Weitere Entscheidung unten: VGH Baden-Württemberg, 20.07.1998

Rechtsprechung
   VGH Hessen, 06.04.1998 - 8 TZ 1241/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,6906
VGH Hessen, 06.04.1998 - 8 TZ 1241/98 (https://dejure.org/1998,6906)
VGH Hessen, Entscheidung vom 06.04.1998 - 8 TZ 1241/98 (https://dejure.org/1998,6906)
VGH Hessen, Entscheidung vom 06. April 1998 - 8 TZ 1241/98 (https://dejure.org/1998,6906)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,6906) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1998, 1320
  • DVBl 1998, 1095 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Sachsen-Anhalt, 19.08.2009 - 3 L 41/08

    Grenzen der Auslegung und Umdeutung des Klageantrages durch das Gericht;

    Zum einen ist es nicht die Aufgabe des Berufungsgerichts, aus den Aufführungen zu anderen Zulassungsgründen i.S.d. § 124 Abs. 2 VwGO - hier den von ihnen erhobenen Verfahrensrügen - jene tatsächlichen oder rechtlichen Aspekte herauszusuchen, welche womöglich die Zulassung des Rechtsmittels im Hinblick auf den geltend gemachten Zulassungsgrund zu tragen geeignet sind (vgl. u.a. Hess. VGH , Beschl. v. 06.04.1998 - 8 TZ 1241/98 -, NVwZ 1998, 1320 = [...]).
  • VG Frankfurt/Main, 28.01.2000 - 7 E 100/98

    Unwirksamkeit eines Stadtverordnetenversammlungsbeschlusses; Migliedschaftsrechte

    Die hiergegen eingelegte Beschwerde hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof mit Beschluß vom 02.04.1998 (8 TZ 1241/98) als unzulässig verworfen.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 21.07.1999 - 10 B 10845/99
    Die Darlegung dieses Zulassungsgrundes setzt voraus, dass angegeben wird, welcher Verfahrensfehler gerügt wird; dass sich das Vorbringen einem bestimmten Verfahrensmangel zuordnen ließe, genügt nicht (vgl. dazu z.B. OVG Hamburg, Beschluss vom 24. April 1998 - Bf V 97/97 - VGH Hessen, Beschluss vom 6. April 1998 - 8 TZ 1241/98 -, NVwZ 1998, S. 1320).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 20.07.1998 - 7 S 1125/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,3263
VGH Baden-Württemberg, 20.07.1998 - 7 S 1125/98 (https://dejure.org/1998,3263)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20.07.1998 - 7 S 1125/98 (https://dejure.org/1998,3263)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20. Juli 1998 - 7 S 1125/98 (https://dejure.org/1998,3263)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,3263) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 49, 78 (Ls.)
  • NJW 1999, 966 (Ls.)
  • NVwZ 1998, 1320
  • VBlBW 1998, 217 (Ls.)
  • DVBl 1999, 106
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Brandenburg, 24.02.2004 - 4 A 777/01

    Berufung, Anschlussberufung, Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft,

    Die unbegrenzt mögliche unselbständige Anschließung an das Rechtsmittel der Gegenseite würde diese Beschränkung größtenteils wieder aufheben und eine Umgehung der trist- und darlegungsgebundenen Zulassung im Wege des Anschlussrechtsmittels eröffnen (vgl. BVerwG, Urteil vom 21. Januar 2003 - 1 C 5/02 -, BVerwGE 117, 332 [344]; Beschluss vom 18. Mai 1999 - 9 B 282/99 -, zit. n. JURIS; Urteil vom 18. März 1996 - 9 C 64/95 -, NVwZ-RR 1997, 253 [254]; OVG Münster, Urteil vom 2. März 2001 - 7 A 2983/98 -, NVwZ 2001, 1423; VGH Mannheim, VBlBW 2000, 117; OVG Hamburg, NVwZ-RR 1999, 145; OVG Koblenz, NVwZ 1999, 198 [200]; VGH Mannheim, Beschluss vom 20. Juli 1998 - 7 S 1125/98 -, NVwZ 1998, 1320 [1321]; VGH München, NVwZ-RR 1998, 9; Kopp/Schenke, VwGO, 13. Aufl. 2003, § 127 Rdnr. 9; Meyer-Ladewig, in: Schoch u. a., VwGO [Stand: Januar 2000], § 127 Rdnr. 6; Redeker, VwGO, 13. Aufl. 2000, § 127 Rdnr. 2; Bader, in: Bader u.a., VwGO, 1999, § 127 Rdnr. 12).

    Insoweit wird klargestellt, dass die unselbstständige Anschlussberufung geregelt ist, was seinerzeit durchaus noch umstritten war (vgl. nur Kuhla/Hüttenbrink, Der Verwaltungsprozess, 3. Aufl., 2002, S. 455, F Rn. 77a; VGH München, NVwZ 2000, 213; VGH Mannheim, NVwZ 1998, 1320 [1322]).

  • BSG, 01.09.1999 - B 9 SB 1/99 R

    Schwerbehindertenrecht - Ausländer - rechtmäßiger gewöhnlicher Aufenthalt -

    Seine Pflicht zur Ausreise bleibt dadurch unberührt (§ 56 Abs. 1 AuslG), sein Aufenthalt wird durch die Duldung nicht rechtmäßig (vgl BVerwGE 105, 232; BVerwG, DVBl 1999, 106; Kanein/Renner, Ausländerrecht, 6. Aufl 1993, § 56 AuslG RdNr 2; Funke-Kaiser in GK-Ausländerrecht, Stand Oktober 1995, § 55 AuslG RdNrn 2, 5; Renner, Ausländerrecht in Deutschland, 1998, RdNr 685; Westphal/Stoppa, NJW 1999, 2137, 2139).
  • BVerwG, 14.11.2007 - 4 B 30.07

    Zulassung der Berufung; Ablehnung des Zulassungsantrags; Anschlussberufung.

    Dem Berufungsgericht ist darin zuzustimmen, dass eine Anschlussberufung jedenfalls dann unstatthaft ist, wenn derjenige Teil des Rechtsstreits, den der Anschlussberufungsführer im Wege der Anschließung zum Gegenstand des Berufungsverfahrens machen möchte, vom Berufungsgericht durch Ablehnung des Zulassungsantrags gemäß § 124a Abs. 5 Satz 4 VwGO rechtskräftig abgeschlossen worden ist (ebenso VGH Mannheim, Beschluss vom 20. Juli 1998 - 7 S 1125/98 - NVwZ 1998, 1320 ; Happ, in: Eyermann, VwGO, 12. Aufl. 2006, § 127 Rn. 16; Meyer-Ladewig/Rudisile, in: Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, VwGO, Stand Februar 2007, § 127 Rn. 7c ).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.03.2001 - 7 A 2983/98

    Sicherung der Erschließung für einen Lebensmittelmarkt; Zulässigkeit einer

    vgl.: BVerwG, Urteil vom 18. März 1996 - 9 C 64.95 - NVwZ-RR 197, 253; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 20. Juli 1998 - 7 S 1125/98 - NVwZ 1998, 1320; OVG NRW, Urteil vom 29. Januar 1999, 11 A 4952/97 - BauR 2000, 92.
  • VGH Baden-Württemberg, 29.07.1999 - 5 S 1603/97

    Befreiung von den Vorschriften einer Landschaftsschutzverordnung

    Die nach Ablauf der Frist zur Stellung eines Zulassungsantrages eingelegte unselbständige Anschlußberufung der Klägerin ist nach § 127 VwGO zwar grundsätzlich ohne Zulassung statthaft (VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 20.07.1998 - 7 S 1125/98 -, NVwZ 1998, 1320; siehe auch Senatsbeschluß v. 11.05.1998 - 5 S 465/98 -, ESVGH 48, 250 = VBlBW 1998, 458), hier jedoch unzulässig, weil sie einen anderen als den mit der Hauptberufung verfolgten Streitgegenstand zur Überprüfung stellt.
  • OVG Hamburg, 24.08.1999 - 3 Bf 400/98

    Erteilung einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis; Verlängerung einer erteilten

    Ob hierin nur eine Klarstellung des vom Kläger von vornherein Gewollten liegt (§ 88 VwGO) und auch das angefochtene Urteil dahin zu verstehen ist oder ob eine - formlos mögliche - Anschlußberufung vorliegt, kann dahinstehen, weil die Anschließung hinsichtlich ihres Streitgegenstandes im Rahmen der zugelassenen Berufung erfolgt wäre (vgl. BVerwG, Urt. v. 15.04.1997, BVerwGE 104 S. 260, 264; OVG Hamburg, Beschl. v. 20.04.1998, NordÖR 1998 S. 303, 304; VGH Mannheim, Urt. v. 08.05.1998, Justiz 1999 S. 35; Beschl. v. 20.07.1998, DVBl. 1999 S. 106, 107; VGH Kassel, Urt. v. 27.04.1998, AuAS 1998 S. 191, 192).
  • VGH Baden-Württemberg, 26.10.2001 - 4 S 2196/01

    Kein Anschlussrechtsmittel im Beschwerdezulassungsverfahren

    Auch der Grundsatz der Rechtssicherheit gebietet es, kein Rechtsmittel zuzulassen, das nicht ausdrücklich im Gesetz vorgesehen ist (vgl. Bay. VGH, Beschluss vom 18.01.1999, NVwZ 2000, 213; BVerwGE 34, 351, zur Unzulässigkeit einer unselbständigen Anschlussbeschwerde im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren; vgl. auch VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 20.7.1998 - 7 S 1125/98 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 27.07.1999 - A 9 S 1466/98

    Keine gesonderte Zulassung einer Anschlußberufung; Algerien -

    Hierzu genügt es, daß die fremde Berufung nach §§ 124, 124a VwGO zugelassen wurde; einer gesonderten Zulassung der Anschließung bedarf es nicht (VGH Bad.-Württ., Beschluß vom 20.07.1998 - 7 S 1125/98 -, NVwZ 1998, 1320 = DVBl 1999, 106; Rennert, VBlBW 1999, 285 (bei Fußn. 29)).
  • VGH Bayern, 18.01.1999 - 8 ZB 98.31375

    Zulässigkeit eines unselbstständigen Zulassungsantrags im

    Im übrigen wäre auch diese unzulässig (vgl. Bad.-Württ. VGH vom 20.7.1998 NVwZ 1998, 1320 f.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.01.2000 - 19 A 2468/99

    Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Antrags auf Zulassung der Berufung in einem

    vgl. auch zum Anschlußzulassungsantrag im Asylrechtsstreit: BVerwG, Urteil vom 18. März 1996 - 9 C 64/95 -, NVwZ-RR 1997, 253 (254), BayVGH, Beschluß vom 18. Januar 1999 - 8 ZB 98.31375 -, DVBl 1999, 993; zur Anschlußzulassungsbeschwerde im Verfahren nach § 133 VwGO: BVerwG, Beschluß vom 23. Dezember 1969 - III B 68.69 -, BVerwGE 38, 351 (352); zur Anschlußzulassungsbeschwerde im Verfahren nach § 146 Abs. 4 bis Abs. 6 VwGO: VGH Bad.-Württ., Beschluß vom 20. Juli 1998 - 7 S 1125/98 -, DVBl 1999, 106 (106 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht