Rechtsprechung
   VGH Bayern, 21.12.2001 - 3 B 98.563   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,6728
VGH Bayern, 21.12.2001 - 3 B 98.563 (https://dejure.org/2001,6728)
VGH Bayern, Entscheidung vom 21.12.2001 - 3 B 98.563 (https://dejure.org/2001,6728)
VGH Bayern, Entscheidung vom 21. Dezember 2001 - 3 B 98.563 (https://dejure.org/2001,6728)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,6728) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Schulkreuz ablehnender Lehrer

Art. 4 Abs. 1, 33 Abs. 5 GG, Anspruch eines Lehrers auf Entfernen von Kreuzen aus Klassenräumen

Volltextveröffentlichungen (2)

  • datenbank.flsp.de

    Kreuz (Kruzifix) - Anspruch eines Lehrers auf Entfernung von Kreuzen aus Klassenzimmern in Volksschule

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Lehrer im Beamtenverhältnis an einer öffentlichen Volksschule; Grundrecht auf Glaubensfreiheit und Gewissensfreiheit ; Anbringung eines Kreuzes im Klassenraum; Grundrechtseinschränkung durch die Grundsätze des Berufsbeamtentums; Schwächere Position des Lehrers gegenüber ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2002, 2900 (Ls.)
  • NVwZ 2002, 1000
  • DVBl 2002, 790 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Bayern, 07.03.2018 - 3 BV 16.2040

    Klage gegen Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin unzulässig

    Denn unabhängig davon, dass die Klägerin selbst bekundet hat, dass sie hiergegen keine Einwände erhoben hat, und ggf. auch hiergegen vorgehen hätte können (vgl. BayVGH, U.v. 21.12.2001 - 3 B 98.563 - VGHE n.F. 55, 52), betrifft die Frage, ob sich der Beklagte auf die Sicherung des staatlichen Neutralitätsgebots berufen kann, allein die Begründetheit der Klage.
  • VG Augsburg, 14.08.2008 - Au 2 K 07.347

    Kreuz im Klassenraum

    Obwohl die angestrebte Handlung des Beklagten originär kein Verwaltungsakt ist, führt das gemäß § 126 Abs. 3 BRRG ausnahmsweise durchzuführende Vorverfahren zu einer Förmlichkeit der ablehnenden Verwaltungsentscheidungen, die es aus Sicht des Klägers gebieten lässt, nicht nur die Ausführung des Realakts, sondern auch die gerichtliche Aufhebung der Bescheide zu beantragen (im Ergebnis ebenso BayVGH vom 21.12.2001 NVwZ 2002, 1000 = BayVBl 2002, 400).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht