Rechtsprechung
   OVG Bremen, 17.11.1992 - 1 B 100/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,5750
OVG Bremen, 17.11.1992 - 1 B 100/92 (https://dejure.org/1992,5750)
OVG Bremen, Entscheidung vom 17.11.1992 - 1 B 100/92 (https://dejure.org/1992,5750)
OVG Bremen, Entscheidung vom 17. November 1992 - 1 B 100/92 (https://dejure.org/1992,5750)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,5750) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ende des Aufenthalts; Beendigung der Rechtmäßigkeit; Aufschiebende Wirkung; Ausweisung; Erlöschen der Aufenthaltsgenehmigung; Ausreisepflicht des Ausländers

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1993, 216
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VGH Hessen, 17.08.1995 - 13 TH 3304/94

    Zur Sperrwirkung des AuslG 1990 § 8 Abs 2 S 1; vorläufiger Rechtsschutz gegen

    Damit ist die Wirkung des § 8 Abs. 2 Satz 1 AuslG unabhängig davon eingetreten, ob die Ausweisung vollziehbar oder - was für den vorliegenden Fall nicht einschlägig ist - unanfechtbar ist (Hess. VGH, Beschluß vom 20. Februar 1995 - 12 TH 2253/94 - Urteil vom 8. Mai 1995 - 12 UE 3336/94 - VGH Baden-Württemberg, Beschluß vom 28. November 1991 - 1 S 2601/91 -, InfAuslR 1992, 41; VGH Baden-Württemberg, Beschluß vom 18. Dezember 1991 - 11 S 1275/91 -, NVwZ-RR 1992, 700; Kanein/Renner, Ausländerrecht, 6. Aufl. 1993, § 72 AuslG Rdnr. 6; Funke-Kaiser, in: GK-AuslR, Stand: April 1995, § 72 AuslG Rdnr. 14; Huber in: ders., Handbuch des Ausländer- und Asylrechts, Stand: Januar 1995, Systematische Darstellung II Rdnr. 132; vgl. auch OVG Bremen, Beschluß vom 17. November 1992 - 1 B 100/92 -, NVwZ-RR 1993, 216 (217); andere Ansicht OVG Schleswig-Holstein, Beschluß vom 9. Februar 1993 - 4 M 146/92 -, NVwZ-RR 1993, 437; Vormeier, GK-AuslR, § 8 Abs. 2 Rdnr. 10 f.; Kanein/Renner, § 8 AuslG Rdnr. 16; Otte, ZAR 1994, 67 (75)).

    Mit dieser Regelung hat der Gesetzgeber das sich aus § 80 Abs. 1 VwGO herleitende Verbot, nach Eintritt des Suspensiveffekts Folgerungen tatsächlicher oder rechtlicher Art aus einem erlassenen Verwaltungsakt zu ziehen (OVG Schleswig-Holstein, a.a.O., unter Verweis auf Kopp, Verwaltungsgerichtsordnung, 8. Aufl., § 80 Rdnr. 14 m. w. N.; vgl. auch BVerwG, Urteil vom 6. Juli 1973, a.a.O.; Hess. VGH, Beschluß vom 19. August 1976 - IV TG 37/76 -, ESVGH 26, 237 (238 f.); Finkelnburg/Jank, Vorläufiger Rechtsschutz im Verwaltungsstreitverfahren, 3. Aufl. 1986, Rdnr. 488; zur Unbeachtlichkeit mittelbarer Folgen vgl. OVG Berlin, Urteil vom 6. September 1977 - IV B 6/76 -, OVGE Berlin, 14, 151), einer auf das Ausländergesetz bezogenen bereichsspezifischen Einschränkung unterworfen (vgl. OVG Bremen, Beschluß vom 17. November 1992 - 1 B 100/92 -, NVwZ-RR 1993, 216 f.; Kopp, VwGO, 10. Aufl. 1994, § 80 Rdnr. 15).

  • OVG Sachsen-Anhalt, 11.09.2003 - 2 L 222/01

    Zur Ausnahme von der Regel-Ausweisung bei geringer Schuld und geringem Tatbeitrag

    Eine Erteilung der Aufenthaltserlaubnis an die Klägerin zu 2. unter den Voraussetzungen des § 18 Abs. 2 AuslG scheitert derzeit an der Wirkung des fehlenden Aufenthaltsrechts des Klägers zu 1., dessen Aufenthaltserlaubnis durch die ausgesprochene Ausweisung vernichtet ist (§ 44 Abs. 1 Nr. 1 AuslG); denn nach der Regelung des § 72 Abs. 2 Satz 1 AuslG lassen Widerspruch und Klage unbeschadet ihrer aufschiebenden Wirkung die Wirksamkeit der Ausweisung unberührt (vgl. etwa VGH BW, Beschl. v. 28.11.1991 - 1 S 2601/91 -, InfAuslR 1992, 41; OVG NW, Beschl. v. 25.04.1995, NVwZ-RR 1996, 173 ; HessVGH, Urt. v. 08.05.1995, EZAR 032 Nr. 11 und Beschl. v. 17.08.1995, NVwZ-RR 1996, 112; OVG Bremen, Beschl. v. 17.01.1992, NVwZ-RR 1993, 216; ThürOVG, Beschl. v. 15.12.1998, ThürVBl 1999, 88).
  • VGH Baden-Württemberg, 26.03.2001 - 11 S 2111/00

    Sperrwirkung der Ausweisung

    Diese Rechtsprechung des Senats entspricht nahezu einhelliger Auffassung in Rechtsprechung und Literatur (vgl. etwa VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 28.11.1991 - 1 S 2601/91 -, InfAuslR 1992, 41;OVG NW, Beschl. v. 25.4.1995, NVwZ-RR 1996, 173 und Beschl. v. 22.9.1999 a.a.O.; Hess. VGH, Urt. v. 8.5.1995, EZAR 032 Nr. 11 und Beschl. v. 17.8.1995, NVwZ-RR 1996, 112; OVG Bremen, Beschl. v. 17.1.1992, NVwZ-RR 1993, 216; Thür.
  • OVG Niedersachsen, 12.03.2007 - 13 LA 309/06

    Sperrwirkung einer nicht bestandskräftigen Ausweisungsverfügung

    Hinsichtlich der von den Klägerinnen als grundsätzlich bedeutsam bezeichneten Frage, ob die Sperrwirkung einer Ausweisungsverfügung unabhängig davon eintritt, ob diese sofort vollziehbar oder bestandskräftig ist, folgt der Senat (vgl. etwa Beschluss vom 17. März 2006 - 13 ME 39/06 -) ungeachtet der anders lautenden Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichts Bautzen vom 2. Juni 1995 - 3 S 390/94 - und des Schleswig-Holsteinischen Oberverwaltungsgerichts vom 9. Februar 1993 - 4 M 146/92 - der ganz herrschenden Auffassung in der Rechtsprechung (vgl. OVG Bremen, Beschl. v. 17.11.1992 - 1 B 100/92 - Hess. VGH, Beschl. v. 20.2.1995 - 12 TH 2253/94 - Hamburgisches OVG, Beschl. v. 12.1.1996 - 12 BsV 4/96 - OVG NW, Beschl. v. 25.4.1995 - 18 B 3138/93 -) sowie in der Literatur (vgl. Renner, AuslR, 7. Aufl., § 92 RdNr. 6; Hailbronner AuslR, Stand: März 1997, § 72 AuslG, RdNr. 11; Hailbronner, aaO Stand: Juli 1993, § 8 RdNr. 36), wonach der Eintritt der sog. inneren Wirksamkeit der Ausweisung im Falle von Widerspruch und Klage nicht gehemmt sein soll.
  • VGH Hessen, 20.02.1995 - 12 TH 2253/94

    Rechtsschutzinteresse für Antrag nach VwGO § 80 Abs 5 gegenüber sofort

    Dies bedeutet, daß die genannten Rechtsbehelfe aufschiebende Wirkung nur im Hinblick auf die Vollstreckung der Ausweisung, d. h. der Vollziehung der Ausreisepflicht, haben können, nicht aber im Hinblick auf die "innere" Wirksamkeit der Ausweisung, wie sie insbesondere in ihren rechtlichen Wirkungen nach § 8 Abs. 2 Satz 1 AuslG zum Ausdruck kommt (Kanein/Renner, Ausländerrecht, 6. Aufl., 1993, § 72 Rdnr. 6; GK-AuslR, Stand: 36. Ergänzungslieferung, August 1994, § 72 AuslG Rdnr. 9; OVG Bremen, 17.11.1992 - 1 B 100/92 -, EZAR 040 Nr. 3).
  • OVG Berlin, 27.06.2003 - 8 SN 236.01

    D (A), Asylbewerber, Abgelehnte Asylbewerber, Ausweisung, Sofortvollzug,

    Der Gesetzgeber hat für die Rechtmäßigkeit der aufenthaltsbeendenden Verwaltungsakte allgemein, insbesondere die Ausweisung entschieden, dass nach Eintritt bzw. Anordnung der aufschiebenden Wirkung nur die Vollstreckung im engeren Sinne (der gesetzlichen Ausreisepflicht nach § 42 Abs. 1 AuslG) unzulässig, der Eintritt der inneren Wirksamkeit des aufenthaltsbeendenden Verwaltungsaktes hingegen nicht - auch nicht vorübergehend - gehemmt sein soll (h.M., vgl. aus dem Schrifttum: Funke-Kaiser, in GK-AuslR, II-§ 72 Rn. 12; Hailbronner, AuslR § 8 Rn. 35; Renner, AuslR, 7. Aufl. 1999, § 72 AuslG Rn. 4; aus der Rechtsprechung: VGH BW, InfAuslR 1992, 41 [43]; NVwZ 1992, 700 [701]; OVG Bremen, NVwZ-RR 1993, 216 f.; OVG NW, NVwZ-RR 1996, 173 [174]; HessVGH, InfAuslR 1995, 200; OVG Hamburg, NVwZ-RR 1996, 709).
  • VG Hannover, 23.11.2006 - 6 A 7543/05

    Voraussetzungen der Rücknahme eines Aufenthaltstitels nach Widerruf der

    Die aufschiebende Wirkung eines Rechtsbehelfs verbietet nicht nur die zwangsweise Durchsetzung des angefochtenen Verwaltungsaktes, sondern hindert die Behörde weitergehend, tatsächliche oder rechtliche Folgerungen aus dem Verwaltungsakt zu ziehen und dadurch seinen Regelungsgehalt zu verwirklichen (BVerwG, Urt. v. 06.07.1973, Buchholz 310 § 80 VwGO Nr. 23; Nds. OVG, Beschl. v. 09.11.2006, 10 ME 189/06; OVG Bremen, Beschl. v. 17.11.1992, NVwZ-RR 1993, 216; Kopp/ Schenke, VwGO, 14. Aufl., § 80 Rn. 23; Finkelnburg/Jank, Vorläufiger Rechtsschutz im Verwaltungsstreitverfahren, 4. Auflage, Rn. 641 und 644).
  • VG Darmstadt, 16.12.1998 - 8 G 1910/98

    Antrag auf Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes gegen eine für sofort vollziehbar

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht