Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 13.06.1994 - 25 A 2856/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,6506
OVG Nordrhein-Westfalen, 13.06.1994 - 25 A 2856/91 (https://dejure.org/1994,6506)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 13.06.1994 - 25 A 2856/91 (https://dejure.org/1994,6506)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 13. Juni 1994 - 25 A 2856/91 (https://dejure.org/1994,6506)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,6506) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Nichtigkeitsklage; Unstatthaftigkeit; Keine ordnungsgemäße Vertretung im Prozeß; Unzulässige Wiederaufnahmeklage; Verwerfung

Papierfundstellen

  • NJW 1995, 613 (Ls.)
  • NVwZ 1995, 95
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • VG Ansbach, 17.01.2012 - AN 1 K 10.01128

    Feststellung der Nichtigkeit bzw. Rechtmäßigkeit einer dienstlichen Beurteilung,

    Die Klägervertreter wurden auf die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster vom 13. Juni 1994 (25 A 2856/91) verwiesen.

    Im Übrigen sei auch fraglich, ob eine Nichtigkeitsklage darauf gestützt werden könne, der (Prozess-) Gegner sei im Prozess nicht ordnungsgemäß vertreten gewesen; das Oberverwaltungsgericht ... habe dies in seinem Beschluss vom 13. Juni 1994 (25 A 2856/91) verneint.

    Die Nichtigkeitsklage nach § 579 Abs. 1 Nr. 4 ZPO kann nur von der Partei erhoben werden, die in dem vorangegangenen Verfahren nicht ordnungsgemäß vertreten war (vgl. BVerwG, B. v. 27.1.1992, 5 B 183/91, Buchholz 303 § 579 ZPO Nr. 1; BGH, B. v. 11.5.1988, IVb ZB 191/87, FamRZ 1988, 1158 f., unter Hinweis auf U. v. 20.9.1974, IV ZR 55/73, BGHZ 63, 78 ff. = NJW 1974, 2283 f.; BFH, Bußgeldbescheid v. 27.10.1992, VII R 71/92, BFH/NV 1993, 314; OVG Münster, B. v. 13.6.1994, 25 A 2856/91, NVwZ 1995, 95).

  • OVG Niedersachsen, 06.03.2018 - 13 F 65/18

    Wiederaufnahme von Prozesskostenhilfeverfahren

    Ein Wiederaufnahmeantrag ist nur zulässig, wenn der Antragsteller einen nach § 153 Abs. 1 VwGO in Verbindung mit §§ 579, 580 ZPO in Betracht kommenden Wiederaufnahmegrund hinreichend schlüssig dargelegt hat (vgl. BFH, Urt. v. 29.1.2015 - I K 1/14 -, juris Rn. 7; BGH, Urt. v. 25.11.1994 - V ZR 124/93 -, juris Rn. 11; BVerwG, Beschl. v. 21.8.1979 - BVerwG VII B 143.77 -, Buchholz 310 § 62 VwGO Nr. 14; Bayerischer VGH, Beschl. v. 23.7.2013 - 6 BV 13.1273 -, juris Rn. 9; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 13.6.1994 - 25 A 2856/91 -, NVwZ 1995, 95; OVG Bremen, Beschl. v. 19.3.1990, a.a.O. jeweils m.w.N.).
  • OVG Niedersachsen, 14.11.2017 - 13 ME 367/17

    Wiederaufnahme eines Verfahrens einstweiligen Rechtsschutzes nach § 123 VwGO

    Ein Wiederaufnahmeantrag ist nur zulässig, wenn der Antragsteller einen nach § 153 Abs. 1 VwGO in Verbindung mit §§ 579, 580 ZPO in Betracht kommenden Wiederaufnahmegrund hinreichend schlüssig dargelegt hat (vgl. BFH, Urt. v. 29.1.2015 - I K 1/14 -, juris Rn. 7; BGH, Urt. v. 25.11.1994 - V ZR 124/93 -, juris Rn. 11; BVerwG, Beschl. v. 21.8.1979 - BVerwG VII B 143.77 -, Buchholz 310 § 62 VwGO Nr. 14; Bayerischer VGH, Beschl. v. 23.7.2013 - 6 BV 13.1273 -, juris Rn. 9; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 13.6.1994 - 25 A 2856/91 -, NVwZ 1995, 95; OVG Bremen, Beschl. v. 19.3.1990, a.a.O. jeweils m.w.N.).
  • VGH Hessen, 30.11.2017 - 5 C 1714/17
    Diese Regelung findet nach überwiegender Auffassung auch entsprechende Anwendung auf Klagen auf Wiederaufnahme des Berufungsverfahrens (BVerwG, Beschluss vom 15. September 1995 - 11 PKH 9.95 - VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 1. Oktober 1996 - 9 S 1560/96 -, NJW 1997, 145 [OVG Nordrhein-Westfalen 30.04.1996 - 5 A 1618/92] ; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 13. Juni 1994 - 25 A 2856/91 -, NVwZ 1995, 95, sämtlich auch Juris; Kopp/Schenke, VwGO, 23. Aufl. 2017, § 153 Rn. 13 m. w. N.).
  • OLG Zweibrücken, 30.04.2004 - 2 UF 187/03

    Wiederaufnahme eines Scheidungsurteils

    Dieser Auffassung haben sich Rechtsprechung und Literatur angeschlossen (vgl. BFH, Beschluss vom 11. Januar 1990 - IV R 36/88 - Juris; OVG Münster, NVwZ 1995, 95; MünchKomm./Braun, ZPO aaO § 579 Rdnr. 12; Baumbach/Hartmann aaO § 579 Rdnr. 12; Musielak, ZPO 3. Aufl. § 579 Rdnr. 8; Stein/Jonas/Grunsky aaO § 579 Rdnr. 7 sowie § 551 Rdnr. 20).
  • BVerwG, 21.09.2016 - 6 B 45.16

    Anforderungen an den Nachweis einer Verletzung des rechtlichen Gehörs im Rahmen

    Der besagte Wiederaufnahmegrund erfasst nur die eigene, nicht der Vorschrift der Gesetze entsprechende Vertretung, nicht aber die nicht ordnungsgemäße Vertretung des Gegners, worauf sich die Rüge des Klägers bezieht (vgl. OVG Münster, Beschluss vom 13. Juni 1994 - 25 A 2856/91 - NVwZ 1995, 95; Schenke, in: Kopp/Schenke, VwGO, 22. Aufl. 2016, § 153 Rn. 4 mit Fn. 3, Rn. 8).
  • LSG Baden-Württemberg, 31.01.2006 - L 13 KN 2837/05

    Unzulässige Nichtigkeitsklage

    Der Senat kann offen lassen, ob der Statthaftigkeit der Klage bereits entgegensteht, dass die Klägerin das Vorliegen eines zulässigen Wiederaufnahmegrundes nicht schlüssig behauptet hat (vgl. BSG, Beschluss vom 2. Juli 2003 - B 10 LW 8/03 B, vorgehend LSG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 18. März 2003 - L 8 LW 14/01 - beide veröffentlicht in Juris; Hessisches LSG, SGb 76, 386; Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, NVwZ 95, 95; Meyer-Ladewig, SGG, 8. Aufl., § 179 Rdnr. 9).
  • BVerwG, 21.09.2016 - 6 B 46.16

    Anforderungen an den Nachweis einer Verletzung des rechtlichen Gehörs im Rahmen

    Der besagte Wiederaufnahmegrund erfasst nur die eigene, nicht der Vorschrift der Gesetze entsprechende Vertretung, nicht aber die nicht ordnungsgemäße Vertretung des Gegners, worauf sich die Rüge des Klägers bezieht (vgl. OVG Münster, Beschluss vom 13. Juni 1994 - 25 A 2856/91 - NVwZ 1995, 95; Schenke, in: Kopp/Schenke, VwGO, 22. Aufl. 2016, § 153 Rn. 4 mit Fn. 3, Rn. 8).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.10.2002 - 15 A 3650/02
    vgl. zu diesem Erfordernis BGH, Beschluss vom 10. März 1993 - X ZR 51/92 -, NJW 1993, 1596; OVG NRW, Beschluss vom 13. Juni 1994 - 25 A 2856/91 -, NVwZ 1995, 95.
  • BVerwG, 15.09.1995 - 11 PKH 9.95

    Verwaltungsprozeßrecht: Begriff der Urkunde i.S. von § 580 Nr. 7 Buchst. b ZPO ,

    Ein solches Vorgehen des Oberverwaltungsgerichts kommt nicht nur bei einer Entscheidung über eine Berufung in Betracht; es ist in entsprechender Anwendung von § 125 Abs. 2 und § 130 a VwGO auch im Falle einer unzulässigen Wiederaufnahmeklage gegen eine Berufungsentscheidung gerechtfertigt (vgl. z.B. OVG Münster, Beschluß vom 13. Juni 1994 - 25 A 2856/91 - NVwZ 1995, 95 [OVG Nordrhein-Westfalen 13.06.1994 - 25 A 2856/91]; Redeker/von Oertzen, VwGO, 11. Aufl. 1994, § 153 Rn. 9; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, a.a.O., § 589 Rn. 2, 4).
  • VG Ansbach, 17.07.2012 - AN 1 K 09.01299

    Periodische dienstliche Beurteilung 2003; Eigenständigkeit der Beurteilungen;

  • VGH Baden-Württemberg, 18.01.1996 - 2 S 1124/93

    Zulässigkeit einer Restitutionsklage

  • OVG Niedersachsen, 05.03.1997 - 12 L 5385/96

    Verwerfung; Wiederaufnahmeklage durch Beschluß; Beschlußverfahren;

  • OVG Schleswig-Holstein, 06.02.1997 - 3 L 208/96
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht