Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 26.02.1986 - 2 A 71/85   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1986,4489
OVG Rheinland-Pfalz, 26.02.1986 - 2 A 71/85 (https://dejure.org/1986,4489)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 26.02.1986 - 2 A 71/85 (https://dejure.org/1986,4489)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 26. Februar 1986 - 2 A 71/85 (https://dejure.org/1986,4489)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,4489) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • datenbank.flsp.de

    Prüfungsunfähigkeit - Beeinträchtigung der Atemluft durch Dämpfe - Form der Geltendmachung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anfechtung einer Examensprüfung; Erbringung einer Prüfungsleistung unter dem prüfungsrechtlichen Grundsatz der Chancengleichheit; Beeinträchtigung des prüfungsrechtlichen Grundsatzes der Chancengleichheit; Organisation und Durchführung des Prüfungsverfahrens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 1751 (Ls.)
  • NVwZ 1988, 457
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Niedersachsen, 16.03.2010 - 2 ME 143/10

    Nachträglicher Rücktritt von einer Prüfung wegen Prüfungsunfähigkeit bei einer

    Der Antragsteller hatte entgegen seiner jetzigen Darstellung in der Klageschrift vom 16. Dezember 2009 genau diesen Einwand - wenn auch in pauschaler, nicht nachvollziehbarer Form - erhoben und durch einen Hinweis auf jeweils eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (Urt. v. 29.8.1990 - BVerwG 7 C 9.90 -, BVerwGE 85, 323 = NJW 1991, 442) und des Oberverwaltungsgerichts Koblenz (Urt. v. 26.2.1986 - 2 A 71/85 -, NJW 1988, 1751 ) zu untermauern versucht.
  • VG Köln, 12.02.2019 - 6 L 2863/18
    vgl. BVerwG, Urteile vom 17.02.1984 - 7 C 67.82 -, juris, Rz. 11 ff. und vom 27.04.1999 - 2 C 30.98 -, juris, Rz. 26; OVG NRW, Beschlüsse vom 21.03.2013 - 14 E 135/13 -, juris, Rz. 3 ff. und vom 07.08.2017 - 19 A 1451/15 -, juris, Rz. 9 m.w.N.; OVG Rhl.-Pf., Urteil vom 26.02.1986 - 2 A 71/85 -, NVwZ 1988, 457 f.; VG Köln, Beschluss vom 23.05.2018 - 6 L 246/18 -, juris, Rz. 5 f.
  • VG Karlsruhe, 04.11.2015 - 4 K 1093/13

    Rüge der nicht ausreichenden Schreibzeitverlängerung im Prüfungsverfahren

    Denn der Prüfling hat durch seine Rüge den Anstoß zu schnellstmöglichen (weiteren) Abhilfemaßnahmen zu geben, die sonst möglicherweise unterbleiben würden (Niehues/Fischer/ Jeremias, aaO, Rn. 480; OVG Rh.-Pf., Urt. v. 26.02.1986 - 2 A 71/85 - NVwZ 1988, 457).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht