Rechtsprechung
   BVerwG, 29.03.1999 - 1 DB 7.97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,3179
BVerwG, 29.03.1999 - 1 DB 7.97 (https://dejure.org/1999,3179)
BVerwG, Entscheidung vom 29.03.1999 - 1 DB 7.97 (https://dejure.org/1999,3179)
BVerwG, Entscheidung vom 29. März 1999 - 1 DB 7.97 (https://dejure.org/1999,3179)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,3179) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Wiederaufgreifen des Verfahrens

Papierfundstellen

  • BVerwGE 113, 322
  • NVwZ 2000, 202
  • DVBl 1999, 931
  • DB 7, 97
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (33)

  • BSG, 17.09.2008 - B 6 KA 28/07 R

    Bekanntgabe des Regelungsinhalts eines Bescheids an Drittbetroffenen zur Kenntnis

    Eine Reduzierung des Ermessens der Behörde auf Null bei der Frage erneuter Sachprüfung wird nur in Ausnahmefällen in Betracht gezogen, so etwa dann, wenn die Aufrechterhaltung der bestandskräftigen Entscheidung gegen Treu und Glauben verstieße oder sie sonstwie schlechthin unerträglich wäre (so im Rahmen der §§ 48 Abs. 1 Satz 1, 49 Abs. 1, 51 Abs. 1 Verwaltungsverfahrensgesetz zB BVerwGE 95, 86, 92; BVerwG NVwZ-RR 2002, 548, 550 unter 2.b; BVerwGE 113, 322, 328; BVerwG NVwZ 2007, 709, 710 f [13-16]; - vgl ferner zB Sachs in Stelkens/Bonk/Sachs , VwVfG, 7. Aufl 2008, § 51 RdNr 19, s auch § 48 RdNr 85, 89 f) .
  • VGH Baden-Württemberg, 30.04.2008 - 11 S 759/06

    Bestands- bzw. rechtskräftige Ausweisungsverfügung; Wiederaufgreifen bei Änderung

    Anders als unter Zugrundelegung der vom Senat nicht geteilten gegenteiligen Auffassung, die ein Wiederaufgreifen des Verfahrens außerhalb des § 51 LVwVfG allein nach den §§ 48, 49 LVwVfG für zulässig hält (etwa BVerwG, Beschl. v. 29.03.1999 - 1 DB 7/97 -, BVerwGE 113, 322 = DVBl. 1999, 931 = NVwZ 2000, 202; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 31.01.1989 - 9 S 1141/88 -, DVBl. 1989, 884 = NVwZ 1989, 882; Ruffert, a.a.O., § 25 IV Rn. 12; Ziekow, a.a.O., § 51 Rn. 27; Sachs, a.a.O., § 51 Rn. 16; speziell zur Überprüfung gemeinschaftsrechtswidriger Verwaltungsakte auch Britz/Richter, JuS 2005, 198), steht dieser Anspruch auch nicht im Konflikt mit der bundesrechtlichen Regelung zur Rechtskraft eines verwaltungsgerichtlichen Urteils über die Rechtmäßigkeit dieses Erstbescheids (hierzu BVerwG, Urt. v. 27.01.1994, - 2 C 12.92 - und Urt. v. 08.12.1992 - 1 C 12.92 -, jeweils a.a.O. m.w.N).
  • VGH Bayern, 30.07.2009 - 1 B 08.2890

    Wiederaufgreifen eines Baugenehmigungsverfahrens; Nachbar; neues Beweismittel

    Ein Sachverständigengutachten ist ein neues Beweismittel, wenn es nach Ablauf des Verwaltungs(streit-)verfahrens erstellt worden ist und neue, seinerzeit nicht bekannte Tatsachen verwertet, wenn es also selbst auf neuen Beweismitteln beruht (BVerwG vom 27.1.1994 BVerwGE 95, 86 = NVwZ 1995, 388 = BayVBl 1994, 632; vom 29.3.1999 BVerwGE 113, 322 = NVwZ 2000, 202).
  • OVG Hamburg, 14.12.2005 - 3 Bs 79/05

    Fortgeltung der Sperrwirkungen des AuslG 1990 gegenüber Unionsbürgern; keine

    Der Antragsgegnerin ist es dann nicht verwehrt, das ihr durch § 48 Abs. 1 Satz 1 HmbVwVfG eingeräumte Ermessen im Ergebnis so zu betätigen, dass sie die Ausweisungsverfügung vom 12. Mai 2003 unter Berufung auf deren Bestandskraft nicht aufhebt, sondern bestehen lässt (vgl. allgemein für die Möglichkeit, den bestandskräftigen Verwaltungsakt auch nach einem Wiederaufgreifen des Verfahrens bestehen zu lassen: BVerwG, Beschl. v. 29.3.1999, BVerwGE 113 S. 322, 329; Ule/Laubinger, Verwaltungsverfahrensrecht, 4. Aufl. 1995, § 65 Rdnrn. 7 - S. 703 -, 28 und 33; Wolff/Bachof/Stober, Verwaltungsrecht Bd. 2, 6. Aufl. 2000, § 50 Rdnrn. 11 f. und § 51 Rdnr. 118; Maurer, Allgemeines Verwaltungsrecht, 14. Aufl. 2002, § 11 Rdnr. 61; Meyer/Borgs, VwVfG, 2. Aufl. 1982, § 51 Rdnr. 22; für § 48 Abs. 1 VwVfG wohl auch Knack, VwVfG, 8. Aufl. 2004, § 48 Rdnr. 45; a.A. für Entscheidungen im Rahmen des § 51 VwVfG Kopp/Ramsauer, VwVfG, 9. Aufl. 2005, § 51 Rdnr. 22; Knack, a.a.O., § 51 Rdnr. 14).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.04.2004 - 15 A 1113/04

    Anspruch auf Rücknahme eines bestandskräftigen Beitragsbescheides

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 29. März 1999 - 1 DB 7, 97 (BDiszG) -, NVwZ 2000, 202 f.; Beschluss vom 4. März 1992 - 2 B 18.91 -, DVBl. 1992, 917; ebenso BFH, Urteil vom 26. März 1991 - VII R 15/89 -, BStBl. II 1991, 552 (553 f.); Urteil vom 9. März 1989 - VI R 101/84 -, BStBl. II 1989, 749.
  • VG Freiburg, 25.03.2009 - 2 K 1638/08

    Erweiterung der Ersatzschulgenehmigung einer Freien Waldorfschule um das Recht

    Denn es ist anerkannt, dass eine an Gesetz und Recht gebundene Behörde - trotz der Bindungswirkung eines wirksamen Verwaltungsakts - aus Gründen der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung ein Verfahren auch außerhalb des § 51 Abs. 1 bis 3 LVwVfG jederzeit von Amts wegen mit dem Ziel wieder aufgreifen kann, einen - möglicherweise rechtswidrigen - Verwaltungsakt zugunsten des Betroffenen durch einen der Rechtslage entsprechenden zu ersetzen (vgl. BVerwG, Urt. v. 21.9.2000 - 2 C 5/99 -, BayVBl 2001, 216; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 30.12.2008 - 11 S 759/06 -, VBlBW 2009, 32; Wolff/Bachof/Stober, Verwaltungsrecht I, 12. Aufl. 2007, § 51 VI 2 b), S. 602; ähnlich - unter Rückgriff auf § 51 Abs. 5 i.V.m. §§ 48, 49 LVwVfG - BVerwG, Beschl. v. 23.2.2004 - 5 B 104/03 -, juris; Beschl. v. 29.3.1999 - 1 DB 7/97 -, BVerwGE 113, 322; zur Rechtslage vor Inkrafttreten des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes vgl. BVerfG, Entsch.
  • BVerwG, 23.06.2006 - 1 DB 3.06

    Rechtskräftige Feststellung des Verlusts der Dienstbezüge; Freispruch vom Vorwurf

    II 9 Die nach § 85 Abs. 7 Satz 3 BDG i.V.m. § 121 Abs. 5 BDO analog (vgl. dazu Beschluss vom 29. März 1999 BVerwG 1 DB 7, 97 BVerwGE 113, 322 ) zulässige Beschwerde ist nicht begründet.

    Auch dies hat das Verwaltungsgericht unter Hinweis auf den Senatsbeschluss vom 29. März 1999 a.a.O. im Ergebnis zutreffend dargelegt.

  • OVG Niedersachsen, 31.03.2008 - 10 LA 73/08

    Anhörungsrüge gegenüber Entscheidung über Anhörungsrüge; Beiladung im

    Da sich das Verfahren auf die Prüfung der geltend gemachten Zulassungsgründe beschränkt, kann es den wesentlichen Zweck der Beiladung, nämlich eine einheitliche Sachentscheidung gegenüber allen an dem streitigen Rechtsverhältnis Beteiligten Personen zu ermöglichen, nicht erfüllen (vgl. Bay. VGH, Beschluss vom 29. März 2006 - 25 ZB 04.2406 -, juris; Kopp/Schenke, a.a.O., § 65 Rdnr. 5; v. Albedyll, in: Bader/Funke-Kaiser/Kuntze/v. Albedyll, VwGO - 4. Auflage, 2007 -, § 65 Rdnr. 6; für das Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren: BVerwG, Beschluss vom 20. Oktober 2000 - BVerwG 7 B 58.00 -, NVwZ 2000, 202).
  • BVerwG, 20.06.2000 - 1 DB 5.00

    Verlieren der Dienstbezüge eines Beamten aufgrund des ohne Genehmigung

    Der angegriffene Bescheid vom 2. November 1999 stellt sich im Anschluß an den bestandskräftigen Feststellungsbescheid vom 14. August 1995 in der Fassung des Senatsbeschlusses vom 5. März 1997, der von einem "fortlaufenden Verlust der Dienstbezüge" des Beamten ausgeht, nach Wiederaufgreifen des Verwaltungsverfahrens gemäß §§ 48 ff. VwVfG (vgl. dazu Beschluß vom 29. März 1999 - BVerwG 1 DB 7, 97 - <DVBl 1999, 931 = DÖD 1999, 205 = ZBR 1999, 309 = DokBer B 1999, 177>) als ablehnende Zweitentscheidung über die beantragte Feststellung eines Endzeitpunkts hinsichtlich des Verlustzeitraums der Dienstbezüge des Beamten dar.

    In ihre Zuständigkeit fällt auch die Überprüfung bestandskräftiger Verwaltungsmaßnahmen (Beschluß vom 29. März 1999 a.a.O.) und entsprechender Zweit- bzw. Folgeentscheidungen im Rahmen der Verlustfeststellung.

  • VG München, 17.08.2010 - M 16 K 10.30650

    Folgeverfahren; Yezide aus ... bei Sindjar

    Dort wird nämlich lediglich die bestehende Sachlage in der Heimat des Klägers gewürdigt (BVerwG v. 29.3.1999 BVerwGE 113, 322).

    Deshalb können weitere Berichte über die bestehenden Verhältnisse für sich allein nicht als Gegenstand neuer Beweismittel einen Anspruch auf Wiederaufgreifen des Verwaltungsverfahrens begründen (BVerwG v. 29.3.1999 BVerwGE 113, 322).

  • OLG Düsseldorf, 09.03.2016 - 3 Kart 157/14

    Kostenentscheidung nach Erledigung eines Beschwerdeverfahrens gegen die

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.11.2003 - 2 A 4004/02

    Voraussetzungen des Wiederaufgreifens abgeschlossener vertriebenenrechtlicher

  • OVG Berlin-Brandenburg, 20.04.2006 - 7 S 13.06

    Rechtliche Unmöglichkeit der Abschiebung wegen des Antrags auf Wiederaufgreifen

  • OVG Berlin-Brandenburg, 28.02.2007 - 11 S 84.06

    Keine Anspruch, auch nicht im Wege der Ermessensreduzierung, auf Wiederaufgreifen

  • VG Cottbus, 15.05.2014 - 1 K 526/12
  • OVG Saarland, 24.01.2011 - 2 A 82/10

    Ausweisung von Straftätern

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.11.2006 - 12 A 2833/06
  • BVerwG, 08.09.2003 - 2 DW 3.03

    Behördlich; Disziplinargerichtsverfahren; Fortgeltung; gerichtlich; Gesetzgeber;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.10.2006 - 2 A 3201/05
  • VG Sigmaringen, 24.09.2003 - 9 K 1528/01

    Stellenzulage für höherwertige Funktion im Bereich der militärischen

  • OVG Berlin, 22.10.2004 - 5 N 18.04

    Genehmigung einer Nutzung einer Wohnung zu anderen als Wohnzwecken unter der

  • VG Berlin, 19.12.2003 - 10 A 321.02

    Anordnung der Zahlung einer monatlichen Ausgleichsabgabe durch einen

  • VGH Hessen, 29.12.2015 - 3 A 948/14
  • VG Berlin, 19.12.2003 - 10 A 106.02

    Bescheide über die Ausgleichsabgabe wegen Zweckentfremdung sind mit Rückwirkung

  • VG Köln, 10.07.2017 - 7 K 6029/16
  • VGH Bayern, 29.07.2008 - 22 ZB 07.223

    Ablehnung eines Wiederaufgreifens des Verfahrens mangels neuer Beweismittel;

  • VG Berlin, 18.12.2007 - 35 A 505.07

    Frage der Verhältnismäßigkeit der Ausweisung eines assoziationsberechtigten

  • BVerwG, 27.05.2003 - 1 D 28.01

    Nachweis für ungenehmigtes Fernbleiben vom Dienst - Dienstunfähigkeit während

  • VG Ansbach, 15.07.2014 - AN 1 K 14.00375

    Verspätete Meldung von Dienstunfallfolgen

  • VG Weimar, 02.07.2008 - 5 K 20245/07

    Irak, Jesiden, Kurden, Gruppenverfolgung, Verfolgungsdichte, Verfolgung durch

  • VG Hannover, 03.01.2003 - 6 A 1986/02

    Ermessenserwägungen beim Wiederaufgreifen eines asylrechtlichen

  • VG Hannover, 22.02.2002 - 6 A 2078/01

    Zum Anspruch auf Schülerbeförderung zu einer privaten Sonderschulen in Bremen

  • VG Ansbach, 15.07.2014 - 1 K 14.375

    Verspätete Meldung von Dienstunfallfolgen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht