Weitere Entscheidung unten: VGH Baden-Württemberg, 20.01.1992

Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 15.11.1991 - 5 S 615/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,3745
VGH Baden-Württemberg, 15.11.1991 - 5 S 615/91 (https://dejure.org/1991,3745)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 15.11.1991 - 5 S 615/91 (https://dejure.org/1991,3745)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 15. November 1991 - 5 S 615/91 (https://dejure.org/1991,3745)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,3745) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Landschaftsschutzverordnung; Konflikt zwischen Naturschutz und Denkmalschutz; Anblick einer naturnahen Zone als Erholungswert; Schutzwürdigkeit trotz Hochspannungsleitungen

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Landschaftsschutzverordnung; Konflikt zwischen Naturschutz und Denkmalschutz; Anblick einer naturnahen Zone als Erholungswert; Schutzwürdigkeit trotz Hochspannungsleitungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1992, 995
  • VBlBW 1992, 299
  • DVBl 1992, 578
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • VGH Baden-Württemberg, 30.08.2017 - 8 S 17/16

    Im Außenbereich privilegiertes Vorhaben; Widerspruch zu einer gültigen

    Ungeachtet der von der Bundesautobahn A 8 ausgehenden, deutlich wahrnehmbaren Lärmwirkungen kommt dem in Rede stehenden Bereich auch ein besonderer Erholungswert zu, da dem Betrachter nicht nur der Anblick einer naturnahen Zone - insbesondere des naturnahen Bruch-, Sumpf- und Auenwaldes entlang des Seebachs - ermöglicht wird, sondern darüber hinaus ein Gebiet freigehalten wird, das dem Siedlungsdruck entzogen und insofern in einer dicht besiedelten Region durchaus zu Erholungszwecken genutzt werden kann (vgl. hierzu VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 -, VBlBW 1992, 299).
  • VGH Bayern, 13.12.2016 - 14 N 14.2400

    Wirksamkeit einer Landschaftsschutzgebietsverordnung

    Dem besonderen Erholungswert kann auch dadurch Rechnung getragen werden, dass dem Betrachter aus angrenzenden Bereichen der Anblick einer naturnahen Zone bzw. großer Freiflächen ermöglicht wird (vgl. BayVGH, U.v. 24.6.2016 - 4 N 14.1649 - juris Rn. 36; VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

    Der besondere Siedlungsdruck, der generell im näheren Umland der Landeshauptstadt München besteht, erhöht die Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit der freien Landschaft (vgl. VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

    Dieser verstärkt auftretende Siedlungsdruck erhöht die Schutzbedürftigkeit der betroffenen Gebiete (vgl. BayVGH, U.v. 15.12.1987 - 9 N 87.00667 - NuR 1988, 248; VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

  • VGH Bayern, 13.12.2016 - 14 N 15.295

    Wirksamkeit einer Verordnung über ein Landschaftsschutzgebiet

    Dem besonderen Erholungswert kann auch dadurch Rechnung getragen werden, dass dem Betrachter aus angrenzenden Bereichen der Anblick einer naturnahen Zone bzw. großer Freiflächen ermöglicht wird (vgl. BayVGH, U.v. 24.6.2016 - 4 N 14.1649 - juris Rn. 36; VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

    Der besondere Siedlungsdruck, der generell im näheren Umland der Landeshauptstadt m. besteht, erhöht die Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit der freien Landschaft (VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

    Dieser verstärkt auftretende Siedlungsdruck erhöht die Schutzbedürftigkeit der betroffenen Gebiete (vgl. BayVGH, U.v. 15.12.1987 - 9 N 87.00667 - NuR 1988, 248; VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

  • VGH Bayern, 13.12.2016 - 14 N 15.873

    Grenzziehung von Landschaftsschutzgebieten

    Dem besonderen Erholungswert kann auch dadurch Rechnung getragen werden, dass dem Betrachter aus angrenzenden Bereichen der Anblick einer naturnahen Zone bzw. großer Freiflächen ermöglicht wird (vgl. BayVGH, U.v. 24.6.2016 - 4 N 14.1649 - juris Rn. 36; VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

    Der besondere Siedlungsdruck, der generell im näheren Umland der Landeshauptstadt m. besteht, erhöht die Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit der freien Landschaft (vgl. VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

    Dieser verstärkt auftretende Siedlungsdruck erhöht die Schutzbedürftigkeit der betroffenen Gebiete (vgl. BayVGH, U.v. 15.12.1987 - 9 N 87.00667 - NuR 1988, 248; VGH BW, U.v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190).

  • BVerwG, 19.12.2017 - 4 BN 32.17

    Begriff des Landschaftsschutzgebiets und nicht verbundene Teilgebiete

    Zu Recht geht daher der Verwaltungsgerichtshof in Übereinstimmung mit dem VGH Mannheim (Urteil vom 15. November 1993 - 5 S 615/91 - NuR 1992, 190 ) davon aus, dass dem - besonderen - Erholungswert nicht nur durch einen Aufenthalt in einer naturnahen Zone Rechnung getragen werden kann, sondern auch dadurch, dass dem Betrachter aus angrenzenden Bereichen der Anblick einer naturnahen Zone ermöglicht wird.
  • VGH Baden-Württemberg, 20.09.2001 - 5 S 1217/00

    Nichtigerklärung einer Naturschutzverordnung - Veröffentlichung der

    Nach dieser Vorschrift ist der angegebene Schutzzweck seinerseits Maßstab für die Frage, ob die Naturschutzverordnung und ihre Verbote zur Erreichung des Schutzzwecks erforderlich sind (vgl. NK-Urt. d. Senats v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 - VBlBW 1992, 299).
  • VG Gelsenkirchen, 03.11.1999 - 10 K 1131/97

    Erteilung einer Befreiung von den Verboten des Landschaftsgesetzes für die

    [Vgl.: VGH Baden Württemberg, Urteil vom 15.11.1991 - 5 S 615/91 -, NVwZ 92, 995ff, Memmesheimer/Upmeier/Schönstein, Denkmalrecht Nordrhein - Westfalen, § 2 Rdnr. 51].

    [Vgl.: VGH Baden Württemberg, Urteil vom 15.11.1991 - 5 S 615/91 -, NVwZ 92, 995ff].

  • OVG Niedersachsen, 15.09.2005 - 8 KN 72/02

    Wirksame Verkündung einer Landschaftsschutzgebietsverordnung mit Karte als Anlage

    Selbst wenn man davon ausgeht, dass ein in Ballungsräumen wie in der I. verstärkt auftretender Siedlungsdruck die Schutzwürdigkeit und -bedürftigkeit der freien Landschaft erhöhen kann (so VGH Mannheim, Urt. v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 -, NVwZ 1992, 995 ff.), so rechtfertigt es auch dieser Gesichtspunkt nicht, die Anforderungen an die Eigenartigkeit, Vielfältigkeit oder Schönheit des Landschaftsbildes so weit abzusenken, dass dadurch eine großräumige, ebene Ackerfläche wie die hier streitige als schutzwürdig angesehen werden könnte.
  • OVG Thüringen, 06.06.1997 - 1 KO 570/94

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht; Windkraftanlage;

    Der Abwägungsvorgang hat darüber hinaus anderen von der Maßnahme berührten rechtlichen Interessen, insbesondere auch den durch Art. 14 GG geschützten privaten Eigentümerbelangen und der in Art. 28 Abs. 2 GG enthaltenen Garantie der kommunalen Selbstverwaltung zu genügen (vgl. nur VGH Bad.-Württ., U. v. 15.11.1991, NVwZ 1992, 995, 996); diese rechtlichen Interessen waren auch in der ehemaligen DDR seit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Änderung und Ergänzung der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik (VerfGrdG) vom 17.6.1990 (GBl. DDR I S. 299) verfassungsrechtlich geschützt (vgl. Art. 2 sowie Art. 1 Abs. 1 Satz 3 VerfGrdG).
  • VGH Baden-Württemberg, 14.01.2000 - 5 S 1855/97

    Normenkontrolle einer Grünbestandssatzung

    Denn eine Satzung nach § 25 Abs. 2 NatSchG und ein Bebauungsplan sind nach ihren Ziel- und Zweckbestimmungen eigenständige, von unterschiedlichen Voraussetzungen abhängige und mit unterschiedlichen Rechtsfolgen ausgestattete Maßnahmen, die trotz gewisser Übereinstimmungen in ihren rechtlichen Festsetzungen und in ihrem Erlaß und Fortbestand voneinander unabhängig sind (vgl. Senatsurteil v. 09.05.1985 - 5 S 3205/84 -, NVwZ 1986, 955/956; vgl. auch Senatsurteile v. 11.10.1993 - 5 S 1266/92 -, NVwZ 1994, 1024/1027, und v. 15.11.1991 - 5 S 615/91 -, NVwZ 1992, 995 zum Nebeneinander von Natur- und Wasserschutz sowie Landschafts- und Denkmalschutz).
  • VGH Baden-Württemberg, 13.11.1998 - 5 S 657/97

    Normenkontrolle einer Naturschutzverordnung: unzulässige Änderung der

  • VGH Baden-Württemberg, 07.08.1992 - 5 S 251/91

    Naturschutz: Zur Konkretisierung des Schutzzwecks in einer Naturschutzverordnung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 20.01.1992 - 3 S 3110/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,3566
VGH Baden-Württemberg, 20.01.1992 - 3 S 3110/91 (https://dejure.org/1992,3566)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20.01.1992 - 3 S 3110/91 (https://dejure.org/1992,3566)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20. Januar 1992 - 3 S 3110/91 (https://dejure.org/1992,3566)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,3566) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Auch ein privat betriebenes Aussiedler-Wohnheim ist eine Anlage für soziale Zwecke

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 4 Abs 2 Nr 5 BauNVO, § 15 Abs 1 BauNVO, § 34 Abs 1 BauGB, § 34 Abs 2 BauGB
    Auch ein privat betriebenes Aussiedler-Wohnheim ist eine Anlage für soziale Zwecke

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bauplanungsrecht: Anlage für soziale Zwecke

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Aussiedlerwohnheim im Wohngebiet und Nachbarschutz (IBR 1992, 379)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 3188 (Ls.)
  • NVwZ 1992, 995
  • VBlBW 1992, 263
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Chemnitz, 08.09.2010 - 3 L 278/10

    Verfahren der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft e.G. gegen die Stadt Chemnitz

    Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber und Heime zur Unterbringung von Aus- und Übersiedlern sind Anlagen für soziale Zwecke, die sich durch eine hohe Belegungsdichte bei kurzer, jeweils aber begrenzter Verweildauer, eine gemeinschaftliche Nutzung von Küche und Sanitäranlagen auszeichnet (vgl. König/Roeser/Stock, Baunutzungsverordnung, 2. Aufl., 2003, § 4, RdNr. 52; VGH Mannheim, Beschluss vom 20.01.1992, 3 S 310/91, NVwZ 1992, 995, 995).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht