Weitere Entscheidungen unten: VG Gießen, 06.11.1997 | VG Darmstadt, 16.02.1999

Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 18.12.1996 - 7 L 1488/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,4370
OVG Niedersachsen, 18.12.1996 - 7 L 1488/95 (https://dejure.org/1996,4370)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 18.12.1996 - 7 L 1488/95 (https://dejure.org/1996,4370)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 18. Dezember 1996 - 7 L 1488/95 (https://dejure.org/1996,4370)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,4370) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Freizeitanlage; Minigolfanlage; Geräuscheinwirkung; Beurteilung; Messung; Freizeitlärm-Richtlinie; Schallschutzvorkehrung; Ermessen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1999, 88
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Niedersachsen, 09.02.2011 - 12 LA 31/10

    Genehmigung eines Volksfestes, einschließlich Verwendung elektroakustischer

    In früheren, in dem Urteil des Verwaltungsgerichts Göttingen zitierten Entscheidungen des 7. Senats des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts (v. 15.9.1994 - 7 L 5328/92 - und v. 18.12.1996 - 7 L 1488/95 -) werde zwar ausgeführt, dass der Niedersächsische Freizeitlärm-Erlass aus dem Jahr 1988 und die Niedersächsische Freizeitlärm-Richtlinie aus dem Jahr 1996 als brauchbare Orientierungshilfe bei der Bewertung von Freizeitlärm herangezogen werden dürften, dies aber nur, weil sie in allen wesentlichen Punkten mit den LAI-Hinweisen aus den Jahren 1988 und 1995 übereinstimmten.

    Eine derartige Orientierungshilfe stellten in Niedersachsen die als Gemeinsamer Runderlass mehrerer Ministerien ergangenen "Hinweise zur Beurteilung der durch Freizeitanlagen verursachten Geräusche" vom 14. November 1988 (Nds. MBl. S. 23) und die Freizeitlärm-Richtlinie vom 24. September 1996 (Nds. MBl. S. 1652) dar (vgl. dazu Nds. OVG, Urt. v. 15.9.1994 - 7 L 5328/92 -, NJW 1995, 900; Urt. v. 18.12.1996 - 7 L 1488/95 -, NVwZ 1999, 88).

  • VG Freiburg, 05.08.2011 - 3 K 1170/11

    Erfolgreicher Nachbar-Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zur

    Insbesondere handelt es sich bei dem Minigolfplatz nicht um eine Sportanlage im Sinne der 18. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes - Sport-anlagenlärmschutzverordnung - (vgl. Landmann/Rohmer, Umweltrecht, Band IV, § zu 18. BImSchV, Rn. 32, Stichwort "Minigolfanlage"; offen gelassen von Nds.OVG, Urt. v. 18.12.1996 - 7 L 1488/95 -, NVwZ 1999, 88).
  • VG Hannover, 26.11.2009 - 7 A 3124/09

    Einsatz elektroakustischer Verstärkeranlagen bei volksfestähnlicher Veranstaltung

    Von daher obliegt es der tatrichterlichen Würdigung, über die Frage der Zumutbarkeit von Geräuschen zu entscheiden (vgl. BVerwG, Urt. v. 24.04.1991 - BVerwG 7 C 12.90 - BVerwGE 88, 143, 145; Nds. OVG Lüneburg, Urt. v. 15.09.1994 - 7 L 5328/92 -, NJW 1995, 900 sowie Urt. v. 18.12.1996 - 7 L 1488/95 -, NVwZ 1999, 88).
  • VG Göttingen, 23.02.2005 - 1 A 1214/02

    Vorbeugender Lärmschutz bei Veranstaltungen

    (vgl. BVerwGE 88, 143, 145; Nds. OVG Lüneburg, NJW 1995, 900 sowie Urteil vom 18. Dezember 1996 - 7 L 1488/95 -).
  • VG Lüneburg, 27.03.2019 - 5 A 125/18

    Nachbarklage, Geräuschimmissionen durch Volksfest

    Eine derartige Orientierungshilfe stellten in Niedersachsen die als Gemeinsamer Runderlass mehrerer Ministerien ergangenen "Hinweise zur Beurteilung der durch Freizeitanlagen verursachten Geräusche" vom 14. November 1988 (Nds. MBl. S. 23) und die Freizeitlärm-Richtlinie vom 24. September 1996 (Nds. MBl. S. 1652) dar (vgl. dazu Nds. OVG, Urt. v. 15.9.1994 7 L 5328/92, NJW 1995, 900; Urt. v. 18.12.1996 7 L 1488/95, NVwZ 1999, 88).
  • VG Stade, 07.07.2004 - 2 B 750/04

    Nachbarschutz gegen den Betrieb der Außenterrasse einer Gaststätte

    Diese hängen ihrerseits von der bebauungsrechtlichen Prägung der Situation und von den tatsächlichen oder planerischen Vorbelastungen ab (Nds. OVG, Urteil vom 18. Dezember 1996 - 7 L 1488/95 -).
  • VG Stade, 08.12.2003 - 2 B 1212/03

    Nachbarschutz gegen Baugenehmigung für Windkraftanlagen

    Diese hängen ihrerseits von der bebauungsrechtlichen Prägung der Situation und von etwaigen tatsächlichen oder planerischen Vorbelastungen ab (Nds. OVG, Urteil vom 18. Dezember 1996 - 7 L 1488/95 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VG Gießen, 06.11.1997 - 5 E 30393/97.A (2)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,4340
VG Gießen, 06.11.1997 - 5 E 30393/97.A (2) (https://dejure.org/1997,4340)
VG Gießen, Entscheidung vom 06.11.1997 - 5 E 30393/97.A (2) (https://dejure.org/1997,4340)
VG Gießen, Entscheidung vom 06. November 1997 - 5 E 30393/97.A (2) (https://dejure.org/1997,4340)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,4340) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1999, 88
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Thüringen, 30.09.1998 - 3 KO 864/98

    Asylrecht aus Kartenart 1, 4; Asylrecht; Pakistan; Ahmadis; Gruppenverfolgung;

    Der Senat läßt offen, unter welchen Voraussetzungen im einzelnen über das aus Art. 3 EMRK folgende Abschiebungsverbot hinaus auch aus anderen Gewährleistungen der EMRK, insbesondere aus Art. 9 EMRK, ein Verbot der Abschiebung folgen kann (vgl. dazu OVG Lüneburg, a.a.O.; HessVGH, Beschluß vom 19.5.1998 - 10 UE 1974/97.A - ; OVG Koblenz, Beschluß vom 23.5.1997 - 6 A 11282/97 - ; VGH Mannheim, Urteile vom 15.5.1996 - A 13 S 1431/94 - und vom 9.9.1994 - A 16 S 486/94 - ; BVerwG, Urteile vom 15.4.1997 - 9 C 38.96 - , NVwZ 1997, 1127 und vom 22.3.1994 - 9 C 443.93 - , NVwZ 1994, 1112; VG Gießen, Urteil vom 6.11.1997 - 5 E 30393/97 - , AuAS 1998, 64; Hailbronner, Ausweisung und Abschiebung in der neueren Rechtsprechung und Gesetzgebung, JZ 1995, 127, 137).

    Gegen ein Abschiebungsverbot bei drohender Verletzung der Glaubens- und Gewissensfreiheit des Art. 9 EMRK im Drittstaat könnte grundsätzlich einzuwenden sein, daß Art. 9 EMRK, anders als Art. 3 EMRK, nicht zu den in Art. 15 Abs. 2 EMRK aufgeführten Rechten gehört, die auch im Falle eines Krieges oder eines anderen öffentlichen Notstandes, der das Leben der Nation bedroht, nicht au- ßer Kraft gesetzt werden dürfen (vgl. VG Gießen, Urteil vom 6.11.1997, a.a.O.).

  • OVG Thüringen, 04.05.1999 - 3 KO 262/98

    Asylrecht aus Kartenart 1, 4; Asylrecht; Gruppenverfolgung; Sudan; Christ;

    Der Senat läßt offen, unter welchen Voraussetzungen im einzelnen über das aus Art. 3 EMRK folgende Abschiebungsverbot hinaus auch aus anderen Gewährleistungen der EMRK, insbesondere aus Art. 9 EMRK, ein Verbot der Abschiebung folgen kann (vgl. dazu BVerwG, Urteile vom 15. April 1997 - 9 C 38.96 -, NVwZ 1997, 1127 und vom 22. März 1994 - 9 C 443.93 -, NVwZ 1994, 1112; Niedersächsisches OVG, a.a.O.; HessVGH, Beschluß vom 19. Mai 1998 - 10 UE 1974/97.A - OVG Rheinland-Pfalz, Beschluß vom 23. Mai 1997 - 6 A 11282/97 -; VGH Baden-Württemberg, Urteile vom 15. Mai 1996 - A 13 S 1431/94 - und vom 9. September 1994 - A 16 S 486/94 - VG Gießen, Urteil vom 6. November 1997 - 5 E 30393/97 -, AuAS 1998, 64; Hailbronner, Ausweisung und Abschiebung in der neueren Rechtsprechung und Gesetzgebung, JZ 1995, 127, 137).

    Gegen ein Abschiebungsverbot bei drohender Verletzung der Glaubens- und Gewissensfreiheit des Art. 9 EMRK im Drittstaat könnte grundsätzlich einzuwenden sein, daß Art. 9 EMRK, anders als Art. 3 EMRK, nicht zu den in Art. 15 Abs. 2 EMRK aufgeführten Rechten gehört, die auch im Falle eines Krieges oder eines anderen öffentlichen Notstandes, der das Leben der Nation bedroht, nicht au- ßer Kraft gesetzt werden dürfen (vgl. VG Gießen, Urteil vom 6. November 1997, a.a.O.).

  • VGH Hessen, 31.08.1999 - 10 UE 864/98

    Pakistan: Lage der Ahmadis - Religionsausübungsmöglichkeit im internen Bereich;

    Daher ist der Abschiebungsschutz auf Maßnahmen zu beschränken, die nach ihrer Art und Intensität mit Eingriffen in Art. 3 EMRK vergleichbar sind und den Wesensgehalt bzw. den Kern der Menschenwürde etwa im Sinne der genannten in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesverwaltungsgerichts entwickelten Grundsätze zur Asylerheblichkeit von Eingriffen in die Religionsfreiheit antasten (vgl. Beschluss des erkennenden Senats vom 19.05.1998 -- 10 UE 1974/97.A --, ESVGH 48, 263 = AuAS 1998, 226; Nds. OVG, 06.04.1998 -- 12 L 1076/98 --, NVwZ-Beilage 1998, 65; VG Gießen, 06.11.1997 -- 5 E 30393/97.A --, NVwZ-Beilage 1998, 60; im Ergebnis ebenso, wenn auch aus Art. 3 EMRK abgeleitet oder offen gelassen: OVG Rheinland-Pfalz, 23.05.1997 -- 6 A 11282/97.OVG --, NVwZ-Beilage 1997, 79; OVG Hamburg, 02.03.1999 -- OVG Bf IV 13/95 --; VGH Baden-Württ., Beschluss vom 19.05.1999 -- A 6 S 1589/98 --).
  • OVG Niedersachsen, 06.04.1998 - 12 L 1076/98

    Abschiebungsschutz nach EMRK; Abschiebungsschutz nach EMRK; Existenzminimum,

    Aus diesen Voraussetzungen eines aus Art. 9 EMRK herzuleitenden, jedenfalls an Eingriffe des Zielstaates in die von Art. 9 Abs. 1 EMRK erfaßten Schutzgüter anknüpfenden Abschiebungsschutzes wegen einer den Konventionsstaat treffenden Schutzpflicht hinsichtlich einer im Drittstaat drohenden konventionswidrigen Behandlung auf nach Art und Intensität mit Eingriffen in Art. 3 EMRK vergleichbaren, den Wesensgehalt bzw den Menschenwürdekern des Art. 9 EMRK tangierende schwere Menschenrechtsverletzungen beantwortet sich zugleich die mit dem Antrag weiterhin aufgeworfene Frage einer sinngemäßen Anwendung (s. dazu VG Gießen, Urt. v. 6. November 1997 - 5 E 30393/97.A - [10 ff]; VG Freiburg, Beschl. v. 17. Januar 1994 - A 6 K 14419/93 - [5 f]; in der Sache wohl auch OVG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 23. Mai 1997 - 6 A 11282/97.OVG) der in der Rechtsprechung des Bundesverfassungs- und Bundesverwaltungsgerichts entwickelten Grundsätze zur Asylerheblichkeit von Eingriffen in die Religionsfreiheit (s. dazu - m.w.N. - GK-AsylVfG, Vor II-3 Rn. 65 ff; BVerfG, B. v. 1. Juli 1987 - 2 BvR 478, 962/86 -, BVerfGE 76, 143 [158 ff]; BVerwG, Urt. v. 18. Februar 1986 - BVerwG 9 C 16.85 -, BVerwGE 74, 31 [36 ff]; Urt. v. 30. Oktober 1990 - BVerwG 9 C 60.89 -, BVerwGE 87, 52 [56 ff]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VG Darmstadt, 16.02.1999 - 8 G 30027/99.A(2)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,19326
VG Darmstadt, 16.02.1999 - 8 G 30027/99.A(2) (https://dejure.org/1999,19326)
VG Darmstadt, Entscheidung vom 16.02.1999 - 8 G 30027/99.A(2) (https://dejure.org/1999,19326)
VG Darmstadt, Entscheidung vom 16. Februar 1999 - 8 G 30027/99.A(2) (https://dejure.org/1999,19326)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,19326) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Antrag eines Ausländers auf Durchführung eines weiteren Asylverfahrens im Wege der einstweiligen Anordnung; Einstufung einer Ausreise in das Herkunftsland während des laufenden Asylverfahrens als Rücknahme des Antrags; Anwendbarkeit des § 33 Abs. 2 Asylverfahrensgesetz ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1999, 88
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht