ausgeschlossen, es sei denn, es werden neue Gesichtspunkte vorgebracht (vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 2. August 1960 - 7 B 54.60 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 2 S. 2, vom 22. August 1986 - 3 B 47.85 - Buchholz 451.533 AFoG Nr. 7 S. 16, vom 25. November 1992 - 6 B 27.92 - Buchholz 421.0 Prüfungswesen Nr. 306 S. 224 und vom 4. Juni 2014 - 2 B 108.13 - juris Rn. 7).
  • OVG Thüringen, 07.03.2019 - 3 ZKO 516/14

    Rückabwicklung von Beitragserhebungen nach Nichtigerklärung der Rechtsgrundlage

    Auch soweit das Bundesverwaltungsgericht in seinem Beschluss vom 22. August 1986 - 3 B 47/85 - eine entsprechende Anwendung von Regelungen der Abgabenordnung für die Erhebung von Beiträgen nach dem Absatzfondsgesetz für geboten hält, stehen dazu die Ausführungen des Verwaltungsgerichts nicht im Widerspruch.

    Diese inhaltlich begrenzte Anwendbarkeit stützt das Bundesverwaltungsgericht indes ausdrücklich darauf, dass sich aufgrund des Fehlens von Regelungen über die Verjährung und des Umgangs mit Härtefällen die analoge Anwendung der einschlägigen Vorschriften des Abgabenrechts „aufdrängt“, um die bestehende Regelungslücke zu schließen (BVerwG, Beschluss vom 22. August 1986 - 3 B 47/85 -, juris Rdn. 4).

  • BVerwG, 09.02.2009 - 2 B 78.08

    Anspruch eines mehrfach geschiedenen Beamten auf Zahlung des Familienzuschlags

    4 Zwar kann auch eine bereits höchstrichterlich geklärte Rechtsfrage erneut klärungsbedürftig werden, wenn neue Gesichtspunkte von Gewicht vorgebracht werden (vgl. Beschlüsse vom 2. August 1960 BVerwG 7 B 54.60 Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 2, vom 22. August 1986 BVerwG 3 B 47.85 Buchholz 451.533 AFoG Nr. 7 S. 16 und vom 25. November 1992 BVerwG 6 B 27.92 Buchholz 421.0 Prüfungswesen Nr. 306 S. 224).
  • VG Köln, 22.03.2021 - 25 K 2799/17
  • VGH Hessen, 11.03.2011 - 11 A 2510/10
  • VG Sigmaringen, 31.10.2001 - 8 K 438/99

    Studiengebührenerlass

  • VG Freiburg, 23.05.2001 - 1 K 1590/99

    Zum Erlass einer Studiengebühr

  • VG Köln, 06.09.2018 - 8 K 7781/16
  • OVG Niedersachsen, 07.07.2021 - 4 LB 93/19

    Ausbildungsförderung; Abzug einer Rückforderung für vorangegangene

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 20.08.1986 - 8 C 89.84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,5295
BVerwG, 20.08.1986 - 8 C 89.84 (https://dejure.org/1986,5295)
BVerwG, Entscheidung vom 20.08.1986 - 8 C 89.84 (https://dejure.org/1986,5295)
BVerwG, Entscheidung vom 20. August 1986 - 8 C 89.84 (https://dejure.org/1986,5295)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,5295) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Stundung der Gewerbesteuer - Erhebung einer Verwaltungsgebühr - Besonderheiten im Kommunalabgabenrecht

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1987, 55
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Bayern, 14.07.2016 - 4 BV 15.1540

    Gewerbesteuerverrechnung

    Die durch § 1 Abs. 2 AO angeordnete entsprechende Anwendung der Abgabenordnung dient der Rechtseinheit; sie soll gewährleisten, dass die Steuerpflichtigen im Verwaltungsverfahren der Gemeinden auf dem Gebiet der Realsteuern nicht anders behandelt werden als diejenigen Steuerpflichtigen, die der Steuerverwaltung einer Bundes- oder Landesbehörde unterliegen (BVerwG, U. v. 20.8.1986 - 8 C 89.84 - NVwZ 1987, 55/56; Musil in Hübschmann/Hepp/Spitaler, Loseblatt, § 1 AO Rn. 60).

    Diese genießt bereits aufgrund der bundesgesetzlichen Anordnung den Vorrang vor landesrechtlichen Regelungen (vgl. BVerwG, U. v. 20.8.1986 - 8 C 89.84 - NVwZ 1987, 55/56; Schmitz in Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, 8. Aufl. 2014, § 2 Rn. 58).

  • VG Augsburg, 20.01.2011 - Au 3 K 08.1168

    Außergerichtliche Kosten; Beigeladener; Klagerücknahme

    Eine Kostentragungspflicht durch den Kläger kann zwar nach Klagerücknahme im Einzelfall der Billigkeit entsprechen, z.B. wenn zwar nicht in dem Verfahren, in dem die Klage zurückgenommen wurde, aber in gleichlaufenden Parallelverfahren diese gefördert wurden (VG Lüneburg vom 29.12.2004, 3 A 212/03 zitiert nach Juris), oder wenn es sich bei den Beigeladenen um in früheren Widerspruchsverfahren erfolgreiche Drittwiderspruchsführer handelt (BVerwG vom 29.11.1985, 8 C 89/84, SächsOVG vom 28.10.2003, 1 B 698/02).
  • VG Frankfurt/Oder, 05.05.2020 - 5 K 1249/18
    Denn hinsichtlich der Erhebung der staatlich verwalteten Steuern fehlt es an der (erforderlichen) gesetzlichen Grundlage für die Festsetzung von Verwaltungsgebühren (vgl. BVerwG, Urteil vom 20. August 1986 - 8 C 89/84 -, Rn. 11, juris).
  • VG Augsburg, 20.01.2011 - Au 3 K 08.1559

    Außergerichtliche Kosten; Beigeladener; Klagerücknahme

    Eine Kostentragungspflicht durch den Kläger kann zwar nach Klagerücknahme im Einzelfall der Billigkeit entsprechen, z.B. wenn zwar nicht in dem Verfahren, in dem die Klage zurückgenommen wurde, aber in gleichlaufenden Parallelverfahren diese gefördert wurden (VG Lüneburg vom 29.12.2004, 3 A 212/03 zitiert nach Juris), oder wenn es sich bei den Beigeladenen um in früheren Widerspruchsverfahren erfolgreiche Drittwiderspruchsführer handelt (BVerwG vom 29.11.1985, 8 C 89/84, SächsOVG vom 28.10.2003, 1 B 698/02).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht